T 444 qsteê Stück. Caspar Clobes und Christoph Reinhard, entrichtet an hiesige Renterey'em Rauchhuhn, r) bie Schmidts nebst sämtlichem Handwerkszeug, 3) ZAck. 4 Rut. Erbgareen zwischen Caspar Clobes und demWege, und 4) die Gemeinds-Gerechtigkeit, nach abgehaltenem Verkaufster- min noch weiter 8 Nthlr. mithin zusammen 758 Rthlr. geboten' worden sind, so werd em wei ­ terer Verkaufstermin auf den 2yten November anberaumt, worin sich diejenigen, die noch ein Mehreres zu bieten willens, vor hiesigem Amt melden können, und hat der Meistbietende oh«- keblbar den Zuschlag zu gewärtigen. Felsberg den tten November 1805. m9 P ' Kurfürst!. Hess. Amt daselbst. Ungewitter, iv) Auf die nachbeschriebene dem hiesigen Bürger und Handelsmann Bernhard Ludwig Lieber- ! knecht und dessen Ehefrau angehörigen in und um hiesige Stadt gelegene Grundstücke, näm-! üdr i) auf ein Wohnhaus nebst Hofreyde, Scheuer und Stallung am Markt, zwischen <W Henrich Stichtenoth und Joh. George Kochs Erbengelegen, nichts; 2) auf i Ack. Land llößt auf den Grieögraben, zwischen Timotheus Rülckens Erben und Joh. Henrich Hoßbach. ist im Steuer-Catastro an 2 Stücken beschrieben, 65 Rthlr. 3) auf ; Ack. Land auf dm Junqsernloch, an dem Hrn. Bürgermeister Stichtenoth und Charlotte Vöttger, 10 Rthlr.. a) auf U Ack. 2| Rut. Land vor den Rosen, zwischen des Hrn. Bürgermeisters Joh. Ja ­ cob Koch Erben und Joh. Michael Breßler, 25 Rthlr. Z) auf % Ack. 2I Rut. Land jenseits des Steingrabens im kleinen Feldchen, zwischen des Hrn. Bürgermeisters Ruprecht Ecken und Wilhelm Andreas Buttlar, 11 Rthlr. 6) auf \ Ack. Land, stößt auf den Stemgraben, »wischen Joh. Christian Schweitzer und Pacyter Joh. Wilhelm Hille, ist im Steuer-Eatastrs an 2 Stücken beschrieben, 25 Rthlr. 7) auf & Ack. 7I Rut. Land unterm Jllingsberge, »wischen Joh. Henrich Fischer und Matthäus Schmerbachs Erben, 21 Rthlr. 8) auf ZA. \3 Mut. Land vor dem Neuengraben, zwischen Matthäus Schmerbachs Erben und Stadt- musikuS Joh. Christoph Große, 36 Nthlr. 9) auf 2h Ack. 6 Rut. Berggarten am Höll- araben, zwischen Nicolaus Schröder und Hrn. Zollkommlssanus Forcht, ist im Steuer-Ca- lastro an 2 Stücken beschrieben, 40 Rthlr. 10) auf & Ack. 7 Nut. Land vor dem Ober- Thor, zwischen Jacob Dietzell und Wilhelm Dietzell zu Altenburschla, 20 Rthlr. ; und n) auf i Ack. Wiesen jenseit der Werra im Mückenbeinsgrund, zwischen dem Auischen Holz und " der Straße, an Friedrich Bachmanns Erben gelegen, 20 Rthlr. sind in dem am ziten Octo- ber d I. gestandenen Subhastationstermin die nebenstehenden Gebote geschehen. Da nun aber auf das Wohnhaus gar nicht geboten worden ist, und die auf die übrigen Immobilien getha ­ nen Gebote noch zu gering befunden worden sind; so wird anderweiter 2ter Verkaufstermin auf Donnerstag den 28ten dieses Monats anberahmt, worin diejenigen, welche auf bas Wohnhaus oder die übrigen Grundstücke ein Mehreres zu bieten Willens sind, zur gewöhnli-' cken Gerichtszeit vor Fürst!. Stadtgericht dahier erscheinen, bieten und nach Befinden den Zu- scklaa erwarten können. Wannfried den 4ten November 1305. F. H. R. Stadtgericht. C. w. Hattenbach. In ñctem II. H. Bürhenne, Stabtschrerber. Auf Ansuchen des Tischlermeisters Peter zu Uslar ist zum Verkauf dessen vor hiesig« S^adt belegenen Oelmühle nebst denen dabey befindlichen Gärten, Länderey und Wiese Tw min auf den i rten December d.J. zu Rathhause anberaumt, und kann man sich wegen nähe rer Beschreibung dieser Oelmühle und der übrigen Grundstücke in frankirten Briefen an bei hiesigen Magistrat wenden. Hardegsen den gten November 1805. is) Nachdem auf Instanz des über den abwesenden Hildebrand Sannhenne zu Rodebach k stellten Curators Bernhard Henning daselbst Schuldenhalber zum öffentlich meistbietend« Verkauf nachstehender seinem Curanden zugehörigen Jmmobiliar.Güther: 1) i Ack. 6| £Ru: Haus, Hofreyde und Scheuer, zwischen Dittmar Kohlhase und Engelhard Menge! gelegn sub Nr. 15. der Charte, r)2Rut. Kirchenpfadtdabey, 3) rê Ack. lSZR. Holz fein Antheil ve: gemeinen Trillen und Finkenbergs-Land sub Nr. 378» ber Charte, 4) { Ack. j Rut.