738 zzteS Stück. 19 ) 3) Ja der Elisa-etherstraße bey v:m Stadt - Schreiaermeister Krug et« Logt- l« der Lten Etage, L^Bemn^Zeuahau» et» Logis, bestehet m Stube, 2 Kammer, Küche, Kellerraum «üd Hol», vtad auf dem Bodev; aus Michael». Beym «lasermetster Rin» ist sich |a meide«. 5) 3 « der obersteu Jacob-straße beym Backer Buche»horst z Treppen hoch Stube, Kammer, Küche und Platz für Holz, aus Michaeli. 6) Beym Hatmüchermeister Picärt tu der CarlShaferßraße, ohnweit dem Brlvk, 2 Log!» vorne« heran-, bestehet jede» tv Stube, Kammer und Küche, auf Michaeli. 7) In der Schlvßstraße i« Nr. an. vhurvrit dem Brink, io des Herüberchslermeister» Mmdt 1 Behausung voruherau» die 2te Etage, bestehet in Gtvbe mit Alkoven, Kammer, Küche nvd ver« schloffeneu Holzplatz; die zte Etage, bestehet irr Stube mit Alkoven und Kammer. auf Mchaeli. 8) Ja der Holländtscheustraße in der ehmalige« Klüxpelschm Behausung steht nachfolgende» zu vermiethru, als: tu der 2teu Etage l Saal uebst Stube und Kammer, 1 Vorzimmer und Küche; In der zteu Etage 3 Wohnstuben, i Kammer und 2 Küchen; in der 4t«« Etage etve Borraths ­ kammer und eine klein« Vorkammer, sodann l Kammer im Hinterhaus« uebst dem Mttgebrauch de« Waschhauses, Kellerraum, 2 Holzremisen, ein Kuhstal worüber eiu Futter - «ed ein Heu ­ boden, wie auch ein Brunne« auf dem Hof ist, einzeln oder beysammen, auf Michaeli. 9) Jo des Waage . Jnfpector Borwerks Behau stmg et« Logis im zrea Stockwerk, bestehet in Stu ­ be , 2 Kammer« und Küche, aus Michaeli. 10) In der Schloßstraße bey dem Schneidermeister Löber die unterste Etage, bestehet, in Stube, Kammer, großer Küche, verschlossenem Keller und Stallung für Kühe uud Schweine; eiue Trep ­ pe hoch Stube, r Kammern, Küche und Boden, auf Michaeli. 11) In dem Wenzeütschen Hause am Holländischen Thore die zweyte Etage mit 6 Picken und I Saal, einer nach allen Seiten iutereffaown AuSficht, mrhrerev Kammern, Keller, Küche, Holz- stall, Waschhau», Stallung für 2 Pferde, Remise, Heu- und andere Bode», Eingang io den augreuzendeu Garte« und Brunnen auf dem Hof, zu Michaelis, allenfalls auch ohue Stalluug. 12) Beym Schretnermeister Kühne in der Uoterueustadt ein Logis, bestehet in Stube mit einem Alkoven, Kammer uud Küche, sogleich oder auf Mtchaeli. 13) Nachdem zu anderwetter Bermierhuvg der ans dem hiesige« Stadtba« befindlichen Wohnzim ­ mer Termin auf Donnerstag den lyttu August d. I. anberaumt worden; so wolle« sich Liebhaber Vormittag auf allbiefigem Rathhau- eivfindeu und nach Befinden den Zuschlag erwarten. Zu, gleich wird bemerkt: daß einem Pachter auf Verlange« die Weinschenke-Couceffrvn ertheilt wird. Cassel den 2/ten Julii 180» Bürgermeister und Rath daselbst. 14) Bey dem Kaufmann I. Balth.'Bindernagell i» der mittelsten Johavnesstraße ein Logit iu der gten Etage, bestehend in 2 Stuben, 1 Kammer, Küche und verschlossenem Beden, auf Mi ­ chaeli. 15) Da! die Pachtzeit der auf dem Tuchhause befindlichen zwey großen 1 « bestem Stande befindliche Boden', worauf mehrere Tausend Viertel Früchte geschüttet wrrdrv können, mit Ende Sepiem- ber d.J. abläuft, und Termin zu deren anderweireu Verpachtung auf Donnerstag den rteo August d.J. anberaumt worden; so haben sich Liebhaber Vormittag» auf aühitfig-m Rathbau» einzufinden. uud der Meistbietende nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. Cassel den r-te« Julii 1802. Vurgremeister und Rath daselbst. 16) In der untern Jacobstraße beym Schvhmachermeister Keiner im Htnrerhau» eiu Lvgi», be ­ stehet in Stube, Küche, Kammer und Bodeu, auf Michaeli. ,7) In der Dionyfienstraße in Nr. iz8. auf dem HauSerdeu ein Logt», bestehet i« Stube, Kam« mer, Küche und Hol,platz, auf Michaeli. 18) In der Dionyfieostraße iu Nr. »37. beym Soldschmidt Schaumburg «ine Treppe hoch ei« Lo ­ gis mit Meubel», sogleich» Drey Treppe» hoch ein- ohne Meuhel», auf Michaeli»