sz 6 nies Stück. 41) Es sind bey dem SaLt'ermstr.Memunger in d?r Frankfuft«rstraßr, alle Sorten eng?. Satte?, desgl. fischdernerne Sättel, welche zum reuten sehr bequem nuy sich nach dem Rücken eines jeden Pferdes federn, wir auch Schaderakeu, Castres. uubj Felleisen, um die billigsten Prei ­ se zu haben. ; 42) Der schon viele hiesige Messen besuchende- und also mit aufrichtig - führenden Waaren be ­ kannte Kaufmann, Hr. Tiemann aus Btelfeld, siehet auch in der jetzigen Messe auf dem Meßhause in seiner gewöhnlichen Butike, iw rothen Saal, Rr. 69. mir den besten Sorten, sorvvl Vielfelder dichten und klaren, nebst qestrieften und gewürfelten Lw-neri, zu Gardrnen und Frauenzimmer-Kleidern, als auch mit Wahrendörfer und Holländischer Leinwand, und erwartet geneigten Zuspruch; wobey er versichert, daß er eben so billige Preise grben wolle und könne, als ander mir dergleichen Waaren Handelnde. 4Z) In Rro. 35. beym Druselthurm sicher aus der Hand Zu verkaufen: 1) eine große Commo, de darin« das längste Mannskleid gelegt werden kau, nrbst eruem Aufsatz mit g'äsern Thüren, 2) ein großer Küchenfchrank mit 2 Thüren, bannn z Schubladen, yedst einem Aussatz vv» gläsern Thüren, 3) eine kleine Betrspamie nebst BMa-erk, und 4) allerhand K eirugkeireu. 44) Es hat der Metzgermstr. Grebe sein Haus itz orr Unternrustadr in der Montzstraße ver ­ kauft, wer. etwas daran zu fordern har, oder näher Käufer seyn will, der kann sich Zeit Rechtens melden. 45) Awey neu verfertigte Sopha mit Matrazen und gehörigen Kiffen und mit lauter Pfrrdehaa- ren ausgepolstert, stehen bey dem Tapezrrer Hr. Schäfer in der Diouysinsstraße Nr. izo. dem ^.Gteckkolm über, um ein billiges zu verlassen. 46) Bey Hr. I. A. Lange auf der Oberneustadt, ist von Anfang März bis Ende Mav beständig von dem beßren langen Rigaer Leinfaamen, sowohl in ganzen Tonnen als einzeln Metzen, desgl. frischer neuer Kleesasme« in billigen Preisen gegen baare Zahlung zu haben. 47) Cm schwarz gestrirfter vorzüglich großer Sauhund mit einem dicken Kopf, vhrrgeftümpften Obren, dem an der linken Serte V. 8. angeschnitten, hat sich 'auf der Jagd vor 3 Wochen verlausen, und ist seit dem alles Nachfragenö ohnaeachtct von diesem Hund nichts zu erfor ­ schen gewesen; demjenigen, welcher solchenHuud nach Eaffe! an Hrn. Hausfcrnier Kerl, in d°r Carlsstraße im Ferarische» Hause wohnhaft, adlieferr, jvli eine gute Belohnung gereicht werden'. 48 ) Es wird mit der angefangenen Auction von Cabrnets-Malereycn im Hof von England jeden Nachmittag von 2 bis 6 Uhr fortgefahren. Desgletck« sind auch, wie bereits^bekannr ge ­ macht worden, alte und neue Kupferstiche sowohl Französische als auch Engl, in Schwarzkunst zu billigen Preisen zu verkaufen; auch können alleufals au Liebhabers von obigen Gemälde» aus der Hand verkauft werden. 49) Hr. Joh. Lar! Bertelmsnn von Bielefeld besuchet diese Messe abermal mit seiner eigenen Fabrike von weissenBieleftloer Lernen, wie auch Holländer und Warendörffcr, imgl. klaren und klar-ge« streifte.« und gewü ffrltem Linnen zu Gardinen. Er verspricht sehr billige Preise, und ste ­ het auf der neuen G.-llene Nr. 178. Zo) In der Fraukfurterftraße in Är. 17. stehet eine polnische Fuchsftute für billigen Preis zu verkanftn. Zl) Es sollen auf gnädigen Befeö! Fürst!. Kriegs - und Domñwen-Cammer, nächsieinstehende» Mttwvch den azten önj. die, bis hierhin vom Herrn Amtmann Burchbardi zu Niederaula im Packt gehabte Hartenvacher Fifchwasser, als ein Forellendach die Aula genannt, welcher zwischen denen sogenannten Frey Leuten, Nikolaus und Philipp Weifenbach zu Niederaula, und über den Baumdachischen Fisch-Wasser belegen ist, ingleichen zwey abgestochene, von dem edengemeldeten Theil abgehende Wasser, ferner daS sogenannte Hatrendacker Flüßgen, so von dem Dorf Hattenbach herunter kommt, und in die Aula fallt, und das sogenannte Jder-Bächlein, welches sich yyn vdgedgchtem Aula» Fluß über Kemrvde erstreckt, auf 3, oder -Jatz-