p'S Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. Stück 3.3. ren sichet : folte ein oder der andere diesen Frevler namhaft machen können, derselbe wird freund ­ lich ersucht mit Verschweigung seines Namens, beneost zwey.Laubthalem zuinDoucenr. densel ­ ben mir namhaft zu machen. Cassel den 11. Aug. 1789- Wolfs, Stadt-Baumeister. 30) In Nr. 6 s. in der Ma'rtioisrraße bey Hr. Ely find frische Holländische Heringe daö Schock g^Rthlr., einzeln das Stück für r Llb. zu haben. 31) J-n der Dionysiensiraße, Nr. 94. bey dem Sattlermstr. Gundelach sieht eine neu verfertigte Reift-Chaift, welche auch in der Stade z m Fahren zu gebrauchen, zn verkaufen. 32) Weil ich aus dem leztvorhergehenden Stück dieser Polizry - und Commerz. Zeitung, 'unter Bekanntmachung Nr. 28, ersehen, daß sich der hiesige Schutziude, Jtzig Meyer, unterfangen, der, bei mir in Dienst steherrden Judenburschen zu beschuldigen, daß derselbe timer seinem Na ­ men dem geehrten Publikum Waare feil biete: so fordert mich Ehre und Pflicht auf, hiervon das Gegentheil zn safen, und zu versichern, daß erwähn er Bursche, wenn er gehandelt hat, solches in meinem Namen gethan, und ferner thun wird. ^juda Xiieyer. 33) Es sollen den i7ten dieses Monats und folgende Tage , Vormittags von 8 bis 12 Uhr, eine Anzahl kurzer Waaren, als Messen und Gabeln, Knöpfe Schnallen, Uhrtetten, Spregelund dergleichen mehr, im Herrschaftliche» Meßhause, durch eine öffentliche Aueston verkauft werden. 34) Auf de- Obernsusiadr m Saal des französischen Rarhhanseö sichen allerley Meubem gegen, barre Zahlung zu verkaufen, und können Monrsg, Die-rstag Donnerstag und Frevrag oeS Morgens von 9 bis nUtzr, so wie des Nschmi tags von 3 bis 5 Ubr daselbst besehen und der Pi eis gleich erfahren werden; Auch stehet eine englische Chaise za 3 Personen, desglei ­ chen eine teutsche zu 2 Personen mir ganzen Lbüren, n-cht wrmger cm Schlitten mit Geläute und Zubehör ebenfa s zu verkaufen, und wird alba auch Nach icht darübe gegeben. IZ) Bey dem Hof-Uhrmacher Hr. Schmidt allster, wohnhaft in der Schlvßstraße in Nr. 148. sind jederzeit von allen Sorten neue »cbte und gute Uhren, sowohl große als kleine Sackubren, in goldenen silbernen und tombachenen Gehäusen, theils verit. Engl. F-an;ös. und von eigener Arbeit nicht weniger auck verschiedrnerleygroße und kleinePendul- und Tafl-Ubrcu zuhaben. Auch cmpfielstet sich d erselbe in Reparationen aller Arten von Uhren, mit Versicherung, alles zu den bill gfte- Preisen. 36) Bey dem Kan - und Handelsmann Hr. Dufresne, in der Franksnrtersircße, findet man fri ­ sche Powade pour le leint, wciche die Gesrchtössmt nicht nur.außerordentlich zart und weiß, macht, sondnn auch außerdem alle Hkzblätterchens vertreibt und die Rnnzeln verwischt. Der Preis f r rede- Topf ist 8 Gr. Auch führt derselbe jederze t in seiner Handlung die so beliebte, den Wachsthum der Haare außerordentlich befördernde Pomade de Chine, des gl. das Eau de Russie, w llst.es alle Flecken der Haar, sie mögen seyn von welcher Art sie wollen, vertreibt. Ein großer Topi d u ft loen kostet iü Gr. und eine kleine PouteMe 8 Gr Weber findet mau bey ihm französischen mit dem feinstem deß cu und der Gesundheit am zuträglrchsten Kräutern «ngefezten Essig, die Vo-steille zu 6 Gr.. Ferner 8yrop de vinaigre, d’orgeat, Syrop Capilla- ris Himbecren-Syrop, Pun ch Essen;, verzuckerte Orangeblüre, vortreflichepLte deguimauve, wirksames Mittel gegen den Husten ; auch verkauft derselbe Wachs- und grün und weiße Talg- lichter, Pfund und Stückweise desgleichen äuß rst fernes Siegellack. 37) Es sollen Monta, s den r 7tkn August und die folgenden Tage, Nachmittags um 2 Uhr, achter hinter dem Rathhause in deS Schumachermrister W 'bers Erben Behausung verschiedene Mo ­ disten und Effecten, an Silber, Zinn, Kupfer, Mcffing, Eiserwerk, Schränke und sonsti ­ ges Kö zerneö Hausgeräthe, auch Frauenskleidungera, Leinen, Berte und dergleichen, au die M-'ftbtetende gegen baare Bezahlung verkauft werden: Kaufltebhàr haben sich obbestimte» Tages daselbst e'nzusiyben. Cassel dm irte» Aug. 1789. 1 .8.Wenzel, Vig. Commiff. 38) Auf der Gallerie im Meßbause Nr. 2,80. fiad die besten und ächten Sorten Tobacke, al-r Frankfurter St. Omer in Bley, 4 und 4^ Pfund; Holländer und Slrasburger Bwlet, 4 Pf. für x Rthlr, z 4 Pf. Spaniol i6Ggr» 1 Pf. Sßngpör 5 Rthlr-, noch eine besondere nene ' - - Sn-