Vom izten Julius t%c> 7 i 7*3 ») B«» der Witwe Bachmann in der Bremer Straße, gegen dem Mobellhause über, in der erste« Etage eine Stube und Kammer mit Meubels, auch kann nach Verlangen eine Küche oder noch eine Kammer gegeben werden, sogleich. S) In der Elisabether Straße in der Witwe Siebrecht Behausung die belEtage, besteht aus a Stuben, 3 Kammern, Küche und Keller; in der gten Etage eine Stube, 3 Kammern und Küche; sodann nachdem Paradeplatz die erste und rte Etage, jede bestehet aus 2 tapezirten Stuben und Küche, mit einem großen Vorgang, verschlossenen Holzplätzen und dem Mitge. drauch des Waschhauses; die zte Etage sogleich, oder sämtlich auf Michaeli. Mit oder ohne MeubelS. 4) Auf dem Brink in Stadt London ein Logis in der ersten Etage, bestehet in Stube, r Kam ­ mern, Küche und Platz für Holz und im Keller; in der sten Etage i bis 2 Stuben, Küche, und 2 Kammern, sogleich. 5) Zn Nr. 730. eine Treppe hoch ein Logis, welches zu allen Gewerben schicklich ist, mit oder ohne Meubels, bestehet in einer Stube mit Alkoven, 2 Kammern, Küche, Platz für Holz und einer Esse; zwey Treppen hoch hintenauS ein Logis, besteht in einer Stube, einer Kammer, Küche und Platz für Holz, auf Michaeli. ü) Oben am Markt in Nr. 6yz. in dem ehemaligen Kriegsrath Korngiebelschen Hause drey Treppen hoch r Stuben, eine große Kammer, Küche, abgetheilter Keller und Boden, so ­ gleich oder auf Michaeli. 7) Beym Metzgermeister Schwertzel an der Wilhelmsbrücke ein Logis zwey Treppen hoch, wel ­ ches aus 2 Stuben, 3 Kammern, Küche, Keller und Platz für Holz besteht, für einen stil ­ len Haushalt, auf Michaeli. z) In der Egydienstraße in Nr. 747. die unterste Etage, bestehet in r Stnben, 3 Kam« mern, großer Küche, Keller und Holzstall; in der rten Etage 5 Stuben, wovon 2 tapezirt sind \mt eine gemahlt ist, 3 Kammern, Küche, Keller und Holzstall, auf Michaeli. 9) Beym Schreinermeister Prevot die belEtage mit allem Zubehör sogleich. Auf dem Flügel Stube, Kammer und Küche; auf dem Hauserden eine Stube, »Kammern und Küche, auf Michaeli. 10) In der Carlsstraße in Nr. 95. auf der Erde zwey Stuben zum Laden auf künftige Herbst- Messe. Eine Stube mit Meubels in der belEtage, monatlich, sogleich. n) In der Martinrstraße in der Witwe Hartdegen HauS zwey Treppen hoch eine Stube und Kammer mit Meubels. 12) In der Martinistraße in Nr. 9. die belEtage auf Michaeli. 13) In der Carlshafer Straße in des Handelsmann Johannes Schröders Witwe Behausung die belEtage, sogleich oder auf Michaeli. 74) Bey der Witwe Range hinter dem Posthause etliche Logis, bestehend aus'einer großen Stu ­ be, Kammer und Küche; Stube, Kammer und Küche; Stube und Küche. IZ) In der untersten Königsstraße, ohnweit dem Holländischen Thor, in Nr. 1178. ein Lo ­ gis, bestehet in 2 tapezirten Stuben, einem Cabinet und Bedienten Stube, mit Meubels, auch kann auf Verlangen ein Pferdestall und Fourageboden dabey gegeben werden. Auch wird der Eigenthümer der Miethherrfchaftden Eingang in den hinter dem Haufe befindlichen großen Garten gern erlauben. 16) Beym Hof-Werkmeister Wolff am Holländischen Thor die Etage, welche der verstorbene Herr Regierungsrath Richter io Jahre bewohnt hat, bestehet aus 4 tapezirten Stuben, 5 Kammern, Schreib-Cabinet, Küche mit Speisekammer, sodann Stallung für 2 Pferde, Fon. rageboden, 2 Chaisen- und einer Holzremise, dem Mitgebrauch des Waschhauses, Brun, «eus und Blercheplatzes, auch einem kleinen Garten mitLusthäuschen, sogleich oderauf Mi. charli. Daselbst eine Treppe hoher 2 tapezirte Stube», 2 Kammern, können separat oder Mit ersterm zusammen vermiethet werden. Es verdient bemerkt zu werden, daß diese als vor-