Sy& litcé Stück. so) In der obersten Drußelgasse in Nr, 299. beym Schneidermstr. Wittich ein'Logis, mit oderohe «e Meubels. 2l) In der Dionysienstraße im Stockholm in der Zten Etage l Stube, Kammer und Küche ; sogleich oderauf Johanni. Hierzu Lusttragrnde melden sich auf der Oberneustadl beym Backermstr. Hilde- brandi. 2-r) In des Pierre Landree Behausung am Carlsplatz, in der belEtage 1 Stube, 1 Kammer, i Kü ­ che undi Keller; in der sten Etage i Stube, 1 Küche, ein kleiner Boden und ein kleiner Keller; auf Johanni. 23) In der Dionysienstraße, beym Uhrmacher Heiße, das unterste Logis ; auf Johanni. 24) In der Paulistraße, der Hvllandischenstraße gegenüber, bey dem Buchbind«r Will die 2te Eta ­ ge, bestehet aus 2 Stube», i Kammer nebst sonstiger Bequemlichkeit; auf Johanni. 25) In der Frau Amtmannin Egger Behausung in der Egydienirraße, zwischen dem Hofagent und dem Bierbrauer Kaufmann gelegen; eine Treppe hoch vornherauS 2 rapezirre S-nbcn, i Kam- mer, und t Küche; hintenaus l Stube, und 1 Kammer, 2 Treppen hoch hintenaus 2 Stuben, wo ­ von eine in den Garten gehet, auch Kammer, Platz für Holz zu legen und elwaSKeller, mit oder ohne Meubels, einzeln oder beysammen; sogleich oder auf Johanni» 26) In des Hofwerkmstr. Wolffs Behausung am Holländischcmhor, die unterste Etage, welche an- xezt der Hr. Oberkriegs-Conmnssarius Heuser bewohnt; bestehet aus 4 Stuben, wovon Z tapezirt, bey einer derselben ein Schreibkabiuct, 5 Kammern, eine große Küche und Speisekammer, ein Theil vom Keller, Holzstall, den Mitgebrauch des Waschhauses rmo Bleicheplatzeö, ein Pferde ­ stall, Fourageboden, Chaiscnremise, über den Remisen Stube und Kammer, und einem separatem Garten, es kan z Treppen hoch noch eine kleine Stube und 2 Kammern dabey gegeben werden ; auf Johanui. 27) Auf der Oberneustadt in der Carlsstraße bey Wilhelm Branda» im Hinterhause ein klein LogiS 5 sogleich oder auf Johanni. S3) Ein, ohngefehr ^ Acker haltender, vor dem Weejèrthor im Franzgraben gelegener.Garten, auch noch etliche Stücke Land, beym Kaufmann Helmuth. 29) Inder Martinistraße Nr. 79» drey Treppen hoch eine Stube, i Kammer, Küche und Platz für HM auf Johanni. Personen, welche Dienste suchen: 1) Ein Mensch von gesiezten Jahren, der schon hier und iHHvlland als Kutscher und Reitknecht ge ­ dient, wünscht wiederum in dergleichen Dienste, oder als Bedienter, anzukommen. s) ES wünscht jcmand bey einen Justiz-Beamten als Aetuarins angestellt zu werden. Die Waisen ­ haus-Buchdruckerey gibt weitere Nachricht. , Personen, welche verlangt werden: 1) Eine mit guten Zeugnissen versehene Köchin, sogleich. 2) In eine hiesige Ellenhandlung ein Lehrling (aber nicht aus der Stadt) welcher im Rechnen' und Schreiben erfahren und Caution leisten kan. Kapitalien, welche auszulernen: 1) 1000 Rthlr. gegen sicher« Hypothek zu 4 pCt. sogleich. Bey dem von Gilsaischen Berwà Lohrmann zu Kämmershagen, Amts Schwarzenborn, ist das Nähere zu erfragen. r) 2002 Rthlr, gegen hinlängliche Sicherheit. Der RegierungS-Procuraior Fischer sen. gibt weitere Nachricht. 3>)