Karelische m Mit Hochfürstlich - Heßischen gnädigstmi Privilkgio. 2 v!i; Stück. Montag den 18- May. Ediktalvorladungen. I) H?« einer bey hiesigem Amt pendenten Rechtssache ist die öffentliche Vorladung derer von de« in Amerika verstorbenen Peter Htldebrand etwa htuter!asse»en Jutestat«Erben erkannt, ' und za deren Vernehmung, Termin auf den rgteu des nächsten MepatS May anberaumt worden. ES werden diesemnach alle diejenigen, welche entweder als Erbe«, »der auch cx ca- pitc cmUti und sonsten an der Nachlassenschaft des gedachten Hildebrands rechtliche Ansprüche zu haben vermeyneu, hierdurch edictaliter verabladet, selbige in oben angezeigtem Termin so ' gewiß bey hiesigem Amte vorzudringen, und nach vorhrrgegarrgener Legitimation rechtl. zu begründen, als in dessen Entstehung sich zu erwärtigen, daß denen sich schon gemeldeten und noch ferner «»zeigen werdenden nächsten Erben die Nachlassenschaft gedachten HildedrandS, «ach Maasgabe derer Gesetzen und Landes»Ordnungen, auögefolget werde. Nisdernkula den siten April 1789. Aus 8ürftl. Justiz »Amt. #) Wir Bürgermeister und Rath zu Cassel, fügen hiermit kund und zu wissen: Nachdem auf der • vormaligen George Engelhardifchen Behausung alhier in der Unterneustadt in der Leipziger» straße, zwischen dem Gastwirth Zöller und den Ewaldschen Erben grlrgen, so dermalen'der hiesige Bürger und Bückermstr. Jacob Engelhard besitzet, sich annoch ciue gerichtliche Odltga, tion vom roten Oktober 1741, über 137Z Rthlr. vom Backermstr. George Engelhard und des ­ sen Ehefrau, ged. Lorenztn, auf ihren Bruder und resp. Schwager, Israel Engelhard, ausgestellt. ' tm^Stadtgertcht-- Hypotheken. Protokoll als ungelöscht eingetragen befindet, und denn auf darum deschrherreS geziemendes Ansuchen zur StcherheitSstelluvg des dermaligen Besitzers ob- ' Ppp. de-