Vom 7 Un September 1807. 899 -er Vermögen-bestand alsdann vorgelegt und die Sache'wo möglich kurz abgethan werden soll. Bleibt ein oder anderer Gläubigerin diesem Termin zurück, so haben dieselben es sich allein beyzuwessen, wenn sie Schaden leiden und gegen eine Uebereinkunft, die etwa von den anwesenden Gläubigem getroffen worden, werter kein Gehör finden. Rrechelödvrf den s-ten August 1807. Lreyherrlich Csrnbergifthes Gericht. Beß. ** y # J3) Unterzeichneter hat von dem Wilhelm' Buchmann in Ippinghausen dessen Wohnhauß mit Zubehör für eine gewisse Summe Geldes gekauft Wer hieran etwas zu fordern hat, oder ein Näherrechtzu behaupten im Stande ist, wolle sich an gehörigem Ort und dev gesetzmäßi ­ gen Zeit melden» Wolfhagen am rzten August 1807. Christian Fremdling , zeitiger Hessischer Förster.- Verkauf von Grundstücken. L) Zn Sachen des Capital» von Stockhausen gegen Johannes Lenzing zu Udenhausen ist der öffentliche Verkauf der dem Letzter» zur Hälfte zugehörigen in hiesiger Feldmark gelrge» nen ; Hufe Hilwardshäuser GuthzuOderhaldessen, welche 8 ^ Ack. 5* Rut. hält, erkannt and des Endes ein Licitations Termin auf Montag den zten Ocrvber nächstkünftig angesetzt worden. Kaustiebhaber und diejenigen, welche an dieser Hufen-Länderey Ansprüche zu ha ­ ben vermeinen, können sich daher in prsestro Vormittags .o Uhr auf hiesigem Rathhausein ­ finden, Erstere um zu bieten, und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. Letztere aber um ihre Ansprüche sub prejudicio predusi anzugeben und gehörig zu begründen. Grebenstein am arten Julie 1807. Hess. Stadtgericht Hierselbst, ln fidew C. w. p. Bockwitz. s) Auf die in Termino den i7ten August a. c. sub hasta ausgebotene dem Müller Wenzel der ­ malen zustehende und in der Bischofröder Feldmark gelegene Grundstücke, als: i) ein HauS, worinnen eine Mahlmühle mit einem Mahlgange befindlich, samt der dazu gehöri ­ gen Hosreydeaußer dem Dorfe gelegen, i) & Ack. Erbwiese bey der Mühle grlegen, Nr. zo. lit F. Eh. und z) ztheil von der sogenannten großen Hufe, bestehend in rsZ Ack. Land, find blos 200 Rthlr. geboten. Nachdem nun dieses Gebot nicht für annehmlich befunden, und des Endes zum öffentlichen Verkauf obgedachter Immobilien anderweiter Licitations * Ter- tnin auf den 14t«» September a. c. angesetzt worden , worin mit dem gethanen Gebot der Anfang gemacht werden soll, so wird solches Kaufliebhabern, um sich in praffco vor hiesi ­ gem Amte einzufinden, annehmlicher als geschehen zu bieten , und den Zuschlag zu erwar ­ ten, andurch bekannt gemacht. Spangenberg am iZten August 1807. Hess. Amt dahier, ln stdew Lomctjch , Amts-Assessor. 3) Es sollen Dienstags den roten Oktober schierskünftig sämtliche dem Johannes Haupt und^ dessen Ehefrauen geb. Schnackenberg allhier zugehörige Erbländerryen, wovon das Verzeich- niß an der Gerichtsthür angeschlagen ist, von Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden. Wer das eine oder andere Grundstück davon zu erstehen oder in Anspruch zu neh ­ men gesonnen ist, hat sich alsdann zu gehöriger Genchtszeit allhier ein-ufinden. Breun- den iten August 1807. Aus dem Malsburgischen Samtgerichte. &) Das in Wichmannshausen gelegene Wohnhaus des dasigrn Einwohners Johs.Kümmel, wel-' ches blos steurbar, nicht contribuabel ist, samt dem gemeinen Nutzen und,der Brauerey, wor, auf Contribution haftet, soll Schulden wegen Donnerstag den zten Novbr. d. I. Vormit« tagS io Uhr bey Gericht in Wichmannshausen an den Meistbietenden versteigert werden. Kauflustige können sich daber zur bestimmten Zeit melden , ihre Gebote thun, und nach Be ­ finden deSZuschlags gewärtigen.- Wenn übrigens noch sonst jemand an demJohannesKüm- mel etwas zu fordern hat, der muß sich in dem bestimmten Termin ebenfalls einfinden , sei- - ne Forderung anzeigen, und deren Richtigkeit bescheinigen oder widrigenfaües sich selbst bey- Bbbbbb & «es-