SBoitt szter» August izos. 109Z Arten Bettlade», mit und ohne Himmel, Tischuhren, hohe Toiletten und andere Spie ­ gel , ferner alle Sorten Schrecke-Sessel und andere Stühle, Erstere zum Drehen, alle Ar ­ ten Sophas, Duvans und engl. Canapees. Diese Meubelö sind von Mahagoni- Kirsch- und ordinairem Holz, sowohl mit marmornen, alabasternen, andern und ohne Säulen, nach dem neuesten Fa^on dauerhaft verfertigt, zu den billigsten Preisen zu haben. Auch können alle er ­ forderliche Mendels gegen die billigste Bedingungen vermiethet werden. 6) Zwey fehler freye schwarze coupirie Stuten, öjahrig, mit Bleßen und weißen Füßen, zum Reiten und Fahren zu gebrauchen, stehen zu verkaufen. Vor dem Wilhelmshöher Thor bey Hrn. Herman ist das Weitere zu erfahren. 7) Lasahr und Comp. Bijoutier aus Hanau, empfehlen sich mit einem Assortiment Bijouterie- waaren, in l8 und iggradigen Golde nach dem neuesten Geschmack, nemlich: Ohrge ­ hänge, Tuch- und Kopfnadeln, Ringe, Petschafte, Uhrketten, Medaillons, Colliers, Diademe, Pantos, Guirlanden, Tabatieren mit und ohne Brillanten u. dkrgl. m. Auch einem vollständigen Lager von Pariser Porcellain mit Malereien und feiner Vergoldung, nemlich: Caffe-Service, Dejeuneurs, Bouillon-Tassen, Jasmin-Vasen, Lavoir, Zucker ­ dosen mit Devisen und einzelnen Tassen, in den billigsten Preisen. Ihr Waarenlager ist bey der Witwe Landree in der Carlsstraße gegen dem Meßhause über, Nr. 72. 8) Neben der Gewürz- und Saamenhandlung von Kaufmann Balth. Gräbe auf dem Carls ­ platz ist stets zu haben: Spanischer Pomeranzen-Extract, Wachs-und Nachtlichter, Engl. Nachtlichter in Schachteln, Braunschweiger Cichorien, Hamburger und Berliner Neublau, Wasch-Tinctur, mehrere Sorten Rauch- und Schnupf-Taback, fein Provcncer Oe!, Wein.-Eßig und Senft. Sodann wird daselbst eine vermehrte Bläter-Charte von Nelken oder Grasblumen erwartet, worauf Bestellungen angenommen werden. Auch hat diese Hand ­ lung die beste Gelegenheit, Liebhabern mit allen Sorten Holzsaamen zu dienen, dieser ist aber nicht selbst auf dem Lager, sondern es werden auf vorhergehende Zahlung Gestellun ­ gen darauf angenommen. Es wird aber gebeten, die Bestellungen bis längstens in der Mitte September zu machen, weil man den nachher nicht versprechen kann,.m:t allen Sorten zu. dienen. y) Als Erwiderung verschiedener Nachfragen bemerke ich, daß ich mich nunmehro völlig eta- blirt habe, und in der Schloßstraße in des Maurermeisters Hose Behausung wohnhaft bin. Ich mache dieses meinen Freunden sowohl als auch einem geehrten Picklico mit der Be ­ merkung bekannt, daß ich nämlich alle in mein Geschäft schlagende Artickel bestens verfer ­ tige, und mich überhaupt bemühen werde, den Wunsch eines Jeden, der die Güte hat, mir Arbeit zu übertragen, Gnüge zu leisten. G. Rersten, Buchbinder. 10) Es wird hiermit jedermann gewarnt, auf meinen oder meiner Frauen Namen zu borgen, oder ohne meine Handschrift etwas verabfolgen zu laßen, indem ich für nichts hafte. Adam wrederhold, Hofgold. und Serdensticker. 11) Beym Kaufmann Wilhelm Brandau auf der Oberneustadt in der Carlsstraße sind achte Braunschwelger Cichorien 8z Pfund für i RthliK, extra, feiner grüner Thee das Pfund lf Rthlr., große halb Maas-Bout. Stopfen 1000 Stück 2s Rthlr., auch verschiedene Sor ­ ten feiner Chokolade, die bekannte Pom. Eßenz, beste Sorte Neublau, und von dem feinen Engl. Mehl anjetzo 15 und 18 Pf. für 1 Rthlr., wie auch alle übrigen Bremer-Waaren bil ­ ligen Preises zu haben. 12) Den r7ten August des Nachmittags um 2 Uhr, sollen indem Eckhaus in der Königsstraße dem Comödienhause gegenüber, abermals eine Anzahl alte jedoch brauchbare Tbüren und Fenster mit Beschlägen, eiserne Oefen und sonstige Baumaterialien , nebst einer noch gute» 5 Fuß breiten Treppe und Haüdgelander zu dreyen Stockwerken, an den Meinsckietendm verkauft werden. FffffffS I*)