9io sstti Stück. 37) Bey dem Kaufmann Helmuth ist noch frische Rigaer Leinsaat, auch deutscher ordin.Kle-» saamen angekommen, nebst Luzerneklee- und Esparcet-Saamen, französ. Honlg, beßter Franzbrandewein, Crtronensaft und Bischof-Eptrat, frisches Pyrmvnter- Dryburger-Selrer-- Schwalhermer- Schwalbacher- Seidlitzer und mehrere Mineralwasser, zum Salat wohl- > schmeckender Nuß-und Mohnöhl, Provencer und ordmairer Baumöhl, guter Weinessig, auch Isländischer Mooß, nebst allen sonstigen Apotheker- Material- Specerey- undFarbwaa- ren, Oehl und Bernsteinfirniß, Buchsbaumholz und vieler der besten Sorten Rauch, und Schupftobacke in den billigsten Preisen zu haben. ' 38) Meinen hiesigen und auswärtigen Freunden zeige ich hierdurch ergebenst an, wie ich die - bisher von meinem seel. Vater geführte Weinhandlung, nunmehro unter meiner eigenen Firma, von Justus Müller, fortsetzen werde, und empfehle mich zugleich mit einem gut sortirten Lager vorzüglich guter Weine , als: gute Franzweine 9 Bout. für 2 Nthlr., im Anker a 7 Rthlr. Bessere Franzweine 6, 7, 8 u. y Ggr. die Bout., altere Franzweine 12 u. 16 Ggr. Graves 6 u. 8 Ggr. ;> Cerons 8 Ggr.; haut. Preignac 9 Ggr. , haut. Varrac 12 Ggr.; Mé ­ doc und Pontac 6 Ggr. die Bout., im Anker 8 Rthlr. Saint-Georg 8 Ggr. die Bout. Rousilion 8 Ggr. 1684er Jouranson 3 Rthlr. 4 Alb. die Bout. Welssen Port «Porti Rthlr. die Bout.; rothen Port a Port 1 Rthlr.; Try Madera r Rthlr.; Caracavello i Rthlr.; Pedroximenis 20 Ggr.; Spanisch-Bitter 12 Ggr.Bischofs 12 u. 16 Ggr.; Ma ­ laga 12 u. 16 Ggr.; Jam. Rum i6Ggr.; Franzbrandewein 14 Alb., die Bouteille. 39) Schöne Holländische Voll-Heringe sind beym Kaufmann Münch beym Judenbrunnen zu haben. Bey Regulirung der Verlassenschaftssacheu weiland Geheimen Regierungs-Raths von Manger ist es zu wissen nöthig, ob und welche unbekannte Ansprüche hieran gemacht werden könnten. Es werden daher alle diejenige, welche einige Forderung an dem Verstorbenen zu haben ver, meinen, unter der Bedrohung gänzlicher Ausschließung hiermit vorgeladen, Mitwochs Vormittags den Ziten dieses Monats dieinHänden habende Dokumente oder darüber aufzustel ­ lende Rechnungen bey unterzeichnetem Commissario einzuliefern und sodann der Befriedigung halber das Weitere zu gewärtigen. Cassel den 4ten Julii 1 805. B. XV. Rüppell. Vig. Commiss. Ü H n Um den bisher so häufig statt gefundenen Nachpfuschungen meiner Tabacke unter meinem Na ­ men und Zeichen möglichst zu begegnen, wird künftighin in den Papieren derer wirklich und acht aus meiner Fabrik seyenden, am Rande des Umschlags eines jeden Pakets, das Was ­ serzeichen meines Namens: A, H. Thorbecke. bemerkbar, und, gegen das,Licht gehal ­ ten, völlig sichtbar sevn. Ich ersuche also das Publikum, hierauf gefälligst zu achten, uni keine Waare als die meinige zu erkennen, deren Pakete, außer den bekannten gewöhnlichen Wapens, Unter- und Nebenschriften, nicht jenen meinen Namen im Umschlags-Papiere ent ­ halten. Cassel, am-6ten Zunii I8c>5. Andreas Henrich. Thyrbecke. Todesfälle. r) Im Namen meiner Mutter, meiner sämtlichen Schwestern und Herrn Schwäger, macheich allen unsern Verwandten und Freunden, das am 4ten d. M. Mittags um l 1 Uhr erfolgt« Hinscheiden meines guten Vaters, des Bürgermeisters und Kaufmanns, Johann Philipp Dithmar, hiermit bekannt. Nach einem gwöchigen Krankenlager schlummerteer sanft hinü ­ ber in die Gefilde des Jenseits, an gänzlicher Entkräftung, im Ü9ten Jahre fernes thätige» Lebens. Sein Bewußtseyn behielt er bis in die Todresstunde, und empfahl sich mrt voll ­ kommenster Ergebung in den Witten Gottes, Unter Verhütung aller tzondvlenz, empfehlt ich