125 a 4!tts Stück. 16) Der Herr Oberappellationsgerichts-Präsident von Jasmund will sein vordem Wilhelms- höherthore gelegenes Wohnhaus nebst Hintergebäude- und Garten von Michaeli oder Chrgr- tag d. I. an, anderweit vermiethen. Wer solche in Miethe zu nehmen wünscht, beließe die Bedingungen bey dem Herrn Oberstajlmerstex von Gilsa hieselbft einzusehen, und mit deM selben, als Beauftragten, den Contract abzuschließen. Cassel den 2"tcn Scptbr. 1805. L7) Beym Kaufmann Schnöder hinter dem Rathhause ein Logis von g Stuben, Küche, Kam ­ mer, Keller und Holzplatz, einzeln oder beysammen. ;8) In des Hofagenten Gompert Feidel Behausung in der Dionysienstraße, zwey nach dem modernsten Geschmack decorirte und meublirte Ammer vornherauS auf der Erde für einen .ledige» Herrn, monatsweise. Personen, welche verlangt werden: 1) Ein Frauenzimmer «an hvnnettcr Familie Zwischen 2; bis 26 Jahr alt, welches die »vrzilg- lichsten weiblichen Arbeiten gründlich verstehen muß, als Haushälterin,-wenn sie ihre gute Aufführung durch Attestate zu beweisen im Stande ist, gegen vorthcilhafte Bedingungen so- ■ gleich. Die Hof- und Waifenhausbuchdruckerey giebt nähere Nachricht hierüber. 2) In eine hiesige Ellenhandlung ein auswärtiger Lehrlmg, der von guter Erziehung ist, und •Caution leisten kann. Personen, welche Dienste suchen: 1) Sollte jemand einen jungenMenschen, von guter Herkunft, zur Aufwartung und zum Ab ­ schreiben verlangen, dem kann Unterzeichneter seinen bisherigen Bedienten, Christoph Krau ­ se, der bey vielem guten Willen treu und ehrlich diente, beßteus empfehlen. l)r. Hurrold, Hofrath. 2) Ein junger Mensch, welcher als Juristseine akademischen Studien vollendet hat, auch exa, minirt ist, und ein Testimoniuui ad supcriora von der Juristenfacultät zu Marburg erhalten hat, wünscht bey einem Justitz-Beamten als Actuariuö angestellt zu werden. 3) Ein junger Mensch, 15 Jahr alt, von guter Familie, wohlerzogen und mit den nöthigen Vorkenntnissen versehen, wünscht aufOstern k. I. in einer Apotheke in Cassel oder außerhalb als Lehrling angenommen zu werden. Nähere Nachricht giebt der Pfarrer Götz in Cassel, 4) Eine Person von gesetzten Jahren, die kochen, waschen, bügeln und stricken kann, auch mit Backerey umzugehen weiß, und alle häusliche Arbeit verstehet, und mit guten Attestate» versehen ist, wünscht als Köchin oder Haushälterin bey eine Herrschaft zukommen. Der Kiefermeister Heinrich Schaffer in der Egydienstraße giebt weitere Nachricht, Kapitalien, welche auszulehnen: 1) 2222 Nthlr. auf ein hier in derStadt in der Brandcasse assecurirtes Haus auf die erste Hy ­ pothek. Die Hof- und Waisenhausbuchdruckerey giebt Nachricht. 2) 2022 bis 2520 Rth^. auf sichere Hypothek. 3) 202 Nthlr. in Münze gegen hinlängliche Sicherheit zu < pCt. 4) 902 bis 1022 Nthlr. gegen sichere Hypothek. In der Elisabetherstraße in Nr. 228. ist sich zu melden. , > 5 ) 50 Nthlr. Stiftungsgelder, sogleich. Beym Kaufmann Strube am Markt in Nr. 600. ist sich zu melden. Kapical, welches zu lebnen gesucht wird. - 6022 Rthlr. auf hinlängliche Sicherheit. Die Hof-und Waifenhausbuchdruckerey giebt Nach- ncht. Be-