773 4 ) ken sich^Kauflustige zur gewöhnlichen frühen Gerichtszeit auf hiesigem Stadtgericht anzugeben, zu bieten, und der Höchstbietende nach Befinden das Weirere zu erwarten. Zur Nachricht dient, daß bereits 1300 Rthlr, darauf geboten worden', und mit diesem Gebot der Anfang beym Ausbieten gemacht werden soll. Cassel den roten Junii 1806. Vermöge Commission des Stadtmagistrats. H. E. Roch, Stadt-Secretar. 37) Zum öffentlich jedoch freywilllgen Verkauf des verstorbenen Curschmidt Köhler Behausung allhier in der Paulistraße zwischen dem Quartier-Commissarius Vellmar und Schumacher ­ meister Kraft gelegen, ist Licitations.Termm auf Donnerstag den zten Julius präfizirt wor ­ den. Wer nun solche zu kaufen Lust hat, kann sich im angesezten Termin vor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten, und der Mehrstbietende nach Befinden das Weitere erwarten. Zur Nachricht dient, daß bereits iroo Rthlr. gebo ­ ten worden sind, und mit diesem Gebot der Anfang beym Ausbieten gemacht werden soll. Cassel am loten Junii 1806. Vermöge Commission des Stadt-Magiftrats. H. E. Roch, Stadt-Secretar. 38) Die Ehefrau des Weißbindermeisters Mathias Lingelbach geb. Schorbach ist Willens, de» ihr und ihren Kindern zweyter Ehe gemeinschaftlich zustehenden dahier vor dem Wilhelms« höher Thore zwischen dem Hofmaurermeifier Feist und der Witwe Ostheim gelegenen f Ack. haltenden Garten, öffentlich auf das höchste Gebot zu verkaufen; und ist dazu anderweiter Termin auf Donnerstag den i7ten Julii bestimmt worden. Kauflustige können alsdann vor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit erscheinen, bieten, und der Mehrstbietende dem Befinden nach den Zuschlag erwarten. Cassel den loten Junii 1806. Verpacht- und Veeerbleyhungen. I) Da das ohnweit dem Weser Thor gelegene Commiß-Bäckerey-Gebäude auf monatliche Auf ­ kündigung zum alsbaldigen Vermiethen öffentlich ausgeboten werden soll; So wird hierzu Termin auf Freytag den gten Julius d.J. Vormittags um n Uhr bestimmt, worin sich die ­ jenigen, welche hierzu Lust haben, auf Kurfürst!. Kriegs-Collegio melden, ihre Gebote thun, und nach Befinden den Zuschlag erwarten können. Cassel am zoten May 1806. Aus Rurfürstl. Rriegs-Collegiirtcm Depart. -) Das den iten Januar 1807 pachtlos werdende, den sämtlichen Herrn von Buttlar zu Mar ­ kershausen gemeinschaftlich gehörige Güthchen, die Berletögrube, wozu 107 Acker Land und Wiesen gehören, und mit welchem circa 70 Centner Heu und Grummet, und 17 Schock Stroh als Inventarium übergeben werden, soll Mittwochs den zoten Julii auf hiesiger Ge ­ richtsstube auf z oder 6 Jahre anderweit meistbietend verpachtet werden. Pachtliebhaber welche sich in allem gehörig legitimiren können, haben sich also in pra-tno anzumelden, ihre Gebote zu Protokoll anzuzeigen, und der Meistbietende demnächst Zuschlag zu erwarten. Markershausen den 6ten Junii 1806. öreyherrl. Treusch von Buttlarsches Gerichte Hierselbst. L. G. Henkel. Zu vermiethen- I) Auf dem Gouvernementsplatz in Nr. 48. ein Logis mit Meubels, bestehet ans Stube, 2 Kammern und Küche, sogleich. ; 3) Beym Bierbrauer Fritz in der Fischgasseum Vorderhaus ein Logis mit Meubels; und ein- im Hinterhaus in der Apolonien-Straße ohne Meubels, sogleich oder auf Johanni. 3) In Nr. 483. gegen dem Hessischen Hof über, rin Logis mit Mendels an einen «n-rrhey- ratheler, Herrn.