Vom Lite» Februar 1735. 1Z9 ihre beliebiges Gebot thun, und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Schwarzenhasel den s Z. Jan. 1785. Zsh. Sienron, Adelich vvu Lrottischer Jusiitiarius. -z) Der HuthfabrikantHr. Regenspurg will seinen vor dem Eöllrüscheri Thor an Hr. Rathsverw. Kreist und dem Bückermstr. Gläsnek gelegenen ohngefehr 2 Ack. haltenden Gärten verkaufet. .Es ist derselbe vor einigen Jahren wieder neu angelegt, außer den darin befindlichen Spürgelbet- ren auä) von recht guten gcwächsigem Grund, urd außer den schon vorher darin befindlich gewesenen tragbaren, noch mit vielen jungen der besten Sorten Obstbäumen besezt, desgleichen mir einem neuer: Garten häufe und andern Bequemlichkeiten versehen. Kauflustige belieben nach vvrhero geschehener Besichtignng sich Donnerstag- den 24. Febr. Vormittags io Uhr in der Martinistraße in dessen Behausung einzufinden, und auf das höchste Gebot des Zuschlags zu gewärtigen» 8u vermieehenr 1) Auf der Oder, Neustadt in der FrankfurterstraZe in Nrv. 30 in öetbelEtage 2 Logis, «ovo» eins in Stube, Kammer und Küche und das andere in einer Stube mit Alkoven nebst Kam ­ mer und Küche besteht, mit oder ohne Meubles, sogleich oder ans Ostern. 2) In dem Hsrtdegischrn Wvhnhause in der Martmisiraße Nr-29. §uf Ostern die sie Etage, bestehend euS 3 Stuben, 3 Kammern, Küche, Keller und Holzplatz. 3 ) In der JakobSsiraßs in Ne. 238» 2 Treppen hoch, Stube, Kammer und Küche, und eine Kammer hwtenüus; auf Ostern. 4) In der AegidienstraZe in Nr. 729- die zweyte Etage, bestehend in s, Stuben, wovon eine rape- zirt, 2 Kammern, 1 Küche, Keller, und Platz zu Holz; in der Zteu Etage: eine Stube, 1 Küche, i Kammer, Platz für Hotz, einzeln oder zusammen, mit oder ohne Meublrs; wobey auch Stallung für 2 Pferde und Futterboden gegeben werden kan»; auf Ostern. z) In der Antoniusstraße iu der ZraU Inspekt. Pistorn Hause in der Zten Etage - Stuben, - Kammern, 1 Küche. 1 Holzkammer, auf dem ersten Boden l Kammer; zu Ostern. -) Auf der Obeeneustadt in der Königsstraße Nr. 142. die de! Etage nebst Pferdefiall und großen Keller, auch aller übrigen Bequemlichkeit; zu Ostern. 7) In der Kuchenbeckerischen Hrn. Erben Behausung in der Frankfurther» Straße, ein Pfer, drstall und ein Boden, worauf das Futter gelegt werden kan, sogleich; eS ist sich besfall- beym CuratorHrtt. Heinrich Sn&ewig, wohnhaft auf dem Markt, zu Melden. 8) Vor dem Holländ. Thor dry dem Gärtner Gleim, etliche Acker im Garten Metzenweise; des ­ gleichen ein Saal mit einer Nebenstube, samt Meudlem -) Vor dem Schlosse in Nr. 201. die 4te Etage, bestehend in Stube, Kammer, Küche und Bo ­ den für Holz zu legen, an einen stillen Haushalt, oder ledigen Herrn, mit oder ohne Men« bles; auf Ostern. jo) In desrhmaligen Schmieds Debus Hause in der Markinistraße, die Etagen t'unbz Trep ­ pest hoch, jede bestehet auS 2 Stuben vornheraus, 2 Küchen, 2 Kammern hintenhinauS, nebst Holzplatz, auch rin großer Keller. Nähere Nachricht davon ist in Nr. $67. in der Hol- ILndischenstraße zü vernehmen. 11) Ei« Garten, ohugefehr 1 Ack. groß, mit dem darinnen befindlichen in 2 Etagen bestehen ­ dem Hanse und Brunnen, auch sonstigen Bequemlichkeiten, und guten tragbaren Obstbäu- men, vor dem Weeserthore. j2) I» der Dionyflusstraße in Nr. 119. ejn LdgiS 2 Treppen hoch, bestehend in i Stube, Kam, mrr und Küche; auf Ostern? V S