27tes Stück. Sh« 7) Awey Kemoden von eichen Spaltholz, ganz fertig beschlagen, stehe» bey dem Schreinermstr. Krug in der Elisabetherstraße, an Frau Kaufmannin Heym, um billigen Preis zu verkaufen. 5) Da vermöge gnädigster Resolution, die in der Untrrneuftadt. befindliche- dem Lchreinermstr. Friese, Witwe Vögtin und Büchsenmacher Wunsky zugehörig gewesene Häuser, «egen der neuen Fuldabrücke,.in künftiger Woche abgebrochen, uub dann dre hieran befindliche Mate« rtalten, au Thüren, Fenstern, eiserne Ofen, Fußboden, Treppen rc. meistbietend, und zwar vom zten Ju'.ii, Nachmittags um 2 Uhr an, und die darauf folgende Tage gegen baare Be» zahlung verkauft werden sollen: als wird dieses zu jedermanns Nachricht hierdurch bekannt gemacht. Cassel den rzten Junii l?88. 3. A. Engelhardt. 9) Ein noch neuer leichter Wagen, der mit guten Beschlagen, Teichsel und Schcere, und einem grü» angestrichenen Lattenkaften versehen, ist aus der Hand zu verkaufe». 10) E« iind bey dem hiesigen Schutzjuden Jsaac Herz Wallach, wohnhaft in Nr. 934. sowohl Kauf. Loose zur hiesigen Arten Lotterie gt. Klasse, als auch zur Hannoverschen zü.en Lotterie Loose zur lterr Klaffe, welche anf den lt. Sept. d. I. gezogen wird, zu haben. 11) Bey dem Bäckermeister Schleyermacher in der Martmistraße, ohnwett der Garnisonskirchr, stehen einige tausend röche Platten, welche zu verschiedenen Behuf brauchbar sind, um billigen Preis zu verkaufen. 12) Bey dem Kaufmann Hrn. Lorenz am Markt, ist bester Rheinischer extra fein, doppelt ge- dochter weicher Schuhmacherhanf, der Centner zu l-Rthlr. oder 5 Pf. für 1 Rthlr. zu ver- iz)^ Dem Publico wird hierdurch bekannt gemacht, daß künftigen Dienstag de« izienJulti Nach« mittags 4 Uhr, zwey lichtbraune Reitpferde, nebst dazu gehörigem Reitzeug, in dem Gast- hof zum Elephanten gegen baare Kaff.umaßrge Bezahlung an den Me stbierendrn öffentlich ver ­ kauft werde« sollen- Kauflnstige können sich daher nicht nur ermrlren Tages um die besttmte Zeit des E'deS daftlbst rinfinden, sondern es stehet denselben auch frey, selbige des Tages vorher in Augenschein zu nehmen. Cassel de« rten Julit 1788. B. w. Rüppell. Vig. Coimniss. 14) Bey dem Englischen Müller Woods in dar Carl-straße, sind etliche Viertel gutes Korn, u« einen billigen Preis zu haben» 15) Das Loos 8o?8. zur zr. Hanauer Lotterie lezter Klasse ist abhanden gekommen. Es wirb also jeder für dessen Ankauf gewamet, weil niemanden, als dem rechten Eigenthümer der daraus fallende Gew unst ausgezahlt wird. lü) ES bat jemaud einige Sorten Holländische GraSdlumen, worunter eine von besonderer Größe, ü Schuh hoch, und 5 Schuh breit, und dabey sehr schön gewachsen, zu verkaufe«. 17) Aus erhaltene Erlaubniß res Herrn Landrath» von Lindau, will die Gemeinde Bet- teuhausen ihre Gräserey von einer irf Ack. großen Grmerndswtese, Montags de« late» Jul. von io diS lsUhr Mittags, meistbietend verkaufen: Kaufliebhaber können fich besagten Ta ­ ges in des Greben JungdlutS Behausung einfinden; es dient zur Nachricht, daß solches ohn- ««tgeldlich gemäht und trocken gemacht wird. 18 ) Da ich nöthig finde, hierdurch brkarmt zu machen, daß niemand meinen Leuten, wer es auch sey, auf meinen Namen etwa- borge, oder leihe, es mag an baarem Gelde, oder Waa ­ ren ftyn, wenn der» oder dieselbe nicht einen Schein von meiner eigenen Hand vorzeigt: so wolle fich ein jeder darnach richten, und vor Schaden hüten, weil ich dergleichen ohne mein Wissen geborgtes nicht bezahle. Henr. Vechuven, Falkontermeister zu Waldau 1») Es sollen FreytagS den Uten uachfikommenben Monats Julit zu FelSdeyg, in des H.rrn EommistionS . Raths Kinen Behausung eine Partie Früchte, bestehend aus lg Viertel Hafer öffentlich a» den Meistbietenden gegen baare Zahlung verkauft werden. Kauflustige können sich daher ersagten Tages Vormittags lv Uhr a« demeldeten Ort einfiudeu, und auf das höchste Gebot des Anschlag- sogleich gewärtigen. Cassel den »7ten Junii 1788. B» W. Hüppett. Vig. Commifl*. i 2 2 2 1 2 3 4' 5 6 7. 8; 9 i< 1 Xi li V 1 n