L a s s e l i s ch e 997 PoW - Md LMimzim-Zeitung. 4l— Stück. - Montag den s— Octobee 1807, Edictalvyrtadungcn. i) stfuf gnädigsten Befehl Jhro Durchlaucht des Fürsten werden alle diejenigen hiesigen Milk» tairpfllchtigen, welche kurz vor der Ausnahme des Contingents, oder gleich nach und wäh ­ rend derselbe auS dem Lande gewichen sind, hiermit öffentlich vorgeladen, sich binnen Sech- Wochen um so gewisser vor ihrer Behörde zu stellen, oder mit Anzeige ihres Aufenthalts sich wegen ihres Zurückbleibens gültig und hinlänglichzu entschuldigen, alö sie widrigen-ihre- Kindtheils für verlustig erklärt, und dasselbe eingezogen werden soll. Arolsen den izten September 1807. Fürst!, waldccksche zur Regierung verordnete Präsident, Vice - Canzlar und Regierungs - Räthe daselbst. Zerbst. ~ * L. Varnhagen. H Anna Elisabeth, Johann Conrad Schenck aus Neuenhain Amts Borcken nachgelassene Witwe, gebohrne Gerstmg aus Wahlershausen Amts Cassel, ist jüngsthin allhier mit Hinterlassung eine- Testaments verstorben, in welchem dieselbe ihres verstorbenen Manne- Geschwister oder deren nachgelassenen Kinder auf die Hälfte ihrer Aerlassenfchast zu Erben eingesezt. Die Namen derselben und deren Aufenthalt sind gröstentheils unbekannt , und werben dahero alle und jede, welche an gedachter Verlaffenschaft rechtlichen Anspruch zu haben vermeynen, hierdurch vorgeladen, Poonerstag den izten Oktober s. c. bey unter ­ zeichneter Gerichtsstelle entweder in Person oder durch hinlänglich Bevollmächtigte -u er ­ scheinen, und sich zur Verlassenschaft behöria zu legitimiren unter dem Rechtsnachtheil, baß dir Zurückbleibende nachher nicht weiter gehöret, sondern besagte Verlassenschaft denjenigen zuerkannt werden soll, welche sich hierzu als nächste Erben legitimiren werden. Althanau den zten Sept. 1807. Älthanauer Stadtschultheise-r-Amt. 5) Alle diejenigen, welche als Jntestat-Erben de- dahier verstorbenen Frucht-Magazin-Admini ­ strators Krause und dessen gleichfalls abgelebten Ehefrau, gebohrne Ludolph, deren Verlas ­ senschaft in Anspruch nehmen wollen, werden hiermit kraft höheren Auftrag- auf den FreytagS den tüten Oktober d. I. peremtorifch anberaumten Termin vorgeladen, um sich als erbfähige Anverwandten zu legitimiren, und zu dem Ende den Grab dtp Verwandschaft glaubhaft -u beschrinigrn, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen pracludirt werden. Marburg am i7ten Sept. 1807. Bauer, Bürgermeister. Vig. commlss. 4) Nachdem Justus Schneider von Pfiefe frine sämtliche in der Pfiefer und Spaogenberger Feldsiur besitzende Güther an den Couductor Johann Heinrich Cammert von der Elleu ­ bach verkauft, und bey der gerichtlichen Anzeige dieses Gütherverkaufs um Vorladung al ­ ler der, die an diesen Güthern aus irgend einem Grunde Ansprüche zu haben vermeinen, ge ­ beten hat, als «erde» auch diese hiermit öffentlich aufgefordert, ihre vermeintliche rechtli« Pppppp che