Lasse lisch e 3 rz Siit Hochfürstlich - Heßischen gnädigstem Privilegio. 1 / 89 '^ Jahr. Stück. « '1., JR., ^ ¿>‘ 7 ^ Montag den 13Ü2 April. Ediktalvorladungen. 0 fät hat der von hier gebürtige Nagelschmidsgeselle, Michael Holland Cunz, vor ohngefehr 30 Jahren, io Zella, Sachsgothaischen Amt- Schwarzwald, in der Arbeit gestanden, als aber Zella adbrandte, sich nach Neu-Ruptu in der Mtttelmark begeben, verschiedentlich hierher au die Seinigen um Geld geschrieben, nun aber seit 20 und mehr Jahren nicht- wei ­ teres von sich hdren lassen. Zn Gefolge eine-, ausAnsuchen seiner Geschwister, unterm heuti ­ gen dato ertheilten vecrsti wird er, Michael Holland Cunz, oder fall- er nicht mehr am Leben wäre, dessen rechtmäßige Erben, mittelst dieser öffentiichen Ladung bedeutet: im Termin de» roten May vor hiesigem Amt zu erscheinen, das bisher unter Vormundschaft!. Verwaltung gestandene geringe Vermögen, nach vorhergegangener Legitimation, in Empfang zu nehmen, oder zu gewärtigen, baß solche- seinen Geschwistern gegen Caution verabfolgt werbe. Stein- bach den 28. Febr. 1789. 8. H. Amt Hallenberg allhier. 8aust. *) Wir Bürgermeister und Rath alhier zn Cassel thun hiermit kund und zu wissen: Nachdem des verstorbenen hiesigen Bürgers und Hufschmiedmstrs. Stephan Heine hinter!. Sohn, Io- haunes-Heiue, vor geraumen Jahren von hier als Echmiedegeselle in die Fremde nach Holland, und von da nach Batavia gegangen ist, nachhero aber nicht- von sich hat hören lassen, dessen nächste Verwandte auch deglaubt beygebracht haben, dqß derselbe bereit- da- 7 oste Jahr sei ­ ne- Alters zurückgelegt, dabey um eäiüalem citationem gedachten Johannes Heine, und so fertige Verabfolgung dessen Nachlasse- geziemend nachgesucht haben, und dann so'che unter heutigem äst» erkannt worden ist: Als wird hiermit gedachter Johanne-Heine -um ersten, V y i*<9*