114 6ks Stück. aO #** betn Mchstnnilt. 3«* Glrde in btt Panlistraße ein Logi», drstehend in Stube, Kam- wer und Küche; sogleich oder auf Ostern. 22) Ein LogiS in ber Wilhelmsstruße Nr. izz in der bel Etage, lestehend aus einer grosse« Stube und Kammer daran, welche beyde Stücke tapezirt sind, i Etüde auf die Wand ge- mahlt, hintenaus Küche und verschlossener Holzraum, entweder mir - oder ohne Meublen; zu Ostern. Auch ist allda ein Garten zu vermuthen oder zu verkauft!». 23 ) Des LandschornsteinfegerS Dewüls in der Kasernenstraße fern Haus; künftige Ostern; eS beßehet in 6 Stuben, 6 Kammern, Boden, Hofraum und Srsüung. 54) Bey dem Schreinermstr. Oetgen vor der Fuldedrücke, auf Ostern: r Stube, Kammer und Küche, 2 Treppen hoch. 55) Auf dem Brinck in der Witwe Saltzern Behausung eine Treppe l och, ein Logis für eine stille Haushaltung; küufrtge Ostern: es bestehet aus s Stuben, i Kammer und jua,* bin» tenaus, wie auch Platz für Holz zu legen, auf Verlangen können auch L'ttuokn dabey ge ­ geben werden. Sö) In der Carlsstraße Nr. 73. in ber sten Etage ein bequemes Logis von 4 Stuben, z Kam ­ mern, r Köche, 1 Keller nebst Platz für Holz, soglerch n ir oder ohne Meubles an einen stil ­ len Haushalt; es könuen 1, auch s Stuben im Hrurerhanse tarzu gegeben werden. -7) Auf der Oderneustadt auf dem Köutgöplgtz lm Brühitschtn Hause, i Stube, 2 Kammer« daran und l Keller, in dem Erker oben voroheraus auf den Platz; auf Ostern. 88) In der Martinrstraße in des BückermeistrS. Schwarzenberg Behausung 2 Logis; auf Ostern. 29} Bey der Witwe Kauft«. Largir, in der Wartinistraße in der Mitte Febr. d. I. ein Logis mrt Meublen; eS bestehet solches ans 5 Etüden, wovon 2 tüpezrrt, 1 Küche, «.verschlossene« * Holzraum, Sr-llung für 3 Pferd» nebst Futterrüben. Io) Bey dem Manhetmer Bierbrauer Jakob Echternachl io derEarlsstrsße in der gten Etage r tapezirte Stuben, i großer Vo^aug, -Kammern, - Küchen, 1 Holzboden für 6 Klafter Hol; ; auf Ostern. 31) In Nr. 410. in der Schloßstraße nahe beym Brink, bey dem Schreinermstr. Schuwirth; r Stabe und Küche 2 Treppen hoch vorrcherauS auf Ostern: es können nach Verlangen für ein oder zwey Personen Meublen gegeben werden. IS) Ein vor dem holläudischen Thor gelegener Garten, welcher mit auserlesenen Odstdäume« besetzt, mit gutem Grabeland, und einem kleinen Gartenhaus- versehen ist. 33) In des Gärtners Schelhasen Behausung, der Herrschaft!. Wachsbleiche gegen über, Stube, Kammer, Küche,-und wieder Stube, Küche und Stallung. 24) Auf der Oserneustadt in der WrlhelmSsiraße in Nr. 136. ein Logiö im sten Stock, bestehend aus 2 Stüdes, i Kammer, Küche, Keller.nvb Platz für Holz; küaftjge Ostern. 25) In der Schloßstrsße in Rr. 4^2. beym Metzgermstr. Grsde 1 Logis für eins stille Haushal ­ tung; auf Osten:. 36) In der Dyonifiusstraße nade beym Stockholm in Nr. 126. H Etage, die bei. oder 3 Trep, pen hoch, jede bestehet in i Stube, 2 Kammern, hellen Küche, verschlossenen Holzboden oder Stall nebst Platz im Keller; auf Ostern. 27) Beym Schlossern» str. Christoph Nell in der Dionysiusstraße Nr. ioy. in seinem obersten Hause im der enge Gasse r Logis deyjammea vornhrraus, als: Stube, Kammer, Kssche und Platz für Hol; zu legen auf künftige Oster«, cr» kleine Haushaltung. 28) Beym Bäckermeister Leonhard Gläßner ein Logis iu dem Nebenhause 1 Treppe hock, i Stu ­ be, 2 Kammern. Küche und Platz für Holz. gy) Der Boden über dem Tuchhause, sogleich; in brr Hottäudischenstraße iu Nr. 567. ist sich des ­ halb zu melden. 40 )