4) Ein Garten nahe vor dem Cöllnischen Thor, i/^ Acker groß. 5 ) In der Martinistraße in Nr. 70. ein Logis auf der Erde, auf Ehrisiag; in der zten Etaae ciu Logis mit MeubleS sogleich. 6) In der Bremer Straße, gegen dem Modellhaus über, in der Witwe Demuth Behausuvq zwey Treppen hoch Stube, Kammer und Küche, mit Meubelö, sogleich oder auf Christaa. 7) In der Marställer Straße, in derersten Etage vornherauö 1 Stube und Küche, auf Chri- stag. E . S) Bey der Witwe Boltin am Holländischen Thor ein Logis mit einer schonen Aussicht, mit Meubelö sogleich. 9) Auf dem Markt in Nr. 6yy. zwey Treppen hoch eine tapezierte Stube nebst 2 Kammern vornherauö an eine stille Person, mit oder ohne Meubelö, sogleich oder auf Christaa. 10) In Nr. 7l. auf dem Carlsplatz, eine Stube mit Meubels,, auf den Monat December. 11) Beym Schnridermstr. Löber ohnweit dem Hessischen Hof ein Logis, für eine ledige Pech« • oder stillen Haushalt mlt oder dhne Meubels, sogleich. iS) In der Elisabether Straße bey dem Hofgoldsticker Wiederhold ein Logis, bestehet in einer Stube, einer Kammer und verschlossenem Keller, monatsweise, mit oder ohne Meubels, sogleich. lZ) Am Markt in Nr. 686. ein Logis mit oder ohne Meubelö, sogleich oder auf Christag. 14) In der aten Etage der Iuöauinschen Behausung, vorm Kloster, eine Stube, Kammer, Küche, Kellerraum und Platz sur Holz zu legen, sogleich oder auf Christag. Mlt oder ohne Meubelö. 15) Bey der Witwe des verstorbenen Hofweißbindermeisters Hübenthal auf der Oberneustadt in der Philipps-Straße Nr. 26. unten auf der Erde 2 Stuben, 2 Köchen, 2 Boden-Kam- mern, i Holzstall nebst Hof und .dem vordern Keller; sodann in der belEtage 2 Stuben nebst - Kabinet, 2 Küchen, 1 Kammer und noch i Bodenkammer und Keller, auf künftige Ostern. 16) Ein meublirtes Logis in der Johannes-Straße beym Kaufmann Henkell. 17) In des Herrn Baumeisters Engelhardt Behausung in der untersten Iohannesstraße, qeqcn dem Kaufmann Müller über, in der 2ten Etage eine Stube. 2 bis 3 Kammern und im, sogleich oder auf Christag. 18) In der Unterneustadt bey der Witwe Kersting ein Logis, bestehet in einer Stube, Kam ­ mer, Keller, Schweinestall und Platz auf dem Boden für Holz zu legen, auf Christaa. 19) In der Elisabetherstraße im Hause des Kaufmanns Hrn. Schweinebraten eine Treppe hoch i Stube, Kammer, Küche und Platz für Holz ohne Meubels, sogleich. 20) Auf dem Brink in Stadt London in der2ten Etage 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, Platz für Holz und im Keller, mit oder ohne Meubels, sogleich oder auf Christag. 21) Beym Kupferschnndtmeister Meyer, gegen dem Cadetten-Hause über, das Logis welches' der Herr Hauptmann von Schallern vom Regiment Wurmb bewohnt hat, bestehet in Stube und Kammer, mit Meubels, sogleich oder auf Christag. 22) In der Elisabether Straße in Nr. 20z. ein Logis, auf Christag. 2Z) In der von Nordischen Eckbehansung auf hiesiger Oberneustadt in der Koniqsstraße, i« der zten Etage ern Salon,, eure Stnde mit Alrofen, 2 Kammern nach dem Opernhause , eine Stube und Kammer nach dem Hos hin, kleine Küche und Holzstall, a zc> Rthlr. jährlich Miethe, sogleich oder auf Ostern. . ■ Person, welche verlangt wird! Eine Person von gesetzten Jahren, die gut und reinlich kochen kann, und alle Hausarbeit verste ­ het, auch gute Attestate vorzeigen kann, in einen kleinen Haushalt gegen guten Lohn, se-