Übrigen Grundstücke, theils keine annehmliche, und theils gar keine Gebote gethan worden sind; so ist mit Beybehaltung der höchsten Gebote eia nochmahliger termmus lkhationis auf den rzten k. M. Oktober bestimmt. Kauflustige können sich demnach in prsellio des Morgens y Uhr auf dem Rathhause dahier einfinden, ihre Gebote ad protocollum tfrun, und nach Befin ­ den wertere Verfügung erwarten. Schwarzenborn-am i4ten September 1805. Rurhess. Stadtgericht dahier. I. Eiese, Stadtschreiber. Vermöge Auftrags. L) Nachdem auf die dem Bäckermeister Jacob Kalb und dessen Ehefrau dahier zustehende Jm- mobilia, als: i) das Haus, Scheure, Stallung und Hofreyde,, 2) auf den Garten bey dem Hause a 5 Acker 6 Rut. groß, und 3) auf den Garten bey dem Dorfe an Johannes Jünger gelegen, a l Ack. 85 Rut., nur 300 Rthlr. geboten worden, und mit Beybehaltung dieses Gebots anderweiter Licitations-Termin auf Donnerstag den i7ten Oktober bestimmt worden'; So können sich alle diejenigen, welche ein Mehreres zu bieten gesonnen sind, sich des Vormittags vor 10 bis 12 Uhr vor Gericht dahier einfinden, und nach Befinden auf das Meistbietende sich Zuschlags gewärtigen. Gilsa den 6ten September 180z. von Gilsaisches Samtgerrcht. I. H. Hleischhut. 9) Wegen ausgeklagter Schulden sollen tue dem Johann PeterHoffmann in Kleinseelheim zu ­ gehörige daselbst gelegene bereits gerichtlich verschriebene Grundstücke, als:. 1) £ Wiese auf der Kriegwiese an Henrich Deubell und am gemeinen Maßen, 2) ein halber Morgen Acker daselbst an Conrad Schweinhirth, 3) * Morgen Acker, in der sogenannten Morgenbach an Johs. Fuß ehemals gelegen, in Termins den 4ten December auf hiesigem Gerichtshaus öf ­ fentlich verkauft werden. Kauflustige sowohl als die welche rechtliche Ansprüche daran zu ha ­ ben vermeinen, müssen und zwar Letztere bey Strafe, daß sie nicht weiter gehört werden, als ­ dann erscheinen und was Rechtens gewärtigen. Großseelheim den astew September 1805. Von Samtgerichts wegen. -H. T. Mülhause. Alefeld. 10) Auf die dem Einwohner Adam Tischer zu Singlis gehörige Grundstücke, als : i) ein Haus an Johannes Haasen Garten, 2) \ Ack. 17 Rut. zehndfreyes Erbland auf dem Sümpf an Nicolaus Sämmler und George Wilhelm Norwig, z) { Ack. 16 Rut. desgleichen aufm Holzgraben an Adam und Philipp Tischer, und 4) 4 Ack. 2 Rut. desgleichen daselbst an Johannes Haase her gelegen, sind in dem zum öffentlichen Verkauf auf den ^sten d. M. an ­ gesetzt gewesenen Licitations Termin keine Gebote geschehen, und ist deshalb em anderer Ver ­ steigerungs-Termin auf Donnerstag den 24ten Oktober d.J. bestimmt, in welchem Kauflusti ­ ge in hiesigem Rathhaus zur gewöhnlichen Gerichtszeit erscheinen, bieten und der Meistbie ­ tende nach Befinden den Zuschlag gewärtigen könne. Borcken:am i2ten.Septr. 1805. Rurfürftl. Hess. Iustitzttmt daselbst. Strube. 1» 6dem Rabe.. n) Auf Instanz der Witwe und Erben des Pfarrers Merckel in Barchfeld sollen die dem Straßen-Fuhrmann Michael Völcker in Struth zugehörige £ Freyhofzu Hellmershof, so gnä ­ digster Herrschaft zins- und bey Alienationsfällen mit 5 pCt. lehnbar, übrigens aber dienst- frey sind, im Termin den 22ten Oktober Morgens 10 Uhr dahier im Oberamte an den Meistbietenden verkauft werden, jedoch vorbehaltlich der höchsten Genehmigung. Kauflieb ­ haber und Gläubiger haben sich daher alsdann einzufinden. Erstere ihre Gebote zu thun, Letz ­ tere hingegen ihre Ansprüche sub prxjudkio praeelusi anzuzeigen. Uebrigens besteht gedachtes Lehnguth aus folgenden einzelnen Stücken: a) 2 Häuser, 2 Scheuren, eine Hofreyde, zwischen Valentin Gratz und dem Wege, lit. A. Nr. 107, 108, 109, 113. b) 4 Ack. 1 Aiut. Garten hinter dem Hause und dem Wege, lit. A. Nr. ioö. c) 2| Ack. der lange Acker, zwischen Caspar Klein zu beyden Seiten, lit. A. Nr. 55. d) | Ack. 6 Rut. auf der Sattel, zwischen Valentin Gratz und Joh. Schatt, lit. A. Nr. 67. e) i4 Ack. 5 Rut. im Tiegel, zwischen Caspar Klein und Michael Gratzen Erben, lit. A. Nr.2ü. f) i6| Ack. 4 Rut.. lit. A. Nr. z8. g) 4 Ack. 2 Rut. hinter dem Graben, zwischen den Garten und Michael,ilit. A. Nr. 21. b) i Ack, 7 Rllt, der Thonkaulenacker, zwischen Michael Gratz und dem Wege, Aaa aaaaa 3 . lit.