Laff t lischt W PoltzeA - «nd Lvmmerztm - Zeitung. 48!^ Stück. Montag den Novcinbee »807. Regierungs-Ausschreiben. Unsern rc. rc. er Regierung des Königreichs Westphasen ist zeither eine große Anzahl Supplicken «nd Schrelben unmittelbar zugekommen, obgleich dieselbe, ohne die Behörde darüber gehört zu haben', keine Sache entscherder. Die eingereichten Schriften haben demnach vorerst dem Herrn Intendanten zugefertigt werden müssen, der sie hiernächst wieder eingeschickt hat. Da indessen hierdurch doppelte Arbeit entsteht, der Schriftwechsel vervielfältigt, und der Geschäftsgang aufgehalten wird; so ist von hvchgedachter Regierung unter dem iten d. M. beschlossen worden, daß künftig Jedermann sich sofort an dasjenige Landes-Collegium oder denjenigen Beamten wenden soll, zu dessen Geschäfts-Kreise der anzubringende Gegenstand nach der bisherigen Verfassung gehört, und denen es obliegt, solchen verordnungsmäsi'g zu erledigen, oder, wenn es die Beschaffenheit erfordert, an den Herrn Intendanten nebst den nöthigen erläuternden Bemer kungen zur weitern Verfügung gelangen zu lassen. In keinem Falle darf mithin irgend eine Angelegenheit ferner an die Regierung des Kö ­ nigreichs unmittelbar gerichtet werden; nach Ihrer Erklärung würden sonst die Bittschriften, Vorstellungen nnd Schreiben unbeantwortet bleiben. Auch soll hiervon selbst in Ansehung derer keine Ausnahme statt finden, welche bey der neuen Organisation eine Stelle zu erhalten suchen. Der Uns ertheilten Anweisung zufolge befehlen Wir Euch daher, dieses Ausschreiben in dem dortigen Amte alsbald auf die gewöhnliche Weise überall bekanntmachen zu lassen, ba- .nüt Alle, die cs angeht, sich nach der gegebenen Vorschrift achten mögen. In hesserj-rc. Cas ­ sel den 7trn November 1807." > * Hess. Regierung Hierselbst. Auszug aus dmr Register der Berachschlagrrngen der Regierung des Königreichs Westphalen. - Die Regierung des Königreichs westphalens, • sich Ansicht des Beschlusses des Herrn Intendanten der Alt »Mark vom Löten October letzthin, welcher Vorsichts - Maasreqeln enthält, um das Eindringen der Viehseuche, welche in Pohlen und in Ost- und West. Preußen geherrscht hat, in jene Provinz zu verhindern; in Erwägung, daß dieses verheerende Uebel sich bis nach Cüstrin erstreckt hat, von wan- ven es sich über die benachbarten Gegenden zu verbreiten droht, und daß daS Interesse des Kö ­ nigreichs Westphalen es erheischt, dasselbe davor zu bewahren zu suchen: Nu nun nn daß