Dom Lyten August 1735. ?oi Helm Schaub, y) % Ack. an Dteberich Schünbehütte, 10) r Ack. lm Horfifelbean Jost Nor ­ te, n) ein Krautgarteu im Sieben, und 12) r Sick. Land ver dem Berge und dem Pfarr» laude gelegen, anderweiter lerminus Licitationis auf de» 27ter- Octvd. schierskünfng destmmd worden, so wird solches denenjenrgeu, welche oaS ein-oder das andere von sotharren Grund ­ stücken zu erstehen gesonnen, des Endes bekannt gemacht, in prxflxo vor hiesigem Landgericht zu erscheinen, ihre Geborte zu thun, und «ach Befinden de- Zuschlag- zu gewärtigen. Eas- sel de» 15. Aug. 1785. Zu vermketherrr 1) Zn der Johauvesstraße Nr. 775» r Etagen, eine besteht in 4 Stuben davon 2 tapezirt, z Kammern, Küche, Keller und Holzschopfe»; 1 tapezirte Stube, 3 Kammern, Küche und Keller; auf Michaeli. r) Nicht weit vom Schloß in der Schloßsiraße in Nr. !ZZ. ein Logis, bestehend in 2 bis 3 Eluden, ebensoviel Kammern, Küche, Keller, Holzplatz; sogleich oder auf Michaeli. j) Lev dem Schneidermstr. Fischer in der Krcuzgasse an dem Metzger Kunkel und dem Laud- bereuter Lotz gelegen, 2 Stuben, nebst 2 Küchen; auf der Fuldadrücke in. des Kupferschmied Jungs Hause ist das weitere zu erfragen. 4) Bey der Bäckermstr. Schwarzeubergin in der Martinistraße, in der iten Etage Stube, Kammer und Küche, und in der zten Etage auch Stube, Kammer und Küche. 5) In der Schlsßstraße Nr. 412. beym Metzgermstr. Grebe, 3 neue gedielte Fruchtbode«, auf Michaeli oder Martini, einzeln oder zusammen. 6) In der Martinistraßr Nr. 55. r Stube, r Kammern, Küche und Holzplatz. 7) Bey dem Hrn. Schneider neben dem Rathhause auf Michaeli 2. Logis au einen stille» Hau<^ halt, oder einzelne Personen, mit oder ohne Meudles. I) Ja der Frankfurkerstraße in Nr. 4a. in der zten Etage 1 Stube und Küche mit oder ohne Meudles; tu dem neuen Flügel, so in die Weisseusteinerstrsße gehet, unten auf der Erden 2 Er-ben, i Kucke, Kammer, Keller und Boden; wie auch in der zten Etage j Stube unb Küche, nebst i Kammer, alle- auf Michaeli. 9) In des Hrn. Ober-Shirurgus Amrlung Behausung am Köntgsplatz, die bei Etage auf Michaeli: bestehend in i Saal, 5 Stuben, 2 Kammern; wovon 6 Stück tapeziert find, 1 Küche, Keller und Holzstall; auch kan allenfals noch Stallurrg und einige Zimmer dabey ge ­ geben werden. Bey dem Hrn. Rath Murhard in der rteu Etage derselben Behausung wohn ­ haft, oder beym Eigenthümer auf der Eharität ist nähere Rachrrcht zu bekommen. 10) Bey dem Herndrechölermstr. Gotthard in Nr. 8°8. tu der ersten Etage eine tapezirte Stu ­ be und Küche, mit oder ohne Meubles; in der ate Etage: Stube, Küche, r Kammern, ein Keller, svdanu in der Zten Etage: Stube, Küche, Kammer, Keller, noch ein Keller; auf Michaeli. H) Aus dem Gouvernementsplatz bey dem Sattlermstr. Braun die de! Etage auf Michaeli, be ­ stehend aus einem tapezierten Saal, Alkoven, r Stuben, Küche, r Kammer, Holzplatz uud Keller; es kann auch Stallung für t Pferde und Boden dabey gegeben werden. n) Auf der Oderneustadt in der Frankfurter Straße in Nr. 43. die unterste Etage, uedst Stal ­ lung für Pferde, Boden, Holzstall, Keller und Küche, auf Michaeli. iz) Bey dem Schutzjuden Jakob Abraham in der Hohentborstraße Nr 480. die Hel Etage, wel ­ che schön austayrsieet, mit allem was darzu gehört, auf Michaeli. !4> In des Schieftrdcckermstr. Beyers Hause in der Königssst.aße dry den Casernen in der Zte» Etage, 2 Stuben, Kammer.und Küche, benebst Hslzschoppen, auf Michael:. 15 ) In der Easeruenstraße in Nr. 360. eine Treppe hoch ein Logis, bestehend ia l Stube, 1 Kü ­ che, 2 Kammern; deögl. 2 Treppen hoch, eine Stube, 1 Küche uud l Kammer, aufMichaeli. Aññññ jó)