Drück r 9* Vorladungen der Gläubiger.- 475 den auf und davongegangen: AIs werde» obbemewte Vater und Söhne verordnungsmaß^g dergestalten sorgelade», daß sie sich binnen Jahresfrist wiederum einstellen, außerdem« aber gewärtigen sollen, baß sie als beharrliche Uebertretere der gegen die Auswanderung erlasse ­ nen Verordnungen, angesehen werben sollen. Breitenbach den röten März 1790. Freyherr!. von Dörnberg Gerichte das. 4) Nachbenahmte, gegen die gnädigste erlassene Landes - Ordnungen im abgewichenen Jahxe ausgetretene Unterthanen, als: -•) aus der Stadt und Amr Spangenberg: Justus Riemann, Conrad Rieman«, Conrad Atte- . rath, Conrad Kaim, Henrich Krrsten und Ludwig Reudert, von Spangenberg; Diedrich Schienagel und Conrad Betshe*mer, von Neu - Morschen; Johannes Bischof, von Heink; Conrad Biel von Alt-Morschen; CyriacuSEwig und Henrich Pfeking, vonPfiefe; Jod. Jost Mell und Michael Mell,' von Meckelsdorf; * b aus der Pogtey Rückerode: Joh. Peter Seitz, und Johann Franz Meyer, von Epterode: werden in Gefolge gnädigster Landesordnung vom 9ten Februar 7737, von Gerichtswege« dermaßen citiret, daß sie sich binnen der darin« gesetzten Frist wiederum einstellen, oder zu gewärtigen haben, daß ihr Vermögen, wenn das zurückgelegte 2dte Jahr ihres Alters be ­ scheiniget dargethan worden, den nächsten Verwandten verabfolget werden wird. Vorladungen der Gläubiger. I) DcS OurMmchttgste» First«» und Herrn, Herrn Emanuel, Landgrafen zu Hesse», Fürsten zu Hersfeld, Grafen zu Catzenelnbogen, Dietz, Ziegenhain, Nidda und Schaumburg, Rit ­ ter des Goldenen Vlieses, Jhro Römisch-Kayserl. auch zu Hungarn und Döhe-mb König!. Apostolischen Maj. General-Feld-Marschall-Lieutenant rc. Unser- gnädigsten Fürsten uud Herrn rc. Wir zu Dero uachgesezten Kanzley dahier verordnete Dtrectvr, Räthe und Assessor, fü ien hiermit zu wissen, daß sowohl auf Nachsuchen derer Erben, des dahier verstorbenen Forst-Seoretarii Kröschells, welche auf das beneticium legis <& iaventarii provociret haben, als auch, weil sich aus dem errichteten Jnventario und denen verhandelten Acten über diezum Theilen- und ausgeklagten Schulden, eine starke Unzulänglichkeit! des Nachlasses Zur Bezah ­ lung derer bekannten Schulden ergiebt, von Uns unterm heutigen dato Citatio creditorum cdictall« erkannt worden ist. Es werben demnach alle diejenigen, welche einige Ansprüche und Forderungen a« den Nachlaß des verstorbenen hiesigen Forst - Sccretarii Kröschells zu haben vermeyrirn, hierdurch vorgeladen, im Termin Freytags den rzten Jun. d. I. Vormittag- yUhr, entweder persönlich, oder durch'einen genugsam Bevollmächtigten und instrutrten An ­ wald auf allhiesiger Fürstlichen Kanz'ey zu erschemenund zu gewärtigen, daß ihnen das errich ­ tete Inventarium zur Einsicht und um daraus sowohl die Stärke der Vermögens- a's die Schuldenwasse beurtheilen zu können, vorgelegt werben wird, in der Absicht, daß sie zu Ver ­ meidung eines förmlichen Concurs- Processes einen gütlichen Vergleich unter sich versuchen mögen. Sollte dieser Vergleich aber nicht zu Staude kommen, so sollen sie in diesem Termin ihre Forderungen sofort liquidiren und einen Luratorem bonorum & litium vorschlagen, wlbrt- •' genfalls soll dieser ex officio I (stellt werden. Mit demselben haben sie sodann die aventhalbi- ge Richtigkeit ihrer Ansprüche und Forderungen im Wege Rechtens auszumachen, und wann solches geschehen, nach vorgangigen Verfahren über die Priorität, die Ertheilung des Klassifi, eaüvns - Urtbels zu erwarten. Diejenigen Gläubiger aber, welche sich in dem angesezten Ter ­ min mit ifpen Forderungen und Ansprachen an der Masse nicht melden werden, werden mit solchen nach richtig bescheinigter Publication dieser Edictalen - Vorladuug, ohnnachsichtlich prä- elndiret und abgewiesen werden. Rotenbprg den irren April 1790. , ' 8. S. R. Ranzley daselbst. Hhh r I)