Karelische PvlizO- und Lvmmerzte« - ZeiMg. Mit Hochfürstlich - Heßische» gnädigstem Privilegio. 1794™ Jahr. 13^ Stück. Montag den 31— März. ■4 •' Ediktalvorladungen. •\ CWcfatW Wilhelm Snndheim aus Sand gebürtig, vor ungefehr 24 Jahren auf feie erlernte Schu- Í)( machcr-Prvfcßion in die Fremde gegangen und seit dieser Zeit nichts von sich hören lassen; Als wird derselbe oder dessen etwaige Leibeö- oder Testaments-Erben hiermit öffentlich citirt, in dem auf Freytag den 27tei,Junii a.c. angesezten Termin bey dabicsigcm Fnrstl. Amt sich zumel- den und sein unter vormundschaftlicher Verwaltung siebendes Vermögen in Empfang zu neh ­ men, oder aber sich zu gewärtigen, daß solches seinen nächsten Jntesiat-Erben verabfolgt wer ­ den solle. Gudensberg den töten März 1794« 2) Valentin Fehl von Weichersbach ist vor mehr als 4s Jahren von seinem Geburtsort weggegan ­ gen , und hat ein aus ohngefthr 70 Fl. im 248!. Fuß bestehendes Vermögen hinterlassrn, welches bis dahin von einem gerichtlich bestellten Cnrator verwaltet worden. Da nun dessen hienge näch ­ ste Verwandte um Verabfolgung dieses Vermögens gebethen, so wird gedachter Valemm Fehl oder dessen etwaige Erben hiermit cdictaliter vorgeladen, sich so gewiß a dato binnen z Monaten dahier zu melden, als widrigenfalls das Vermögen denen sich gemeldet habenden Verwandten gegen Eaution verabfolgt werden wird. Schwarzenfels den izten Marz 1794. 8. Justiz-Ami dai'elbñ. Stern. i) Es ist Johann Henrich Ludwig auS dem GcsamtgerichtSorte Oman, AmtS Neulirchen, vor 29Jahren, aufseine erlernte Schueider-Profeßion;nach zuvor mit seiner Schwester Catharina Elisabeth Ludwigin, nun verehelichten Schwalmin errichteten gegenseitigen Testament, m die Fremde gangen, seit izJahren aber istvvn dessen Aufenthalt Leben oder Todt nichts weiter be- P p rannt