6 io 47 tei Stück. 14) In -er Königsstraße, in dem Klarischen Hause, Nr. 1146. die de!Etage, so -ekniahlm-er Hr.Kammer-Secretar.Stietz b wohn r, und die in -Stuben, wovon eine tapezirt, zKam- emr», Küche, Speisekammer. Keller und Holzstell bestehet, auf Michaeli; auf Verlangen ' 4kan auch das hi ter dem^ause dtfindi che Gärtchen dabry gegebn werden. UZ) In der Marti ist aße, Nr. 60, aufm Haus rden, 2 Stuben an einander, welches für elnen Handelsmann sehr schicklich eingerichtet ist, ungleichen eine Treppe hoch, vorn heraus, 2 Stu ­ ben, sKammern, aKüchen, nebst Holzplatz und großen Keller; sodann hiurenaus einige Stuben, Kammern und Küchen, zusammen oder einzeln. Liebhaber können sich m der holl. f Straße, in Oír. 567. melden. 16 ) Bey dem Mauermeister Schön, in der Fiscbgassr, sogleich oder auf Michaeli, die unterste Etage, bestehend in 2 Stuben, l Kammer, Küche, Keller und Stallung, nnd kan zur Krä- merev gebraucht werden; in der zt n Etage, 1 Stube, l Kammer nnd Küche. T7) Auf oer Oberneustadt in der Frankfurter straße Nr. 51. dienunmedro in 2 Theile abgesonder ­ te bel Etage, und sind an einem z Stuben, 2 Kammern, l räumliche Küche, 1 Abtritt, Hvlzschcpsen, und i Stück Keller; im andern Theile r Stuben rKammer«, Küche, nebst Abtritt, l Stück Keller und Holzschopfen; zu jeder großen Stube ist ein besonderer Eingang und das bestäudiglaufende Zeu enwasser ist auf dem Hofe; zu Ostern; einzeln oder beysammen. 18) Beym Kaufmann Hm. Boulnois auf dem Markte ein Logis mit Meube.n und Platz für Holz, monatlich an ein« ledige Person. 19) In der Martinistrasse, in Nr. 50 ein Logis, eine Treppe hoch, 2 Stuben, z Kammern, 2 Küchen, ein verschlossener Keller, sogleich oder auf Michaeli, mit oder ohneMeublen, auch 2 Boden in selbigem Hause für Stroh und Heu ro) In der Schloßstraße, Nr. 158 ein Logis sogleich , mit oder ohne Meublen, solches bestehet in l Stube und 2Kammern. 30 In der untersten Jakobsstraße in Nr. 25z. die oberste Etage, bestehend aus einer tapezirterr Stube vorneherauö, einer untapezirten hintenaus, einer darzwischen gelegenen zuqeschlaaene» kleinen Kammer und darneben befindlichen kleinen Küche, benedft 2 verschlossenen Boden, Kam ­ mern und einem zugemachten Platz im Keller, ans Michaeli; **) In dem von Rouxischen Eckhause, auf der Obemeustadt, in der Könizsstrafie, die ganze Bel- Etage aus Michaeli dieses Jahrs ; hieruächst in eben diesem Hanse, aufOstern de-künftigen Jahres, die ganze unterste Etage, nebst den zu jeder dieser Etagen besonders gehörigen Be- dientenstaben, Küchen, Speise-Kammern, Kellern, Stallungen, Kutschenschopsen, Futterbo ­ dens und Kammern, verschlossenen Holzplätzen und dergleichen. 33) In Nr. >8. in der Martinistraße, 2 Logis, eins vorn heraus und ein- hinten hinaus, be ­ stehend in Stuben, Kammern und Küche, Boden, auch Platz für Holz zu legen; beyde auf Jobanni. , 34) In der Köntgsstraße Nr. 145. in des Commercienraths Herrn Reinöck Behausung, die 2te Etage, bestehend in 5 Stuben, l Kabinet, i Saal, Vorzimmer sämmtlich tapezirt, i Bedien- teustube, Küche und Speisekammer, Keller, verschlossener Holzschopfen, das beständig lau ­ fende Aaitenwasser auf dem Hof nebst Mitgebrauch des Waschhauses, auf Michaeli; 35) Vordem Schloße, au dem Herrn geheimen Rath von Apell. in Nr. 201. die drl Etage, beste ­ hend aus einer grossen tapezirten Stube nebst noch einer Stube tapezirt und 2 Kammern, ei ­ ne grosse Küche. Keller und Holzschopfen, woben auch noch Stallung für 2 Pferde, emeBe- bientcnsiube und 2 Kammern zur Montirungskammer gegeben werden kann, nebst Futterbo ­ den dabey, mit oder ohne Meublen, sogleich oder auf Michaeli. 3h) In des Zimmermcisters Lotz Behausung, zur goldenen Gans, in der Fischgasse, in derzte» Etage, ein Logis vornheraus, bestehend in Stube, Kammer, Küche und Holzplatz, an eine stille Haushaltung; sogleich oder aus Johanni. - 7 )