Vom sz!en Zulms 1798. 619 rü) Nachdem 'auf frsywklligeS Anrufen zum Verkauf des der Frau Rathkn RieS, gebohrnen Duy- sing, zu behörigen großen Gartens vor demHollandschenlhor, einerseits an der Landstraße, an ­ derseits aber nach dem Gteimveeg hin belegen, mit darin befindlichen Lust-Wohn-und Oekono- rnie-Gebauden, Termin auf Mitwoch den 22ten instehenden August bestimmt worden; AlS wird solches hierdurch Zur Nachricht mit dem Beyfügen bekannt gemacht: daß dieses Grundstück sehr bequem wieder iu seine ursprüngliche 3 Theile unterschieden und daher sowohl im Ganzen als ins ­ besondere a) auf den zwischen David Hörlein und dem Kaufmann Williuö belegcnen Garten, von Acker, b) auf den an Jacob Herwig und den vorigen, von 1-^ Acker, und c) auf den am Cmuöweeg und Backer Bierner, a i| Acker, geboten werden könne. Liebhaber zu dem einen oder > andern, können sich daher bemeldeten Tages auf Fürstl. Regierung einfinden, ihr Gebot in Cassen- Wrbrung Zn Protokoll thun, und auf das höchste Gebot, nach zuvor von der EigeutiMmenn ein ­ gezogenen Erklärung, des Zuschlags nach Befinden alsbald gewärtigen. Cassel den löten Julit 1798. 1V. Küppell f , vig. Cominiss. 27) Es ist Herr Oberschulrheiß Grau von Witzenhausen gesonnen, i) eiu groses Wohnhaus dahier am Markte belegen samt darzu gehörigen Hintergebäuden, Scheuer, Stallung, Ehaisen-Remise nebst dahinter befindlichen Gemüsegarten, sodann 2) ein kleineres Wohnhaus samt zwey kleinen Gras - und Gemüsegarten ohnweir dem größeren Hause belegen, Donnerstags den yten August schierskünflig gegen ein annehmliches Gebot verkaufen zu lassen. Wer nun Lust hat diese Häu ­ ser und Gartens käuflich an sich zu bringen, derselbe kan sich alsdann des Vormittags bey mir als bestellen Mandatario in meiner Behausung einfinden, und sein äußerstes Gebot thun, wobey bekannt gemacht wird, daß die Kaufgelder ganz oder zum theil gegen Sicherheit mit Interesse ste ­ hen bleiben können. Eschwege den b. Jul. 1798. . Arnold, Zoll-Commissarius bslfel&ff* 88) Nachdem auf die den Cornitiusschen Erben annoch zuständige kleinere Behausung in der Dio« nysienstraße, Zwischen dem Goldschwidt Schaumburg und Flaschenschmidt Kesler belegen ein Ge ­ bot von looo Rthlr. geschehen, und daher zu deren weiteren Versteigerung nochmahliger Termin auf Mitwoch den 2Zten hujus bestimmt worden; So können Kauflustige alsdann Vormittags ' i auf Fürstl. Negierung erscheinen, ihr ferneres Gebot in Cassenwehrung zu Protokoll thun und so ­ dann nach erfolgter Erklärung der Interessenten des Zuschlag- gewärtigen. Cassel den 2ten Jul» 7798. B. VQ . Kuppel. vig. Comnuss. 29) Der Herrwigsche allhier vor dem Weserthor an der Straße, an dem Koch Müller gelegene, 1 Ack. 3 Rut. haltende Garten, CH. V. Nr. zo. welcher so genanntes Herrenguth ist, jährlich in Fürstl. Remherey 15 Alb. und an monatlicher Contribution 1 Alb. 11 Hlr. abgiebt, soll auf Ansuchen der Witwe und Kinder des Hofwagnermeister Henrich Herrwig, in dem auf Donners ­ tag den 2vten September anberaumten Licitations - Termin öffentlich fteywillig auf das höchste Gebor verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, kan sich alsdann vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten und der Höchstbietende das weitere erwar ­ ten. Cassel den 4ten Julius 1798. Vermöge Commission des Stadtmagistrats. E. Roch.Stadtsekretarius. go) Es soll des hiesigen Bürger und Fuhrmanns Justus Linnemann und dessen Ehefrau Anne Elk- ' sabeth, geb. Albrecht, Behausung allhier in der Unterneustadt in der Leipzigcrstraße, zwischen den Ewaldschen Erben und Wirth Zdller gelegen, in dem auf Donnerstag den 9ten August anderweit anberaumten Subhastations-Termin aufs höchste Gebor verkauft werden. Wer nun darauf bie ­ ten will, kan sich alsdann vor hiesigem Stadtgerichr zu früher gewöhnlicher Gerichlszeit ange ­ ben, bieten und der Höchstbietende nach Befinden den Zuschlag erwarten. Cassel am 4ien Jul. ,798. Vermöge Commission des Stadkmagiftrats H. L. Voch. Stadtsekretar. gl) Zu besserer Auseinandersetzung der Erb Interessenten soll der zur Grosthischen Masse behörkge vor Altenhasungen und Nothfelden alljährlich fallende Zehnde, aufs höchste Gebot versteigert wer ­ den , und sind bereits darauf 3000 Rrhlr. in Cassenwehrung geboten worden. Nachdem nun zur weitern Licitatiou Termin aus Sonnabend den 28teu d. M. in des Greben Gerhold Behausung zu Qssqq 2 Al-