äoS ioteé Stück. welche Ansprüche an jenen Grundstücken zu haben glaubeu. s ß rrm ff* ten Termin auf hiesiger Amtsstube einfinden, bieten, undder vorbesttmm- die Zurückbleibende hingegen dea Verlust ihrer etwa an denselben^abenden Recktsam-^ "^ Befinden erwarten. Niedernaula den igten Januar 1807. - ^ nDen Achtsame, nach >0) Ausgeklagter Schuld halbe- soll«, auf3^»7de?Wstga^rz^Ditt.?«d^^E. stehende dem Helwig Fennerunb dessen Ehefrau zu Micheldbera na ^‘ I) Haus, Scheuer und Sta-ung, zwifchm Job. LZ «lK/ Ä Grundstück-, alsr nebst einem Ziegelofea zur Hälfte, und dem Gemeinds-Rutzen und der Br,u"7»'"«°rauk derselbe gnädigster Herrschaft einen ungemessenen Hanvdienst thut unb ^Ä ? orstu f Rauchhuhn und 10 Alb. ständig Herbstgeld ' auf dem Zieaelofen aW* omk* 1 * 1 hasten; r) - Ack. ,7 Rnt. guLd.gst-r Herrschaft m.t d-r it-n mZl lt&^ in den H-usgarte», an Ioh. Jde-b Be.l jun. und 3°h G-orae Si.dl/?Erbland Ziegrnhain 1 Md. « Hlr. und in den Allendörfer Gotteskasten Mb 3) l.Ack. 31 Rnt. dergl. «and an der Trist, einerseits an Adolph T»sch« 'Äff* Anwander, welches m die hiesige Renterey a fylt »nd mm mnllÜrL' ^Ekseits er» i Alb. jährlich zinset; 4) H Ack. ir 8t«t i letal Lb auf denR^n^Z^^kasim ^Jacob Beil jun. und dem Wald, und 13 Rut. Rein daselbst - Johann 7°° in der Aulen»,Lisch, an Ioh' Dau.el Köhl k und J ob Beil fnn MoMwil^^'/^ri' II Rnt. die stochwiese, am gemeine» Gebrauch einerseits ande^a^E'L.^^ ' 3 Ack. 3° Rut. Erbwi.se im Krombach, zwischen I G.orae Sckbert und !. 7) zur Renterey Ziegenhain jährlich r Alb. « Hlr7; und ») i%f. 1, »2*ir s *i hinter seinem Haus.an Adolph Trescher und Clos Henrik Em Dorf srten April nächstkünftig von deö Morgens o bis Uhr gelegen, Mltwochen den Meistgebot gegen boare Zahlung verkauft werden. Es^wird dahw di.fts K-uftüftia« neu, welche allenfalls Forderungen an diesen Grundstücken haben bierd»?^.-?^." bts damit sie ln obigem Termin erscheinen, bieten und ihre ^^kannt gemacht, Aiegenhain amriten Januar 1807. ' chre Forderungen begründen können" I I) Das von dem Einwohner und Ac^r^nn^Joha^nn G^eora^os-^^ r ./bünthep. dene ehemalige Kösterische Wohnhaus, daseist an Christovh^o6?a-?^n ^ jL asta c ^ ölti genannt, nebst dar,n gehörigen und dabey gelegenen 4 Ack rnBovenhande Hose di. Kaufg.Ider bish-r nicht zu erlegen vermocht auf d^r7- «.? o 's»*, weil der nerstag den lüten April vor Amt,» Trendelburg anderweit Ä Kosten Don- boten werden. Kausti.bhaber können sich b°h?r achdann audge. der Meistbietende nach B.finden des Juschlaes gewärtia» ^en, bieten, und 1807. Aus H?ss. 2° ttn Januar U) Der Unterzeichnet« will nachfolgende chm erb, und «iacnib Am li* ! !!-t!u 3 \ ^Um.inn. ther und sonstige Sachen, als r i) «in Wobnb«,« Ä'l *“fe*"?» 3»W»»«,0fc , ein. Scheuer auf den Abbruch; 8 )¥®2S » ,£ ^ememds - Gerechtigkeit; -) ein Erbgarten, I Acker groß; j) 4 Acker Erbchnd; ü) eim Schwieg".ms Sschg-n; 4) holz und dergleichen Dielen, Montag den -ten Marl näch»kch>e,^'!!'i ,* ^ «che» »an ­ bietend »erkaufen. Kauflustige können sich daher gedachten Hand meist, bieten und dem Befinden nach des %&***&£ ÄÄ-“? s 4 ä fl« rm. an Jobs. Sichert, -) i Ack. Garten dab7» Ä , Ack^ G-m-indsnLj. an Christoph studwig, «) 3 Ack. stand vor dm ZrLnden °nJ-°hE°L-oÄL-gko »dp