Vom i4tcn August 1797. 639 7) In der Dionyflenstraste indes Chirurgus Umbach Behausung, im Hinterhaus r Stuke, s Kam ­ mern, Küche und Schweinestall, sogleich oder auf Michaeli. * B) In der Carlsstraße in Nr. 73. ein Logis auf der E>de vornheraus, bestehet in r tapezirten Stu ­ ben, l Kammer, Küche , Keller und Speisekammer auch Remise; 5 Logis.auf dem Hof, beste ­ hen in Stuben, .Kammern und Küchen. 9) Beym Weinhändler Zahn im Mittelhause die 2te Etage, bestehet in 2 Stuben, ¡4 Kammern, Holzstall, Küche »md Keller; im Vorderhause eine Stube, Kammer und Küche, auf Michaeli. 10) Irr der Carlshaverstraße in Nr. 445. die unterste Etage, bestehet in 2 Stuben, Kammer. Kü ­ che, P atz im Keller und Schweiuestall; in der 2ten Etage Stube und Kammer, au stille Haus- halrung, auf Michaeli. n) In der Pmnhardschen Erben Behausung, an der Wilhelmsbrucke- 2 Treppen hoch, 2 Stuben, i Kammer und Küche; Z Treppen hoch Stube, Kammer und Küche, auf Michaeli. Bey der Mtwe Keßler« am Markt ist sich zu melden. 12) Ohnweir der Wilhelmsbrücke in der Nnrermustadt in deS Kaufmann Schmidts Behausung et* Logis 2 Treppen hoch, bestehet in Stirb., Kammer und Küche, auf Michaeli. 13) Inder Paulistraße in Nr. 508.ein Logis auf der Erde, bestehet in i Stube, lKammer, Kü ­ che und Kramladen, Platz im Keller und Platz für Holz zu legen, sogleich oder auf Michaeli. 14) In der Hollandschenstraße in des Schreinermeister Beckmanns Erben Behausung die ehemalige . Wohnung des Hrn. Kriegsrath von Harras, bestehet in Z großen, r kleinen und i Gesi'ndesiuhe, 4 Kammern, i Küche, Keller, Holzstall und Gebrauch des Waschhauses, einzeln oder beysam ­ men. Mym Metzgermeister Eberhard Handegen ist Nachricht zu haben. 15' Beym Riemer Schuncke in der Dionvsienstraße, beym Gouvernementsplatz, die 2re Etage mit Meubels, und kay solches den lten Seprember bezogen werden, j 16) Die Witwe Jungermannin will auf Michaeli ihre Backerey in der Schloßstraße, nächst dem Brink gelegen, vermiethen, auch ist ein Keller zum Bierbrauen, wie auch Stallung für Vieh dabcy. 17) In Nr. too. vor dem Friedrichsplatz eine meublirte Stube für einen Kaufmann, oder sonsti ­ ge» Meßftcmden, zum logiren. 18) Ja Nr- 96. gegen dem Stockholm über verschiedene Logis, auf Michaeli. 19) In der Uuterneustadt in der Waisenhausstraßein des verstorbenen Maurermeister Sauers neu» erbaucken Behausung ein Logis, bestehet in Stube, Kammer, Küche und kleinen Boden, auf Michaeli. Der Vormund, Kramer Friedrich giebt Nachricht. 20) Im Schmiede Gildehaus 2 Logis nebst einer Schmiede, so für Feuerarbeiter sehr bequem ist, auf Michaeli. Der Gildemeister I. A. Rupprecht ertheilt hiervon die Nachricht. 2t) Bey der Bäcker Methin hinter dem Judenbrunnen ein Logis, mit oder ohne Meubels, sogleich oder auf Michaeli. rr) In der Martiujstraße in Nr. 30. unten auf dem Hauserden, und eine Treppe hoch die Etage, nebst Pferde- und Kühesiallung, auch Holzremise, verschlossenen Keller und Mirgehrauch des Waschhauses. 23) In des Hofwerkmeister Wolffs Behausung, nahe am Hollandschenthor, z Treppen hoch zwey ­ mahl Stube und Kammer, beyde rapezirt, jede separat mit Meubels, es kan auch ein klemer Keller, so wie auch 2 Kammern für die Mag» oder Bediente dabey geg-ben werden, sogleich. *4) In der Frau Wentzelin Behausung, nahe an der Wiloelmsbrücke, im Vorderhause die unterste Etage bestehet in rS'uben, und Küche; im Mittelhause 2 Stuben und Kammer; im Hnmr- hause 2 Stuben und etliche Kammern auch Platz im Keller, aufMichaeli. Zur Nachricht dient r das vorstehende Logis, besonders für einen Färber oder Kaufmann sehr schicklich sind. *5) Auf der Oberneustadl, auf dem Carlsplatz, im vorhinnigeo Kohlhasischen Hause, in der 2ten ' Etage « Stube, 2 Kammern und Küche, sogleich oder auf Michaeli. Beym Handelsmann Hr». Vogelrohr ist «eitere Nachricht zu haben. Ssss LÜ)