P W- lind LvmmerKll - Zeititt tg. Mit Hochfürstlich - Hessische» gnädigstem Privilegs. 1 . <jh r v M i 798 ii Jahr. Montag den 15- Oktober. Ediktalvorladungen. in ^ürillich-Waldeckischen Diensten als Kammerjunker gestandene HerrJohann Ernst Ms« riö SS SSÄilS LZlenSept. d.J., zu Goddelsheim imFürstl,Wa deckifchenGnt ' s^nk-ra ebne Nachlassung einiger Descendenz und ohne Hinterlassung «mes lezten Willens §88: Km ihm un?»g.hL.. LehngSth» sinddurch diesen Todesfall auf dessen nächste L7. verabfället worden, z» der Allodialverlaffenschast aber ha, sich bisher noch niemand oiiSebe a-m-lde«. Da e« jedoch vor allen Dingen zu wissen »dihig ist, ob die «ubekaunie» Lei, -„verwand,-» des verstorbenen Herrn KammerjunkerS von Gangreben, dessen «ll-dialvero U-nlck-ft unbedingt, oder «um b-ncirc>° legi- & inventarii als Erbe» antreten »vollen , indem d» b-°-H-»K-n,me,jnnk«r »°n G-»gr°bcn. -nnochb-y f-.n-n r-bz.„.n. einer b-tracht- Ueben Schuldfordcrung halb» in Anspruch genommen, und dann >-,r von dem Gläubiger daraus ' a,,»«ragen worden ist. daß di« zu seiner B-fri-dignng gezogen« Pfand» -ns» Meiftgeio» vor. Kt »Verben. Fü'stl. Wald-ckische Regierung anch diesem Gesuche. ,n so fern. deß zufbrdnst die Erben bei »»storbenen Herrn K-mm-rjunker« von G-ugreben über d,es«, Antrag vernommen weiden sollten, Raum gegeben. u»d Endi-nr-',-ichu«-m zum offeniltche» Verkauf der bep dem Virkordtnen u Pfand« gezogenen Eff---«». Auftrag -rtb-ile, b-i-. So werden die »„bekannten Sei -nvnw-M-n weil. Herrn Kammerjuuker Johann Ernst Moritz von Gaugreben aufgefor. »er, binnen b Woche» pnemtorischer Frist, von heutigem Tage angerechnet, sich so gewiss» f Eee eee ■< drP