Lis 35 Fuder Äiesenwach-, wovon verschiedene nur einschürig sind, «edfi sonstiger Graserey, dem Ödst - und Gemüse - Garten, der freyen Schäferey von so vtti Stücken, als auf dem Guth durchgewintert werde« können, der Bierdrau- und Verlegung-, Gerechtigkeit in denen Leyden Dorfschaften Nassen-Erfurth und Haarhausen, der Jagd-Nutzung, wovon jedoch der Pach ­ ter das Schiesgeld bezahlen muß, sodann an jähr!. Revenuen 50 Vrtl. partim Hvmd. Maaß und 67 Rthlr. Geld und denen zum Guth gehörigen Acker - und Hofdiensien, durch welche er ­ stere ohkgefrhr die Hälfte des GuthS bestellet wird, soll an den Meistbietenden auf s, oder 9 Jahre verpachtet werden, und dienet zur weiteren Nachricht, daß der Pachter einigerwaseu in der Schreiderey erfahren, und jahrl. über sämtl. Auskünfte Rechnung z« führen fähig, auch das Hof- Inventarium an Vieh, Fourage und Mist, als welches alles der alle Pachter mit ­ nimmt, anzuschaffen im Staude seyn, mithin über dieses sowohl, als daß er ein Oeconomie- verständiger seve, und die weiter erforderl. Cautioa bestellen könne, beglaudte Bescheinigung beybringe« müsse. Wer nun dieses Guth zu pachten, und sich dazu in der vorgeschriebenen mase zu gusiisiciren gedenket, der kann sich in dem dazu prsestgirten termino Freyrags den zv. September schierstüuftig in dem von Baumdachtschen Burghaus zu Nassen» Erfurth Vor ­ mittags gut Zeit eiuft'nden, und sein Gebot thun. Borcken den i*. Jun. 1785. Vigore Commissionis. Kleyensteuder. z) Demnach zu Vererbleihuug der hiesigen sogenannten Herrn-Mühle, auf weiteren Befehl Hochfürstiichea Kriegs» und Domaiaen-Kammer, ein nochmahliger siicitationstermin, ohne die bisher auf der Mühle haftende Onera zum Grund zu legen, abgehalten werden soll, und dann hierzu Termin auf Freytag den 28. Ocrodr. l. I. angesetzet worden; so wird solches zu dem Ende öffentlich bekannt gemacht, damit diejenige, welche ersagte in zwey Mahl» 1 Schlag- Walke und Plau- Gang bestehende Mühfe auf Erbleihe zu übernehmen willens sind, sich ersag- ten Tages dahier bey der Commission vou des Morgens 9 bis iz Uhr einfinden, ihre Ernäh ­ rung, was sie an Erbkanf-Geld und jährlichem ZivS entrichten wollen, thun und hierauf daS weitere erwarten möge«. Neukirchen am 20. Sag. 1785. von Lommissionswegen. Lampmann. Kaufmann. 4) ES soll das dahirsige Stadt-Wirthshaus, «ebst Wein - Bier, und Braudeweins»Schenke mit der alleinigen HerbergierungS- Gerechtigkeit, sodann die Neben, Brandeweins-Schrnks von irrstehendem l78öten Jahr au auf anderweite drey Jahr, mithin bis Ende 1788. verpach ­ tet werden, und ist hierzu Terminus auf Freytag den rzten Septbr instehend anbezielet; biejruige, so zu dieser Pachtung Lust und Belieben tragen können sich in prxsixo de- Vvrmit» tags 10 Uhr baltftv zu R^rhha«ß ei« sin den, und nach emgesehrnen Evnditkvnen ihrGedot thun, der Letztdietende inivs approbatione Hochfürst!. Gteuer, Collegii der ^cijncliestion gewärtigen. Schwarzenborn den ry. Aug. 1785. Lommiffarius loci samrBurgcrmstr. u. Rath hiersclbst. Fritzen. Eckyard p. t. Consui. Z) Einige Aecker Land und eine Wiese ohuweit dem Wartenberge vor dem Holländischen Thor, sollen auf mehrere Jahre verpachtet werden. Nähere Nachricht ist ia der Unternenstadt de- dem Bürger Eonrad Ernst gegen über dem Stern zu erfragen. Verkauf - Sachen. I) Von Obrigkeit und Amtswegen soll ausgeklagter Schulden halber, womit Johann Henrich Jckler und Maria Eliesabeth grdohrne Manderin dessen Ehefrau von Sand, dem Ehurpfäl» zischen Amts J!g«r Johann Henrich Strvhmeysr in Eller verhaftet find, da- denen Schuld ­ nern zustehende Stück Erbland, der Hnvds. Acker genannt, zwischen Jost Mander und dem Schulmeister DömuS gelegen, an den Meistdieter den verkauft werden; Kar fiusiige können sich demnach in dem hierzu auf Donnerstag den 3. November a. c. bestimmten Licitationstermin C c c e c 3 des