7°4 L7tcs Stück. z. ES habe« der GnwoLner Heurich Räppell nafr dessen Ehrfra« }u WIchdorf, dir in der dieß. flttt Feldmark gekegrue, sub Itt« G. Nr. 338 « der Charte tm Steuer. Buche bemeidetr ij Ack» 3 Rul. Erbland gegen der <»udr, dem Ohteymüller I«h. Asam Aivgk zu Merxhausen und die ­ ser wieder solche dem hiesige» Rathsderwandtr« H-ffr verkauft. Da van aber obige- Gruvd» stück im hiesigen Hvpothekenduche sab dar» de» » 4 ten Jauuartt 1772 Wege» eine« Kapital- von 35 N h!r. einer Witwe Fuhrhao«, grbohroe Matter, aunoch verpfävdrt strhet, und desfall» gtgra dir obgedachlen Avpprllifcheu Eheleute, daß sie sochane- Grundstück a nein hypctkec« defevea solle«, bey hiesigem Smdtgerichie geklagt worden ist, letztere aber vvrgegeben Hades, daß dar vberwehvte Kapital bereits wieder abgelegt sey, sie aber nicht wüßten, «er die -der obiger Kapital sprechende Obligation besitz», daher zum Lösche« im Hypvthekevbnche nicht pro? ducirev kövmen und det fall« den Besitzer derselben p«r Edictales aufzufordern gebeten habe«, die ­ sem Suchen auch statt gethan worden ist: Al» wird der Besitzer dieser Obligatio» hiermit aufge ­ fordert, solche in dem ans den arten September d.J. hierzu anberaumten Termin Morgen- y Uhr biy hiesigem Stadtgericht zu produeiren u»d seine detfallfige Nothdurft zu PrvrecvÄ ttn steilen, widrigenfalls zu gewärtigen, da- obige Hypothek für erloschen erachtet, im Hyporhe« Devbitche auSgethau und wegen des in den Händen de- letzten Käufer- noch befindlichen stapf» gelbe- ». R. verfügt «erden sog. Niedenstein de» uttn Jnnii 1804 , Stadtfchaktheiß samt Borgrrmeister und Rath Hierselbst. In fidem I. L. Nuß, Stadtgerichts-AcLnariuS. 4. Nachdem z« Sicherstellung der Hypotheken undWehrschafr« in hiesiger Stadt eia ganz neue- Hypothek«»-«od Wehrschaft«buch aufzustellen, und deshalb ubehig ist, daß die, sowohl ausdrück» ltch als stMsch neigend gerichtlich eingesetzte Hypotheken «r-e-ei-t »erden; Al- werden auch all« und jede, welche ent«eder selbst, »der kraft ihrer Dienftverwaltung gegen gethane Vorschüsse »der durch Lantion-letstaoaen, dergleichen auch di« gerichtliche Immissionen erlangt, nichrwe« Niger Geschwister« «egen rbrer Lrbcheile und Pupillen ratione der Udmtuistratioa au dem Ver- mögen ihrer Vormünder, von hiesigen oder ander« Ort-bewohnern, tu hiesiger Termine- gele ­ gene ausdrückliche oder stillschweigende Hypotheken haben, besonder- aber «amen- minorenne« Earanden, ihre nächsten Angewandten und zw« söhne Unterschied einer wie der andere, kraft höherer gnädiger Erlaubniß und Gewalt, hiermit ebictaliier aufgefordert, so gewiß ihre Forde ­ rungen Mitwoche« den 8ten und izt«« August d. I. tm hiesigen Rathhau- znm neue» Hypvthe« keubuch a». und dir darüber sprechende Berdetefnnge» urschriftlich -um Eintragen vorzuzeigen, als gewiß sie entstehenden FaDes sich selbst beyzumeffe« haben, wenn di« nicht angezeigte» Hy ­ potheken de« sonst gehabte« Vorzug derltehreu, denen jürgsten Hypothek»«, welche in da- veve Hypvthekenduch eingetragen werden, nachstehe« müsse« und von Magistrat-wegen für uichl- -ehaftet »erden kau», Borke« am -len Inuit 1804. Bürgermeister und Rath daselbst. In üdem Rabe. Z. Da» Ritterfchaftliche Stift Kaufuu-eu hat gegen de- verstorben«» Reservaten» Lommissaril Meistertto- Erben dahier im Jahr 1748 zwey verschiedene Kapitalien mit Jloft« ausgeklagt« Ein Theil dieser Schuld ist auch durch den Verkauf der Special-Hypothek bezahlt worben. Nach de» »erhandelten Acren und vermöge eine- dabey befind kche« Theilung-- Re« ffr» vom alten De» eembre »74z erhellet. da-die beyde« ältern Söhne des prim» vebitott», Reftr»ateu.Commissarii ^ Metsterliu, al« der mmrmhro ehrufall- »erstorbene Eapitai« und Fähnrich Meister!!«, bemrldere Kapitalien zur Arhlaog allein üdervvmmeu haben. La nun aber da« Ritterfchaftliche Stift Kaofnngeu «ach einer vermahlen übergebe«,« Berechnung annoch 417 Rrhkr. 6 Alb. if Hlr. I« fo drr« und zu seiner Befriedig««- die dem verstorbrveu Eapirain «yd Fähnrich Mersterlin gugehörigen und 1« hiesiger Feldmark gelegene Grundstücke pro objecto executioai» vorgefchka, gut, zugleich aber auf «ine Edieral-Eitatiou drr Erben de» m,hrgedachtn» E-p!r-nn und Fähn ­ rich« Meisterltns, deren gegenwärtiger Aufenthaltsort uvdekaaut ist, angetragen hat, diesem Gesuch nach statt gethan worden ist; «lßwerde» demeldete Erbe«hierdurch anfgefvrdrrk, indem