I# Lasselische Wcey - M LommcrciM'ZettMg Mit Hochfürstlich-Heßischen gnädigstem Privilegio. Montag den 14- Februar. EdiktalcttatLorren. r)UdomVöh', ein Sohn des dahier verstorbenen Bürger- und Müller- Henrich Vöhls, ist vor <X obvgekehr 22 Jahren, auf seine erlernte Bäckerprofeßivn, von hier weg und in die Frem ­ de gegangen, h»r auch die ganz? Zeit über von sich und seinem Aufenthalte nicht bi« geringste Nachricht ertheilet; Da nun dessen dahier wohnhaft seyende Geschwister- bey hiesigem Amte dahier Instanz gethan, daß ihnen besagten abwesenden Bruders, unter Administration der Vormündere bisher gestandene und in 281 Rthlr. 4z Alb. 5 Hlr. Frkftr. Wahrung bestehende Vermögen gegen Cautlvn verabfolget werden möchte; Ais wird mehrgedachrer Adam Vöhl, «der falls er nickt mehr am Leben, dessen etwaige nachgelassene eheliche Leides-Erben, derge ­ stalt andurch edictalit-r nnd peremtorie citirer, um in Ternrino Dienstags den 2. August d. J* vor hiesigem Fürst!. Justiz Amte zu erscheinen und sein Vermögen selbst oder rehreÄive dessen allenfallsizen ehrlichen Leides - Erben, solches h* Empfang zu nehmen; widrigenfalls er oder sie sich zu gewärtigen haben, daß selbiges vorbesaaten seinen Geschwisteren gegen Cautton ver ­ abfolget «erde. Frankenderg, den 5. Februar. 1785» Lürstl. Hess. Justiz Ami daselbst. I C. Ruchenbecker. i) Auf gnädigsten Befehl Hochfürstl. Krieg- Collegit in Eassel wird der bev dem in America verstorbenen Herrn Lteuteuant von Löwenfeld geweseue und zum Erben dessen Nachlasses ein ­ gesetzte, in Neuyorck aber ordnungswidrig zurück gebliebene Bediente Johanne- Jünger au- Zwesten hiermit edictaliter citirt, sich binnen Jahres Frist a dato an so gewiß im Lande wie- S der.