ich WS Stück. 5) Bey« ILmmermeister Wagner am'HolläudischkUthor ln fein» neue« Behausung die belEtaae. brfiehet in z iape,irren Staben, Vorgang, 2 Kammern, wovon eine rapezirt, Küche, Keller. Vorrarheiammer t» Keller «ud deu Mitgebrauch de- «aschhanje- nebst dem Bruvaerwasser auf dem Hof, auf Ostre». «uf Verlange« kau« «och eine Grude «vd r Kammer« dabey a/üe. he« «erde«.. ^ 6) An her Schloßstraßei» Nr.izr. luder rte» «tage r Stube« «vdEabiuet, Kücheuvd Kammer: lv der Ate« eine Stube mit «lkofen und Kammer, nebst Hvljstall und Keller, a« etuen kille« Haus-alt , sogleich oder auf Ostern. - :■* 7) Beym Kaufmann Balthasar Biuderuagell i« der mittelste« AohauoeSstraße eln ^öas- l« der 4tim Etage, bestehend tu Stube, Kammer, Küche, eisern «einen Kämmerchen und Plan tür Holz, sogleich oder auf Oster. ' . hV ? , st) Au der Marstraß«, nahe beym Schloß Bellevue, in Nr. zz, drey Stuben uud Eablvet. r Jammer», Küche, Hol,platz, »vdr« und Keller, auf Oster«. Zu der aie« Etage Stube, Kammer «ob Küche, mit oder ohne Menh/ls, sogleich oder auf Ostern. 0) An der König-straße i« Nr. roz. die 2te uad zre Etage einzeln oder beysammen, sie bestehen au- 4 Stüben, Kackmtr, Bevieurrustube, Küche, Keller, Boden u»dHolzplatz, auchaufBer. langen für » Pferde Stallung, ans Ostern. 10 ) «uf de« Sogdernemevt-platz tu Kr. 45^ zwey -ogi- mit oder ohne Mendels, sogleich. 11) «uf der.Obemkuftadf t« derZeankfnrterstraße bey dem HostLpftrmeister Thiel gegen der «kl. dergallerie übte ein Lo-i- mit Meuble-, sogleich. — .HUil (S\Art*. r ä, <W*.f er«» r2?'VordemCöllui'schemhor ausdem Kratzenberge, ander Gärtner- Henckel Sarteo, fiud 2 4 L Ak. ttr f anb iu yermrethen oder |« .verkaufen. der Kran Krieg-rimmermeister «angln vor dem Frtedrich-platz iu ihrer Behausuug ei« ^sto^- « der «utersten Ssttge, bestehet in 2 Stuben, L Kammer und 1 Küche, nebst einem Lhetl o^«!r"dt«^SchloK lu Ne. 145 . l« der Lttn Etage r Stube», 3 Kammern. Küche, Holjfia» ^ «»n Keller, sogleich oder aus Ostern. Ein «arten vor dem Lbllulscheuchor, nicht weit vom Todtenhvf gelegen, mit einem Hä«-. ^ chev, Keller und Brunnen »trfehe». Bey« Dchuhmachermeister Schrav t« der Dtvnysienstraße . '«chloßstraße in Nr. 16z. die,erste, 2te und zte Etage, best.be« an- st Stuben, 4 ^o«amm«ru 3 Küchen , $ Kellern und Platz für Holz > auch köane» Logis für Bedieote und Stal« , tan« für Pferde dadev gegeben werde», einr-l« oder bevsamare«, auf Ostern. ,7) Meubltri^ rogt- tu Nr. 9-7. auf der Obrroenstadt, monatlich, sogleich, «ach ei« Stall für 4 ,a?!ym^Äba?E^Ka^l gegen über ln der zte« Etage 2 Stnben, Kammern n«d Küche, so. 1 oder auf Ostern, an eine stille Hau-haltong. «ev dem Kaufmann Horn, wohnhaft au der «arnlsoutkirche die rte Etage, bestehet an- % . ^ «tttbiii 2 Kammer«, r Küchen, getheiitoder beysammeu. «er Üiterurustadt in der WaiseahauSstraß eia de« Bäckermeister Freudevst eia- Haufe St«. « bt Kammer und Küche, sogleich oder auf Ostern. , ■■ ■■r ftiV i«f der^Oderneustadt In der Karltstraße in Rr.M. die belEtage, bestehet j« 4 Stuben etli, * I* Kammer«, Küche. 1 Spetsekammn, nebst Hol,stall «nd Keller, auch d<» Mirgebrauch ne« Wakvhause-, an eine« stille« H-u-halt auf Ostern. „> «^d<m M-'kt I-Nr. 7 - 4 . i°»«r »>«» be.ch« - Sl»k», z .am> 'Lern Küche. Platz für Hol, und lm Keller, sogleich vd« auf Oster«. verstorbenen «chreiuer Beckmann- Erde« Behausung in dey. Hollchrdifcheustre^r dii E^elEttae. bestehLt in » großen und einrr kleinen Stube, Mose«, 2 Ka«m«n, Küche, Kaller , nud^Hol,raum, auf.Oster». ...