( 9 S LasseIisch « WWW LommerM-Zeitung. Stück. Montag den September 1807« Ediccalvorladmrgen. l) Philip Stolzenbach, Conrad Stolzenbachs Sohn ans Homberg in Nieberhessen, ist bereits ' ^ ?- Jahr abwesend, und hat laut Taufschein das yrtt Jahr zurückgelegt. AufJnstauz dessen Erden wird daher derselbe oder dessen allenfalfige Lelbes-Erven hierdurch ein für alle ­ mahl edictaHttr vorgeladen, vor dem hiesigen Stadtgericht in dem auf den zot-a Novem ­ ber bestimmten peremtorischen Ternin persönlich oder durch gehörig Bevollmächtigte zu er ­ scheinen, und sich zum Empfange des lub curatela stehenden Vermögens von 70 Rthlr. und resp. rg Rrhlr. 15 Aid. ro H.r. zu legitimiren, indem sonsten erwehnter Philip Stolzenbach für todt erklärt und dessen Vermögen an semeErben abgegeben werden soll. Homberg in Hes ­ sen dm r7len Julii 1807. Hess. Stadtgericht, tn «dem Bauer. 3) Auf Ansuchen deS Llmts-Chirurgus Cornelius Hartmann zu Oberkaufungen werden bi« vor langen Jahren sich nach England entfernte und von da weiter zur See gegangen sey« sollen- de drey Gebrüdere Johannes, Jacob und Michael Hartwann, oder deren etwaige recht- «näfige Erben, hiermit ein und für allemal mit der Auflage vorgeladen, in dem auf Dien ­ stag den igtett December peremtorisch angesetzten Termm vor hiesigem Stadtgericht zur ge ­ wöhnlichen frühen Gerichtszeit unausbleiblich zu erscheinen, sich zu legitimiren und da- ihnen zukommende, verwaltet werdende Vermögen i« Empfang zu ^nehmen, wibrigenfall- dessen Aushändigung an den Eingang- gemeldeten Amts-Chirurgum Cornelius Hartman« als Bruder der Abwesenden gegen hinreichenden Vorstand verfügt werden soll. Cassel den arten August 1807. Bürgermeister und Rath daselbst. $) Gerhard Müller an- Gieselwerder, welcher am loten Junii 1735 gebohren, rst «m Jahre 1776 in die Fremde gegangen, und hat seit dieser,Zeit nicht- von sich hören lassen. Auf Instanz dessen nächsten Verwandten wird derselbe oder dessen etwaige Leibes,Erben hiermit vorgeladen, in dem auf den rten November l. I. anberahmte« Termine entweder in Per ­ son oder durch einen Bevollmächtigten vor hiesigem Amte zu erscheinen, und das geringe Vermöge« in Empfang zu nehmen, widrigenfalls solches denen sich gemeldeten Anverwand ­ ten verabfolgt werden soll. Sababurg am Uten August 1807. Hess. Iustiy - Amt daselbst. Reßler. ! 4) Henrich Saubrock von hier ist vor 18 Jahren als Leinwebergeselle in dre Fremde gegan ­ gen, und hat seinen Aufenthaltsort bis dahin allbier nicht bekannt werden lassen. Da nun dessen Geschwistere Johannes, Bernhard, Christoph und Johann Christoph Sandrock um die Edictal-Citation desselben und Verabfolgung dessen in circa 4? bis ko Rthlr. beste ­ henden Vermögen» erga cautionem gebeten haben; als wird er Henrich Sandrock ober sei ­ ne allenfalfige Leibeöerben hiermit rdictaliter eitirt, sich so gewiß binnen i Jahr dahier z» B.bbbbb fisti-