LztrS Stück. 778 10) Es wünscht Jemand den zweyten Theil von Wilhelm der Heilige von Drairse, heraus ­ gegeben durch Casparson, Cassel, 1784. 4. zu haben. 11) Am Marställerplatz in Nr. 710. sind emige Viertel Kornau verkaufen. 13) Beym Fuhrmann Kotzwaun in ter Leipziger Straße ist frisches PyiNivuter Brunnen-Was ­ ser, 6 Bouteillen für 1 Thaler zu Haben. 13) Ich warne hierdurch Jedermann aus meinen Namen zu borgen, weil ich nichts bezahlen werde. H. Schuriem, Handelsmann. . 14) Ein Paar Bassethprner ist bey dem Stadt-Musicus Hartdegen in der Dionysiensiraße zu verkaufen. . . 15) Es wird hierdurch Jedermann gewarnt, jemanden etwas auf meinen oder meiner Mutter Namen zu creditiren, weil ich nichts bezahle, was nicht mit meiner Handschrift belegt wer ­ den kann. Lucas Höckel, Glafermeister. 16) In der Schloßstraße an der lutherischen Kirche bey dem Schreinermeister Weymar ist eine Partie alter Fenster, alle noch in gutem Stande, wovon 6 Stück 4 Flügel und gecklgte Scheiben haben, die andern von verschiedenen Sorten sind; auch eine Hausthüre mit 2 Flü ­ geln, um billigen Preis zu verlassen. 17) Inder Carlsstraße in Nr. yZ. rvrrden alle Sorten lederner Handschue auf neue Art wieder aufgefärbt und auck gewaschen. 18) Am 4ten dieses sind dem Henrich Engelhardt zu Großenritte 3 Stück Leinen, jedes zu 30 Ellen, von der Bleiche gestohlen worden. Sollte etwa von verdächtigen Leuten Leinen zum Verkauf angeboten werden, so bittet der Eigenthümer, ihm davon Nachricht zu erthei ­ len. 19) Das Gras von einer beynahe rZ Acker haltenden Wiese zwischen der Pulver- und Oehl« mühle ist gegen ein annehmliches Gebot zu verkaufen; man meldet sich bey der Witwe Hel- muth. 30) Schuldigst zeige ick dem Publico hiermit an, daß ich nunmehro in der Holländischen Straße in Nr. 57?. wohnhaft bin, und empfehle mich mit dem bisher von mir verfertigten vom hieß Kurfürst!. Collegio Medico gnädigst approbirten und attestirten ächten Gesunübeitstaffent. Philipp Henkel d. alt. 31) Der hiesige Schirmfabrikant I. Fehr beym Iudenbrunnen wohnhaft empfiehlt sich mit den allerneuesten Pariser Stockschirmen für Damen, so wie mit allen übrigen Rcgrn- und Eventaille-Schirmen. 33) Da die Ziehung der 3ten Classe zzter Lotterie beendiget ist; So werden die Interessen ­ ten nicht nur die darin gefallene Gewinne, nach plansmäßigem Abzug, binnen der bestimm ­ ten vierwöchigen Frist von denjenigen Collecteurs, bey welchen die Einlagen geschehen, ü' gegen die Origmal-Gewinnloose in Empfang nehmen, sondern auch die Renovation der im Spiel verbliebenen Billets umsomehr beschleunigen, als die Ziehung der Zten Classe am 2^tcn Julii d. I. ohnfehlbar geschiehet. Auch stehen noch Kaufloose zur Zten Classe, und zwar: Ganze zu 4 Rthlr., Halbe zu 3 Rthlr., und Viertel zu i Rthlr., in den Collecturen zu haben. Cassel den roten Iunii 1806. Rurfürstl. Hess. Lotterie-Direction das. 33) La pucelle d’Orléans par Voltaire ist vor einigen Jahren verliehen und nicht wieder gegeben worden. Wer sich als Eigenthümer dazu legitimirt, kann das Buch zurück erhalten. 34) Diejenigen welche die hiesige Polizey- und Commerzien-Zeitung aufs zweite halbe Jahr noch nicht pränumerirt haben, werden ersucht den Betrag dafür mit 16 Ggr. vor Ablauf dieses Monats berichtigen zu lassen. Cassel den Zten Jun. l8c>5. 35) Die im hiesigen Amte gezogenen Trifthamel sollen nächstkünftigen Donnerstag den lylen Juuins des Morgens um 9 Uhr auf dem Fischhaus bey Bettenhausen ausö Meistgebot öf- * ftnrlich verkauft werden, wozu dir Kaufirebhaher mit dem Bemerken eingeladen werden, daß