Lasse lifche Mit Hochfürstlich - HeßWe» gnädigstem Privilegio. Montag dm 24^ Januar. Ediktalvorladungen. j)ßti hat der Einwohner Jakob Pforr zu Kirchberg, von Builarischen Gerichts, ry Acker, Garten, Wiesen ued Länder, als Falckenberger Mannlehn besessen, und ist damit vomAmtö- Zogt Helmrtch dahier unterm tLtcnAug. 1727 belehnt worden. Da aber dieser Jakob Pforr bereits in Arrnv 1752, mit Hinterlassung eines einzigen SohnS, bl. Pforr gestorben, lezterer aber, seit länger als 40 Jahren abwesend ist, ohne daß man von seinem Leben oder Tod die ge ­ ringste Nachricht hat: so werden der bl. Pforr, ober dessen hinterlassene wahre LetbeS-Lehn-- Erden hiermit edictaliter tüb prfcjudicio citirt, sich im Termin den r8ten April d. I. rntwe- der in iverss», oder durch genugsam Bevollmächtigte dahier um die neue Belehnung der ly Ack«. Garten, Wiesen und Länder zu melden, oder widrigenfalls zu gewärtigen, daß dies Lehn für vacartt erkläret, und darüber weiter gnädigst difpomret werden wird. Falckenberg den 8ten Jan. 179 l. 8H.R. Rath und Amtmann daselbst. Hüpeden, Lk. -) Nachdenahmte, gegen die gnädigst erlassene Landes * Ordnungen im abgewichenen Jahr ausgetretene Unterthanen, und zwar: s) aus der Obervogtey Rodenberg r Henrich Christian Meyer, Johann Hem ch Eberl, und Justus Christian Snaelkrug, von Apelern; Johann Henrich. Wehrhadne, von Poh ­ le; Wilhelm Christian Wilkerrina, Friedrich Becker, von Beckedorf; Johann Henrich Kramer, Christian Kehr, von Rheiusen; Friedrich Lages, von Rheinsdorf; Jvh«r« Friedrich Kbstermaun, von Kiepen; Henrich Pfingsten, von Älgesdorf; Hemich Wil- . heim M-nckrberg, m dem Rvdeuberger Thor; K b)gu§