Lasse l i s ch e PolicO - Md Lvmmerzim-Zeitung. 36 ™ Stück. Montag den 31'— August 1807. Edictalvorladungen. l) Philip Stolzenbach, Conrad Stolzenbachs Sohn aus Homberg in Niedrrhessen, ist bererts 59 Jahr abwesend, und hat laut Taufschein das 72te Jahr zurückgelegt. Auf Instanz dessen Erben wird daher derselbe oder dessen allenfalsige Leibes. Erben hierdurch ein für alle ­ mahl edlctsUter vorgeladen, vor dem hiesigen Stadtgericht in dem auf den Zoten Novem ­ ber bestimmten peremtorischen Termin persönlich oder durch gehörig Bevollmächtigte zu er ­ scheinen, uud sich zum Empfange des lud curseel» stehenden Vermögens von 70 Rthlr. und resp. ig Rthlr. ij Alb. 10 Hlr. zu legitimiren, indem sonsten erwehnter Philip Stolzenbach für todt erklärt und dessen Vermögen an seine Erben abgegeben werden soll. Homberg in Hes ­ sen den 27ten Julii 1807. Hess. Stadtgericht. 1* sidem Bauern #) Der ohnlängft zu Frielingen verstorbene Nicolaus Jckler hat eine an dessen besessenen, nun seiner minderjährigen Tochter ater Ehe gehörigen Haus liegende Wiese zurück gelassen. Da nun des genannten verstorbenen Kinder, der Schulmeister Johannes Jckler zu Kittersborf und Anne Marthe Jckler zu Frielingen auf die Theilung oder Verkauf jener Wiese provo ­ cirt und solche resp. von dem Schulmeister Jckler wegen einer an dessen Stief-Schwester ha ­ benden ausgeklagten Forderung pro objecto execudonis vorgeschlagen worden; ein Sohn des genannten Nicolaus Jckler, Namens Johannes Jckler, aber zu Lohrhausen, Amts Bieber im Hanauischen, verheyrathet gewesen und verstorben ist; Als werden dieses Johannes Jck- lers etwaige Leibes- oder Testaments»Erben hierdurch edictaliter citirt, im Termin de» Uten September d.J. auf dir Gerichtsstube zu Frielingen bestimmt, Vormittags 9 Uhr in Per ­ son oder durch einen Bevollmächtigten zu erscheinen und etwaige Ansprüche an quxß. Wiese sub praejudicio prxclusi anzuzeigen und zu begründen. Frielingen am Ziten Julii 1807. Stöber, Gesamt» Richter. z) Des Durchlauchtigsten . Fürsten und Herrn, Herrn Friedrich, souverainen Fürsten zu Wal- deck, Grafen zu Pyrmont rc. rc. Wir zu Höchstdero Coufistorio verordnete Präsident, Vice- Cauzlar, und Räthe, fügen hiermit zu wisse«: Es hat die Ehefrau des Henrich Krenold zu Lütersheim Anne Marthe Theis gegen gedachten ihren Ehemann aus Wolshagen, welcher sie vor 9 Jahren heimlich verlassen hat, eine EhescheidungS-Klage bey Unsangestellt, 'und gebeten, daß Wir denselben als einen malitiosum desertorem öffentlich vorladen, und im Fall dessen ungehorsamlichen Zurückbleibens die zwischen ihm und ihr bisher bestandene eheliche Verbindung trennen und wieder aufheben mögten. Wir citiren und rufen demnach mehrgedachten Henrich Kienold aus Wolfhagen, daß er von heut an in drey Monaten vor Uns auf dem Consistorio erscheinen, die veranlaßten Gründe seiner heimlichen Entweichung anzeigen, und sich bieserhalb gehörig rechtfertigen, oder im Aurssckb leih ungs, Fall sich $«* Pyyyp rr-r-