$i4 3?te! StLck. gl) Ich warne jedermann ans meinen Namen zu borgen, es sey was es wölke, mbrm ich für nichts siehe. VerwrLwrte von Benning geb. vsn Adekebsen. zr) Verschiedene »tue Brunnenröhren sind um billigen Preis zu verkaufen. In der Schloß ­ straße in Nr. 157. erfährt man das Nähere. 33) Unterzeichneter empfiehlt sich bestens mit seiner Mahlerey en u,!n!»turv, bitter um ge ­ minen Zuspruch/ und versichert Jedem die vollkommenste Zufriedenheit. Zranz Bosco, aus Jtalirq, wohnhaft in der Traube in der Fuldagaffe; * ifc * Demnach zum Behuf der mi» von Hessischer Hochpreißl. Regierung aufgetragenen Srrich« tuag eines Inventariums über die Nachlassenschaft des verstorbenen Frucht-Magazin-Admi- mstrators Krause, und dessen nun ebenfalls verlebten Witwe, geb. Ludolph, eS auch nöthi ­ gst, daß deren beiderseitige allenfalsige Schulden angezeigt, und durch die ndthigen Beweise begründet werden: So sind alle, welche an den benannten betden Eheleuten Forderun ­ gen und Ansprüche zu machen haben, hierdurch aufgefordert, solche in dem auf Frrytag den riten d. M. Vormittags ro Uhr im Krausischen Wohnhaus bestimmten Termin gehö ­ rig anzuzeigen, und summarisch zu liquidiren, oder zu gewärtigen, daß darauf im Inven ­ tarium weiter keine Rücksicht genommen wird. Marburg den rten September 1807. G. Brauer, Bürgermeister. Vig. Commiss. Nachdem ich öfters erfahren habe, daß die zum Stadt» Hebammen-Unterricht ausersehenew Personen zu jeder Zeit auf geradewohl hier eintreffen, so muß ich glauben: daß eine vorlLngst vom verstorbenen Oberhofrath Stein, auS guten Ursachen und bester Absicht für diesen Un ­ terricht selbst, deshalb geschehene Bekanntmachung vergessen sey. Aus gleicher Absicht sehe ich mich darum zu der Wiederholung, genöthigt: daß es sich in Zukunft die Wahlbehörden hryzumeffen haben, wenn die Personen, die anders als Anfangs May und November jeden Jahrs/ohne vorgängige Anfrage bey mir, hierher kommen, vorläufig wieder zurück gewiesen werden/ und hiermit vergebliche Reisekosten entstanden sind. Marburg im August 1307» Stein, Professor» Todesfalk. Dem Gebieter über Leben und Tob hat es gefallen unsern ältesten geliebten Sohn, Jaques An ­ toine Guillaume, nach einem kurzen Lager an einem bösartigen Fieber in feinem arten Iahe aus dieser Zeitlichkeit abzufordern. Wir verfehlen nicht, diesen für uns höchst betrübten zu früh erfolgten Todesfall allen unsern Anverwandten und seinen Bekannten, unter Verbittung aller Beyleidsbezeugunqen hiermit bekannt zu machen. Cassel am ?ten September 1807. Johann Friedrich Rüppell. Marie Alexandriñe RüppeU > ged. Landres. Bücher z» verkaufe». r) Anwerfuny, wie sich der Sandmann vor der Ruhr fchüzzen und allensfalls heilen kann, ' ist in der Waisenhaus« Buchdruckerey für i Ggr. zu haben. 3) In der Griesbachschen Buchhandlung ist zu haben: Handbuch des LandwirLhfchüftsrechts von vr. Theodor Hagemann, Oberappellationsrath in Celle. Hannover, bey den Gebrüdern Hahn. 1807. gr. 8. 2 Rthlr. 20 Ggr. In einer leicht faßbaren Ordnung, in lichtvoller Darstellung und seltener Vollständigkeit sind hier die Rechtswahrheiten an einander gerrihet Md erörtert, die aus die mannigfaltigen wichtigen Verhältnisse des Landwirthö und Gurhs- be«