377 Vom i3tcn April 1807* 4) Kapitalien, welche zu lehnen gesucht werden: ' 1) Nachdem die hiesige Stadt in die Nothwendigkeit gesetzt ist, ein Kapital yon ivooo Rthlr. zu erborgen; so werden diejenige, die ihr solches im Ganzen oder emzeln gegen hinlängliche Sicherheit vorzuschießen gewrllrgr, ersucht, mit dem Magistrat deshalb je eher je lieber in Unterhandlung zu treten. Allendorf an der Werra im Hessen, Caffelischen am 6ten April 1807. Bürgermeister und Rath. 2 ) Die Gemeinde Großenritte sucht ein Capital von 2150 Rchlr. zu 5 pCt., wogegen sämtli- ' che Gememds'Glieder, außer Verpfändung ihrer beträchtlichen Gernemds>Güther, auch noch ihr Privat-Eigenthum in solid»« zu verpfänden rrbötig sind. 3) Die Stadt Jmmrnhausen sucht ein Capital von 3730 Rthlr. gegen mehr als doppelte Ver ­ schreibung, zu 5 pCt. 4) Die Gemeinde Vollmarshausen, Amts Oberkaufungen, sucht ein Anlehn von 2000 Rthlr., entweder einzeln oder beysammen. Sie kann durch Verpfändung ihrer Gemeinheiten hin ­ längliche hypothekarische Sicherheit leisten. z) Das Amt Wetter siehet sich genöthiget, zu dem bekannten Behuf 13000 Rthlr. aufzuneh ­ men. Wer solche einzeln oder zusammen zu lehnen gesonnen ist, beliebe sich mit dem Be ­ merken, ob die Obligatrönes vom ganzen Amt oder den einzelnen Gemeinden ausgestellt wer ­ den sollen, ohne Zeitverlust an uns zu wenden. Wetter den L8ten März 1807. - Lt. Theiß. Rümmell. Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 1) Diejenigen Pfarrwitwen, welche an der herrschaftlichen Pfarrwrtwenkaffe Antheil haben, werden hiermit benachrichtiget:, daß es; für bas Jahr 1806 einer jeden Witwe, welche die Frucht aus brr Renterey Cassel erhält, an baarem Gelde 9 Rthlr. 29 Alb. einer jeden welche die Frucht aus der Renterey Hofgeismar erhält, 6 Rchlr. 5 Alb. einer jeden, welche die Frucht aus der Renterey Germerode erhält, 7 Rthlr. iz Alb. und einer jeden, welche die Frucht aus der Renterey Ziegenhain bekömmt, 12 Rthlr. 26 Alb. 4 Hlr. einer jeden von denen aber, welche keine Frucht erhalten, 22 Rthlr. 5 Alb. zu einer vollen Jahrespor ­ tion erträgt Diejenigen Witwen, welche ihren Antheil noch nicht erhalten haben, belie ­ ben sich also denselben vorstehendermaßen, gegen eine gehörig attestirte Quittung bey Un ­ terzeichnetem baldigst in Empfang zu nehmen, oder durch einen, dazu Beauftragten, em ­ pfangen zu lassen, die Ueberftndung aber deswegen nicht milder Post zu erwarten, weil der oder diejenige, welche den, in den bisher eingeschickten Quittungen offen gelassenen Gelv- - betrag erheben, solchen bey dem Empfang in die Quittung selbst eintragen müssen, das von Seiten der Administration nicht geschehen kann. Cassel den 7ten April 1807. N. W. Hozzel, Oberschulraths Secretarius. 2) Den zoten Marz in der Nacht sind jdem Greben Storm zu Crumbach durch Einbruch fol ­ gende Sachen gestohlen, alS: ein schwarzer tuchener Rock mit Band, ein schwarzer Rock ohne Band, ein Ptqueschen-Rvck mit brauen Band, zwey blaue Schürzen mit blauen und schwarzen Band, zwey schwarze seidene Tücher, zwey kattunene Tücher, das eine schwarz- und das andere rothbunb, ein braun Tuch mit wrisser Kante, ein brauner Mantel mit blauen Striefen, ein Stück Tuch von zo Ellen, eine Partie Manns - und Weiber-Hemder, mit den Buchstaben tt. 8. C. gezeichnet, 40 Zahlen Garn, neuen Trell zum Bette und 4 Säcke. Wer hiervon Nachricht geben kann, erhält eine Belohnung. 3) Zur hiesigen 2ten Classe 54ter Lotterie sind die Loose: Nr. 15863;, 1386»;, 13867» 13869«, 13871s, 13873;, *3874*/ und 10193!, verlohnn gegangen, für deren An ­ kauf gewarnt wirb.