3©8 rittet Stüik. NUN sochane z Hufe Land zu kaufen Lust hat, oder sonst eine gegründete Ansprache dartstt zu ha ­ ben vemieynet, kan sich in gr-6xo Morgens 9 Uhr auf hiesiger Amtsstube einfinden, seine allenr- halbige Nochdurft bey Verlust seines daran habenden RechlS zu Protokoll vorstellen, und har der Meistbietende sodann dem Befinden nach der Adjudicalion zu gewärtigen. Gudensberg den i^trn März 1796. 2) Die Herrschaft!. Erbenzinsmühle bey Lippoldshausen, eine Stunde von Hanuöverfch Münden, die Jlcksmühle genannt, mit einem Mahl- auch Oelschlag-Gang versehen, wovon jahnlich 8 Mal ­ ter Erbenzins.Rocken an das hiesige Amt entrichtet werden, ist zwar im Licitationstermin am -2. x Februar d. I. dem Müller Joh. Franz Frohne aus Hevensen, Amts Hardegsen, für fi^oRthlr. Laffeumünze zugeschlagen; soll aber nunmehro aus bewegenden Ursachen, auf deöjKaufers Ge ­ fahr und Kosten, am Sonnabend den 2gten April auf hiesiger Amtsstube, Morgens y Uhr, an- $ derweil meistbietend verkauft, und dem Höchstbietenden sofort ohne Ansetzung mehrerer Verkaufs- rermine salva ratitkatione König!. Churfürst!. Kammer zugeschlagen werden. Unbekannte Kauf ­ lustige haben eine Bescheinigung ihrer Obrigkeit, daß sie wenigstens 300 Thaler Vermögen besiz? zen, zu produciren, oder sich auf einen annehmlichen Bürgen zu schicke». Brackenberg am 27«« Marz 1796 König!. Lyurfürrtt. Beamter Hierselbst, v. d. Horst. 3) Nachbemeldete Ländereyen, als: 1) 8 t Ack. in der Eisenschmitte am Herrschaft!. Lande; 2) , Z^L Ack. auf dem Goldberge, ebenfalls am Herrschaft!. Lande gelegen, so zins-und zehudfrey; so ­ dann z) i£ Ack. auf dem Bruch vor Wolfsanger am Hrn. Oberstlieutenant Jsendarth und Jo ­ hannes Hilcke gelegen, stehen aus der Hand einzeln oder, Acker weise, jedoch an den Meistbietenden zn verkaufen. Kauflustige können sich also Mitwochen oen 2oten dieses in des Gärtner Claus Be ­ hausung vorm Holländischenlhor, früh Morgens 9 Uhr, einfinden, und der Meistbietende nach Be ­ finden des alsbaldigen Zuschlags gewärtigen. Cassel den zoten März »796. 4) Auf Instanz der, über des Joh Martin Schweinebraten zu Breitenbach hinterlassene minorene Kinder bestellten Vormündere, solle» nachbeschricbene, ihren Curanden zugehörige, in ulid vor Brei- . tenbach gelegene Immobil- und Grundstücke, als: 1) ein Wohnhaus nebst zugehörigen Garten und Hofraum, zwischen dem Gerichlsschopf Henrich und Conrad Umbach gelegen; 2) eine Wie ­ se,,der Stephansplatz genannt; 3) eine Wiese, dre Fortwiese genannt; und 4) ein Stückchen Land, in denen obern Garten gelegen: öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, und ist x dazu Terminus auf.Dienstag den 24m: May schierskünfng bestimmt W-r also Lust hat, diese Grundstücke zu kaufen, der kan sich besagten Tages, Morgens von 9 bis 12 Uhr, vor hiesigem adel. Gerichte einfinden, sein Gebot thun und der Adjudicalion nach Befinden gewärtigen Hoof den iten Marz 1796. Adel, von Daiwigksid. E-esanrr-Leeuvr das. Lt. Krug. 5) Nach ausgewirkter Erlaubniß soll das, dem Jost Henrich Leck in Ehrsten zugehörige, an Johan ­ nes Schmidt gelegene Wohnhaus nebst Garten, den fiten May d I. öffentlich vor Amt versteigert werden. Kaufliebhaber und diejenige, welche Ansprüche darau haben, können sich alsdann des Vormittags eiufinden, bieten und resp ihre Ansprüche bey Vermeidung der nachherigen Abwei ­ sung begründen. Iierenberg den 24WN Februar 1796. Schödde, Armmann. 6 ) Es soll ad instantiam des Johann Henrich Schülers curatorio nonune über Henrich Trapp, des ­ sen zu Unternhaun, zwischen Johannes Vood und dem gemeinen «Dchulhause gelegenes Wohn«- , Haus, samt der Gemeinds-Nutzung und n Rut. Garten b ym Hause, Schulden-und Baufallrg- keit halber öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, und ist hierzu Termin auf Sonn ­ abends den 7»en May bezrelt worden. Diejenige, welche demnach Lüsten haben möchten, so> Ha ­ nes Hänschen zu kaufen, können sich in präfiro, zwischen io und 12 Uhr Vormittags, bey dem Amt zu Holzheim melden, die Bedingungen vernehmen, ihre Gebote thun, und der Meistbietende sich nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Holzheim den 2jt«n Februar 1796. Aus 8. 6 Justiz-Amt das. Heuser. 7) Freytags den 2yten April d. I. sollen folgende, dem Joh. Ludwig Hüppe und dessen Ehefrau zu Nothfelden zugehörige Grundstücke, als: 2 Ack. Erbland unterm Creutze an Joh. Henrich Wachen- . - * feld