Vom rken September rgoz. nii i) X200 Rthlr. Pupillengelder, gegen Michaelk, auf ein in hiestger Stadt gelegenes Grunb- stack und erste Hypothek zu 4 pCt. Ainse. Beym Herrn Reg. Proc. Thalmann ist das NL- here zu erfragen. S) z- bis 4000 Rthlr. find zu 4 pCent gegen hinlgngliche Sicherheit, jedoch blos in Cassel auszulehnen, woven das Nahere von dem Regierungs - Procurator Thalmann zu verneh- men ist. 4) 300 Rthlr. Pupillengelder auf sichere Hypothek, und ist sich auf der Oberneustadt in bee Carlsstrage in Nr. 94. zu melden. z) 60 Rthlr. Pupillengelder gegen sichere Hypothek zu 4 pCt. Bey dem Bandermstr. Jacobi in der Unterneustabt ist sich deshalb zu meloen. Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: j) Daß Montags den aten September und folgende Lage Nachmittags um 2 Uhr aklhier in der Haurandschen Erben Behausung mit dem Verkauf der Mobilren und Effecten wie bisher fortgefahren, auch der Verkauf der Bücher und Uhren vorgenommen werden soll, wird hiermit bekannt gemacht. Cassel den 28ten August 1805. . 3) Auf einem kleinen Landstädtchen, ohnweit Cassel, findet sich em Schullehrer, welcher wünscht 4 bis ü Kinder männlichen oder weiblichen Geschlechts, gegen em gewisses, billi ­ ges Kost- und Jnformationögeld bey sich zu haben. .Er kann und will, wenn es verlangt wird, im Christenthum, Schreiben, Rechnen, in der Geographie, in Vocal- und Instru ­ mentalmusik , wie auch einen klemen Theil in der französischen und lateinischen Sprache Un ­ terricht ertheilen. Mädchen können auch zugleich verschiedene weibliche Arbeiten erlernen. 3) Donnerstag den raten September, und die darauf folgenden Tage, sollen in dem Flügel ­ gebäude des Kurfürst!. Posthauses, in der Königsstraße, in der aten Etage, Nachmittag- , von 2 Uhre an, verschiedene Effecten, als etwas Silber, sodann Zinn, Kupfer, Eisen, MeubleS, Linnenzeug, und Kleidungsstücke, gegen baare Bezahlung an die Meistbietende« versteigert werden. Cassel am roten August 1805. 5) Es soll Donnerstag den rsten September nachstkünftig des Vormittags 9 Uhr auf Kur« fürstl.Hofgerichteme holländische Obligation von 220 Gulden, nebst den dabey befindlichen Cous pons öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, welches den Kaufliebhabern hier ­ durch zur Nachricht bekannt gemacht wird. Cassel den 27ten August 1805. Steuber. Vermöge Auftrags. 6) Es wird ein mittelmäßig großer Grasgarten zu kaufen gesucht, der nicht zu weit von -er Stadt, und zwar vor dem Mlhelmshöhcr- Königs - oder Cöllnischenthor gelegen wäre. 7) Vergangenen Montag den asten August ist in einem Feldwege vor dem Hollandischenthor, ohnweit dem Clausischen Garten, eine silberne Uhr verlohren gegangen. Der redüche Finder wird gebeten, solche gegen ein gut Trinkgeld wieder abzugeben. 8) An der Hollandischenstraßeecke, beym Kaufmann Elp, sind neue Holländische Heringe und beßte Sorte Weinessig, der zum Einmachen besonders gut und haltbar lst, in billigen Prei ­ sen zu bekommen. q) Ein Gärtner, welcher mit guten Attestaten versehen und schon geraume Jahre einen nicht zu kleinen Garten vor Cassel in Pachtung hat, wünscht, da die Pachtzeit Anfangs künftigen Jahrs zu Ende geht, einen andern Garten nebst Wohnung vor Cassel in Pacht wieder über ­ nehmen zu können. 10) Ein welffer Hühnerhund von großer Ra^e, so größentheils mit einem braunen Kopf gezeich ­ net , ein welffes und ein braunes Auge hat, ist vor ohngefehr 3 Wochen im Amt Hone ­ berg vermißt worden, sollte derselbe von jemanden aufgefangen seyn, so wird der redliche In ­ haber ersuchet solchen gegen ein gutes Douceur oder etwa gegebenes Kaufgeld im Waisenhaus .Fff fff f an.