774 In der Unterneustadt an der Wilhelmsb rücke im grwrMen Vvrgharbschen Haufe die um ^ Irrste Etage, bestehet in einer Stube, Kramladen, Küche und Keller, einer Stube und Koni» wer eine Trevpe hoch , zu allen Gewerben schicküch, sogleich oder auf Johanni. In Nr.dzö. am Markt ist sich zu melden. : ' « In Nr. roo. in der Dionyfienstraße in der Wltwe Falckeisrn Behausung ein Logis im Hin ­ terhaus 3 Treppen hoch, bestehet aus einer Stube, 2 Kammern und einem Boden , sogleich oder auf Johanni. 6) In der Behausung des StückgießerS Henschel vor dem Klosterplatz die ganze belEtage, sowohl im Haupt- als Flügel » Gebäude, bestehend in einem Saal mit Vorzimmer, 2 Sru« he«, einem Cabinet und 2 Kammern, sämmtlich tapezirt und mir Wandspiegeln versehen, es befindet sich in dem Saal ein Kronleuchter, so wie auch in demselben zwey und m dem Cabinet ein Camin) sodann in dem daran stoßenden Flügelgebäude erne Bedienten. Srube, eine Kammer und eine Küche, nebst Speisekammer, ferner ein großer gewölbter Keller; Mf dem Boden eine geräumige Montirungskammer, hieran 2 Kammern und ein separater Heuboden; auf dem Hof ein Stall für 3 Pferde, woran eine Stube ist, ein Holzstall, eive Chaisenremise, eine Mststätte, der gemeinschaftliche Gebrauch eines Waschhauses, wobey eine laufende Iaite und Brunnen befindlich, endlich unter der Hoftreppe 2 kleine Ställchen ' zu Kohlen; auch kann in dem Flügelgebäude noch eine Stube und eine Küche auf Verlan ­ gen gegeben werden, auf Johanni oder Michaeli. '7) Ein Logis in Nr. yd. vor dem Friedrichsplatz in der belEtage, welches aus 2 Stuben und einer Kammer bestehet, auf den iten Julii. 8) Das geräumige Logis des Herrn Oberstlieutenant von Ochs in der Königsstraße in Nr. 127. ¡ sogleich. g) Bey Hrn. Riese an der Wilhelmsbrücke ein Logis, bestehet in Stube, Kammer, Küche Und Holzplatz, für eine ledige Person oder einen stillen Haushalt, sogleich, io) Vor dem Papadeplatz in der Witwe Verbellet Behausung die 2te Etage, welche die schönste Aussicht hat, aus einem Saal, 5 Stuben , einem Cabinet, Bedienten - Stube, Kammer, C Küche, Keller und Holzremise bestehet, mit oder ohne Meubels, auf Johanni. Xi) In der Martinifiraße in des Metzgermeisterö HartdegenMitwe Behaujung zwey Treppe« hoch eine tapezirte Stube und eine Kammer mit Meubels. TY) In der obersten Petristraße in des Blechenschmidtö Schmidt Erben Behausung in derztm Etage Stube und Kammer, auf Johanni. In Nr. 10. in der Bellrvue-Straße die ganze unterste Etage einzeln vder beysammen, nebst Stallung , Futterboden, Holzremise und Keller, auf Michaeli. Da die erste Etage der von Sr, Excellenz dem Englischen Minister Herrn Taylor in dem von Rvuxischen Haufe vor dem Friedrichsplatze bewohnten Appartements bereits vermiethet, so stehet annoch daselbst die rte Etage auf Michaeli zu vermiethen, worüber man ttt dieser, Behausung selbst das Nähere erfahren kann. I *5) Dry dem Kaufmann Hokzsthue in »der Martkmstraße diente Etage, welche der Herr Obrist von Malsburg bisher bewohnt hat, auf den tten Julii d. I. nnt oder ohne Meubels. 16) In der untersten Jacobsstraße m Nr. 25 u nicht weit vom Schloß, ein Logis mit oder ohne Meubels, bestehet in einer großen Stube, Kammer, Keller-und Holzraum, sogleich ober £ Kuf Föhhmni. 17) Mehrere Logis für einzelne Personen oder auch für eine stille Familie, mit oder ohlle Meu- i, /cheks, sogseich vder ü'üf Johanni. 18) In der Frankfurter Straße in Nr. 52. zwey Treppen hoch rin Logis mit Meubels , st« .gleich oder Auf Johanni. • „ • * - lg) Bey dem Tabacksfabrikanten Plaß die belEtage, bestehet aus einem Saal, r Dtuben, z Kammern, Küche und Holzschoppen nebst Keller; in der -ten Etage 2 Stuben, eine Kam ­ mer, Küche und Holzschoppen, für 30 Rthlr,, sogleich. so)