Map.z ' Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. 44.1 15) E» soffiti de» 16 . May und folgende Tage, in der Marttnkstraße Nr. 77. in der Fra» Buchhaltern Hildewigs Behausung, eine beträchtliche Quantität Maiercyen von berühma?» Meistern, so wie auch verschiedene Uhren samt allerhand HauSgeräthe, ges.en baare B Zah ­ lung veraucrivi.trt werden: Kruflust'.ge belieben sich jeden Nachmittag um rU-r, daselbst ein» zufinden. LS) ES soll Mitwochens den uten May, Vormittags io Uhr, in beS Hrn. Obrist - Lieutenant Boden Behausung hinter der Mauer, drey Fässer Rhein-und Frauzwein, ein Hahn, neu» Hühner, öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, welches Liebhabern hiermit be ­ kannt gemachr wird. Cassel den zten May 1791. -7) Die Gegend und Ansicht der Neuenmüble, zwischen Cassel und Freyenhagen in Kupfer ra ­ dirr, und sauber abgedruckt in BogemGröße, ist bey dem Organist Kellner achter in der Egy« dienstruße für 6 Ggr. zu haben. rz- Die Kinder-Frau Maurin, welche vorher in beS Metzgermstr. Schnell- Haus gewohnt hat, wohnt jctzo gegen üder tu deS Bäckermeister Semers Haufe in ber Ma nnistraße. Edikralvorl.: Nachdem in der, bey hiesigem Stadtgericht per modum Comimffionis »«hängige» Rechtssache der Susauue Catbaine, des verstorbenen Kammer-BuchhairerS Kerstin- nachge ­ lassene Witwe, Anna Christina Clrmen und Witwe Füllgräfin alhier Imploranten, wider he» Avoocat Hopfner hierseldst, als Testaments-Erden, der verstorbenen Anna Elisabeth Pflüge- rin. Imploraren, sodann dea Accisschreiber Schuackeuberg, des ArchivariuS Schürten Ehe- cousornn, Maria Magdalena, geb. Schnackeuherg, des Henrich Thomas zu Ochsbausen Ehe ­ frau, geb. Hartmannin,desgleichen Anna Carhrrina Butttu zu Obern. Jweren als Buttische Erbschafts-Interessenten Avcttaten auch die Abcrtanon der etwaigen Int^iat-Erbeu, der ver» stvrbenen Johann» Elisabeth Pflügerin , von Gerichtswegen und sonach deren Edictal, Borla» düng erkannt, worden ist: als werdesi hiermit sämtliche etwaige Intestat-Erben, der gemeideteu verstorbenen Johanna Elisabeth Pflügerin eil» und für allemahl vorgeladen, baß sie in dem an ­ derweit auf Dienstag den 6. September angesezren peremtorischen Termin, vor hiesigem Stadt ­ gericht zu gewöhnlicher früher Gerichtszeit, es sey in Person oder durch gehörig Bevollmäch ­ tigte erscheinen, sich behörtg legitimiren, und auf ein, von Imploranten in vidimirter Abschrift zu den Akten gegebenes Testament der verstorbenes Pflügerin sowohl, als die unter im Streit befangenen, Eingangs erwehnten Theilen geschehenen Verhandlungen bestimmt vemebmen las ­ sen, widrigenfalls aber erwarten sollen, daß sie weiter nicht gehöret, sondern mir ihrer etwai ­ gen Nochdurft ausgeschlossen, und nach Vsiliegenheit der Sache erkannt werden werde W. R. Cassel den 3. May 179:. vurgermrister und Rach daselbst. Besondere Anzeigen. l) Nachdem die plan-mäßige Ziehung der Vten Klasse, von der gegenwärtigen hiesige« XXXVreu Lotterie mit aller Ordnung geendiget worden: So werden die Herren Interes ­ senten, nicht nur die darin» gefallene Gewinne, nach Abzug beS loten Pfennigs und des denen Herren Collecteurs verwilltgten ^ Ggr. von e nom jeden Gewinn-Thaler, binnen der im Plan besttmten Vierwöchigen Frist von denenjenigen Herren CollecteurS, bey welche« die Einlagen geschehen, gegen die sofort auszuhändigende Original-Gewinn-Loose, in Em ­ pfang z» nehmen, sondern auch die Renovation derer im Spiel verbliebenen Billys um so mevr zu beschleunigen gelieben, als die Ziehung der folgenden üte» Klasse, in genauester Befolgung deS Plan- am l4ten künftige» Monats ohnsehlbar geschiehet. Cassel den 4ten May 1791. Ñürsti. Heßische Direclion der gnädigst garantirte» Llaffen-Lotterte daselbst 4») Da man mißfällig wahrgenommen, daß des Abends schon zu früher Zeit nicht nur s. ▼. Urin-Töpfen an» den Fenstern herausgegossen, sondern auch große Gefäße yoll Uuflath in die Nun Dru-