Vock itm Julius igoj, - 841 I Zu vermierbttt: 1) Vor dem Kömgsthor in Nr. 22. ein Logis, bestehet aus 2 Stuben, 2 Kammern, i Küche, Keller und Boden, einzeln oder beysammen, für diesen Sommer, oder auch jährlich, mit oder ohne Meubelö, sogleich. .. . a _ ‘ _ .. . . 2) In der untersten Petristraße m Nr. 279. auf dem Hauöerden Stube, Kummer, Küche und z/Äy drm Schreinermeister Dietzel, neben dem Judenbrunnen, die unterste Etage, bestehet in Stube, Küche, Kramladen und Holzkammer, auf Verlangen auch Platz im Keller; in der 2ten Etage eine kleine Stube, auf Michaeli. 4) Bey dem Metzger,rieister Linß auf dem Brmk ein Logis, bestehet in Stube, Kammer, Kü ­ che und Platz für Holz zu legen, auf Johanni. z) Auf der Oberneusiadt an der Ecke des Carlsplatzes, m der belEtage 2 Stuben, 1 Cabmet, i Kammer, l Küche und i großer Keller, auf Michaeli. 6) In Nr. 13. beym Schuhmacher Manhceu, vor dem Friedrichsplatz, die belEtage, bestehend in ZiPic^en, nebst einer Küche, Speisekammer und Keller, mit Meubels, Ende dieses Mo ­ nats. _ . 7) In der untersten Jacobstraße in Rr. 252. in der ersten Etage 1 Stube, 2 Kammern und Küche, sogleich. In Nr. 146. vor dem schloß erfahrt man das Nähere. 8) In der von Rou,sehen Eckbehausung auf der Obcrneustadt, in der 2ten Etage nach dem Friedrichsplatz, 7 Stuben, 1 Küche, Speisekammer, Keller, Pferdestallung^Chaisen-Remi- se, Holzschoppen und Fourageboden, so auch m der zten Etage i Salon, 2 Stuben, 2 Kam ­ mern rc. nach demOpernhaüse, jede Etage einzeln oder beysammen, aufkommende Michaeli oder Christag. y) In der Elisabetherstraße bey dem Citronenhandler Anton Junck in der ersten Etage eine Stube, eine Kammer, eine Küche und noch eine kleine Kammer nebst verschlossenem Keller, auf Michaeli. io) In der Martinistraße in Nr. 15. neben dem lutherischen Waisenhaus, ein Logis auf der Erde, bestehet in 2 Stuben, Küche, Platz im Keller und einer Kammer auf dem Boden und einer Holzremise. ji) Gegen dem Kurfürst!. Schloß über beym Schwerdfegermeister Semmler ein Logis mitMeu- bels, sogleich. ir) In der Dionysienstraße in Nr. 12z. in der zten Etage ein Logis, bestehend in 2 Stuben und einer Küche, an einen stillen Haushalt, sogleich oder auf Johanni. iz) Bey Hr. Verbellet am Paradeplatz 2 große Stuben und eine Schlafkammer, schön tape- zirt und gewähren die schönste Aussicht, mit oder ohne Meubels, sogleich. Auch wird ein Holzschoppen dabey gegeben, auch nötigenfalls eme Bedientenstube. 14) Am Wilhelmsplatz in der von Bernerschen Eckbe ausung die ganze belEtage, bestehet aus 12 Pieren, Küche, Speisekammer, Stallung, Boden, Chaisenremise, Kellerund den Mit ­ gebrauch des Waschhauses, sogleich oder auf Michaeli. Desgleichen unten auf der Erde 3 Piecen, einzeln oder beysammen, für Kaufleute zur Messe, neben dem Meßhause, und kön ­ nen die Laden unter den Fenstern angebracht werden. Liebhabere können sich im Hause selbst oder in Abwesenheit des Eigenthümers bey dem Herrn Secretario Stern melden. 15) In der Fischgasse in des Handelsmann Motz Behausung die unterste Etage, bestehet in 2 Stuben, verschiedenen Kammern, Küche, Keller, Boden und Stallung, sogleich oderauf Michaeli. j6) Am Gouvernementsplatz in Nr. 4z. einige Logis mit oder ohne Meubels, sogleich. Auch kann auf Verlangen Trsch und Aufwartung gegeben werden. 17) In der Dionysienstraße in Nr. 137. beym Goldfchmidt Schaumburg ein Logis mit oder ohne Meubelö, sogleich. Qqqgqs iS)