SeückiS." Zu vermiethen. Personen re. 36$ *1 V t I t i » ! r i * > i f t i t e A « I tt s 3 M' Bey dem F/ankfnrter B'erbrauer Wagner in der Carlsstraße, die bel Etage, bestehend -in i tapejiri«! isaa?, r tspezirte Stuben, i Stube so nicht tapezirt, 2 Kammern, i Küche, Kom- . moditat, Holzremise uns Keller; auf Johanni. ' " - > SA) Ja dem Schwrinebradischcn Hause beym Zerrghause, Stube, Kammer und Küche; auf Johanni. - ' - ' ^ zo) Verschiedene Logis mit- auch ohneMubeln, auf dem Gouvernement-platz in Nr. 48. 30 In der Emmermannischen Behausung auf dem Gouvernement-platz, auf dem Hau-erden ein wohlmeublirtrö Armin er, an eine Cwil- Person; sogleich, zr) In der Paul-si-asie Nr. 515. in drr zweyten Etage ein Logis von 3 Stuben, 2 Kammern und Küche, nebst Keller und verschlvsserun Holzplatz, auch Pserdestallung und Boden; sogleich oder auf Johanni. Sodanu eine vorm Holländtschenthvr beym Philippiuenhof liegende Wiese von ÜH Acker, auf verschiedene Jahre. -L) Vor dem Frtedrichsplatz in Nr. lz. die unterste Etage, besteht in 2 Stuben, 2 Kammern; / A koocn, 2Küchrn, 1 Keller, Platz für Holz, mit oder ohne Meubeln; 2 Treppen hoch, i Stube, 1 Kammer mit Meubeln, und eine Kammer für Holz; beydes sogleich. A 4 ) In dem ersten Hause der Weiffensterner Vorstadt, zunächst der Oberneustadt; sogleich ein Logis, wobey der Hache Garten, darinnen ein Vrnuncn mit gutem Wasser ist, und noch eine kleine Stube für eine einzelne Person; auch stehet dieses Haus sehr billig aus freyer Hand zu ver ­ kauft»; nähere Nachricht kan man in der Elifabrtherstraße bey dem Sattlermstr. Wimmel be ­ komme«. 35 ) 3 « der Marställerstraße bey dem Handelsmann Weidemeyer in der Zten Etage, i Stube, 1 ; 1 Küche, 1 oder r Kammern; sogleich, oder nach Bequemlichkeit des Miethers. zH) Auf der Obrrneustadt in der Franksurterstraße, in dem der Kirche gehörigem Hause, in 5 r. in der bcl Etage, r tapezirter Saal und Kabinet, ein Vorzimmer mit einer Altane; ferner Stube, Kammer und Küche, Keller, Boden, Pferdestall, Chaisen, Remise, Mttgedrauch des Waschbauses und des auf dem Hof befindlichen Wassers; auf Johanni. 37) Auf der Oberneustadt vor dem Frtederichsplatz in Nr. 56. die ganze unterste Etage, bestehend in r Stuben, 2 Kammern, 2 Küche», ein Backofen, 1 Keller, der Boden über das ganze Haus; kan auch vertheilt werden. Personen, welche in Dienst verlangt werden: 0 Ein gelernter Jäger, oder ein geftzter Mensch, der schon bey Herrschaften gedienet, gut frft siren kan, auf Reisen zu gebrauchen, und mit guten Attestaten versehen ist, melde sich auf der Oberneustadt in der Franksurterstraße bey Herrn von Dannenberg. ») Ein Elterlofts Mädgen, iz bis 14 Jahr alt, und guter Herkunft, in eine stille Haushaltung, und allenfals znm Geschäft zur Handlung; desgleichen eine gesetzte Dienstmagd, welcheKoche« kan und mit anderer Hausarbeit Bescheid weiß; sogleich oder auf Johanni. ' 3) Ein Marqueur, und ist sich deSfalS in der Waisenhausbuchdruckerey zu erkundigen. 4) In eine Haushaltung aufs Land, eine geschickte Haushälterin von gesetzten Jahren, die schon ! mehr gedient, perfect Kochen, Rehen, Waschen und Bügeln kan, von gutem Herkommen, daß sie zugleich die Stelle einer Gesellschafterin vertreten kan; sogleich, auf Pfingsten oder Jo- ' hanni. Desgleichen wirb an demselben Orte ein Kutscher verlangt, der aber die Haus« und Garten-Arbeit mit verrichten helfen muß. Der Ober - Commissarius Barmeker giebt nähere Nachricht. Kapitalien, welche auszulehncn: r) 2Zc> Rthlr. auf eine sichere Hypothek; sogleich oder nach Ostern. i) zoo Rthlr. In Louisd'or zu 4 pro Cent, in« oder außerhalb Eaffel auf eine fichere Hypothek. Bbb 2