Dom rài, Octà 1807. lSL7 6 ) Auf ber Obernrustadt in der Carlsstraße Nr. ya. die oberste Etage, bestehet in 2 Stuben, L Kammern, Küche, Kellerraüm, Mitgebrauch des Waschhauses, für einen stillen Haushalt, sogleich. 7) In der Elisabether Straßein des Koch Bender Haus zwey Treppen hoch Stube, Kammer, Küche und Platz für Holz, auf Michaeli. 8 ) In der von Römischen Eckbehaosung auf hiesiger Oberneustadt in der Königsstraße vor dem Friedrichs-Platz, kommende Ostern die Wohnung index zweyten Etage, bieder- -mahlen drr Herr Geheime Kriegs-Rath Wetze! mi Besitz hat, bestehend in 6 Stuben und 2 Kammern, taprzirt, i Stube, Küche, Speisekammer, nebst 2 verschlossenen Gängen, gelb angestrichen, Keller, Holzstall, gemeinschaftlichen Boden und Gebrauch des Wasch ­ hauses. Desgleichen auch, die ganze unterste Etage, so aus sechs tapezirten Stuben, l Kammer, 2 Domestiqurn - Studen, noch r Kammer, großen Küche, Speisekammer, Holz- Stall, Keller, Chaisen, Remise, Pferde-Stallung und Boden bestehrt, auf kommende Ostern. 9) Zn Nr. 100. in der Dionyflenstraße in der Falkeisischen Behausung dis erste Etage, bestehet aus l Stube und Kammer mit Meubles, sogleich. 10) In des Herrn Ober-Ehirurgus Kirchmeier Behausung die Zte Etage, bestehrnd in i Stu ­ be und Kammer vornhrraus, ein gleiches hintenaus, Kellerraum und Holzplatz. 11) Bey der Witwe Range hinter dem Posthausr etliche Logis, bestehend ans einer großen Stu ­ be, Kammer und Küche; Stube, Kammer und Küche; Stube und Küche. ir) Einige tapezirte Zimmer meudlirt, in der mitte des Octobers. Die Hof - und Waisenhaus- Buchdruckerey giebt Nachricht. iz) In der Martini-Straße in Nr. 70. das unterste Logis mit Meubels, sogleich. 14) In der Martini-Straße der Garnisons Kirche gegenüber bey dem Kaiifmamr Wenderotb in der 2ten Etage 2 Stuben, Kammer, Küche, Holz - Boden uud Kellerraüm, auf Christa« für einen kleinen Haushalt. ^ 15) Vorm Schloß in Nr. 144. ein Logis für einen einzeln Herrn mit Meubels; wobey beson ­ ders eine schöne Aussicht ist, sogleich. ' 16) In der Wilhelmshöher Vorstadt am Rondel ein Logis, bestehend aus 3 gemahlten Zim ­ mern und Küche, sogleich. An der Martinistraße in Nr. 5y. ist sich zu melden. 17) Beym Hofwcrkmeister Wolff am Holländischen Thore die 2te Etage, bestehet aus to Pie« een; hierzu gehört ferner Stallung für zwey Pferde und Fourage-Boden, zwey Chaifenund eine Holzremise, den Mitgebrauch des Waschhauses und Bleicheplatz,s, ein Theil vom Keller, auch ein kleiner Garten mit einem Lusthäuschen, sogleich oder auf Michaeli. Bes demselben ein ganzes Haus für eine Familie , bestehet aus 12 Piecen, mit Hofraum, Tbor- einfahrt und Remisen, zwey Keller, rin kleiner Garten und eine darin aut eingelegte Ke ­ gelbahne , sogleich oder auf Michaeli. * d * * 18) Auf der Odrrneustadt in des Schlossrrmstrs. Hochapfel neuen Hause in der rten Etage Stube und Kabinet meublirt, auch kann i Kammer dabey gegeben werden. Man melde sich bey dem Bewohner der rten Etage. ly) An der untersten Petristraße Ecke Nr. 155. ein Logis mit Meubles monatsweise, für ei. neu Men Menschen, auf den i/ten d. M. ’ ' T 1 20) In des Baumeisters Engelhard Behausung am Leipziger Platz die Zte Etage, bestehend i« 10 Piecen, wovon 5 tapezirt, ein verschloßnerKeller und HolzRemisr, auch eine Stube i* dem Dach, auf Christag. ' ' m j) Ein Kindermädchen^ Personen, welche verlangt werden: ■ welches französisch und deutsch spricht, sogleich, Tttttt r