Zsteî Stück. 15S0 Letztere hingegen ihre Forderungen oder Ansprüche »6protoeoUum gebe», und dieselben recht- Uch begründen können. Lichtenau den izten November 1805. ; ö B. L.H.Amt daselbst. G. Möller. 36) Auf Instanz des Schutzjuden Joseph Speyer dahier sollen dem Gottfried Metzsch und dessen Ehefrau geb. Wagner folgende Erbgrundstücke, als: i) Ack. 15 Rut. Erbgarten aufm Hachenback, mit und an Henrich Hegemann zur Zte, 2) sl Rut. auf dem Bruch, an. Henrich Heinemann und Henrich Hofmanns Erben, 3) 4 Rut. daselbst, an Leztern, und Henrich Hegemann, 4) ; Ack. Erbwiese, am Schätzeberger Wege, an Henrich Schmidts Erben, öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden, und ist dazu terminu5licîtario. ms auf den 6tcn Febr. k. I. angesezt. Diejenige welche solche zu erstehen, oder Ansprü, che daran zu machen gesonnen, werden daher vorgeladen. Erstere um zu bieten, und nach Befinden den Zuschlag erwarten. Letztere aher um ihre Ansprüche anzugeben und zu begrün, den. Wolfhagen den 7ten December 1805. Rurheff. Stadtgericht daselbst. In 6äem Gille. 27) Schuldenhalber sollen die dem Schumacher Dietrich Meister und dessen Ehefrau dahier zugehörige Immobilien, als: i) 5Ï Rut. | Haus, so von einem Anbau neu erbauet, a» Carl Flörcke, und 2) 3§ Rut. Erbgarten, zu è dabey gelegen, öffentlich an den Meistbie ­ tenden verkauft werden, und ist hierzu Verkaufstermin auf den aoten Februar k. I. ange- sezt. Kaufliebhaber und alle diejenigen, welche Ansprüche an gedachten Grundstücken zuhaben glauben, können daher in prZelixo erscheinen. Erstere bieten, und den Zuschlag nach Befin ­ den erwarten. Letztere aber ihre Ansprüche bey Strafe der Abweisung anzugeben und zu be ­ gründen. Wolfhagen den Älen December 1805. K. H. Stadtgericht daselbst. In 66 ew Gille. 28) Es soll das dem Einwohner Melcl)ior Eichenauer und dessen Ehefrauen alhier gehörige und Hierselbst oben im Flecken in der Ziegelhütte, zwischen Johann Henrich Eichenauer und dem Weg ins Feld stehende Wohnhaus samt Hofreide, Scheuer und Stallung, wie auch dem da- bey gelegenen Garten, öffentlich an den Meistbietenden gegen baare Zahlung verkauft wer ­ den.. Wer nun solches zu kaufen, oder rechtliche Ansprüche daran zu machen gesonnen, hat sich Donnerstag den 27ten Februar nächstkünftig Vormittags um 10 Uhr dahier vor Amt einzufinden, die Gebote und Nothdurft zu Protokoll vorzustellen und sodann das Weitereja gewärtigen. Friedewald den rzten Novbr. 1805. Kurfürst!. Hessisches Juftitz - 2 bnt daselbst. Gössell. 2g) Die vom Garde du Corps Wilhelm Brede zu Niedervellmar öffentlich erstandnen Ottr-l fchenGüther, aus einem Wohnhaus , Scheuer, Stallung, und £ Hufe bestehend, welche letztere gl Ack. 6|| Rut. enthält, und gnädigster Herrschaft dienst» und zehnd- den Bour- donschen Erben aber zinsbar ist, sollen, da der genannte Brede die 1077 Rthlr. Kaufgelber bisher nicht erlegt hat, auf Instanz des Stifts Martini auf des Erster» Gefahr und Kosten den l7ten Februar k. J..vor Amt allhier anderweit öffentlich ausgeboten werden, und wird solches Kaufliebhabern, umlsich alsdann Vormittagö io Uhr einsinden zu können, hier-i durch bekannt gemacht. Cassel den gten Dec. 1805. Beermann. zo) Auf Instanz des Schultheißen Henrich Hennemuth zu Dudenrode soll nachstehende dem Elias Wilhelm und dessen Ehefrau zu Hilgershausen zugehörige Grundstücke, ausgeklagter hypothecarischcn Schuldforderungen halber, an den Meistbietenden verkauft werden, als: ein Haus und Hofreide zwischen Lucas Siebold sen. und Galle Hamm, ; Ack. Garten da ­ bey, Kauflustige können sich im Termin Montag den izten Januar k. I. Hierselbst einfin. den, ihr Gebot thun und nach Befinden, des Zuschlags gewärtigen; zugleich werden dieje ­ nigen , welche an obigen Grundstücken er guoeuogue alio jure Ansprüche zu haben vermey, nen ,, hierdurch vorgeladen , solche spätestens ln pnefixo geltend zu machen ,, widrigenfalls 1 *