104 6Les Stück. O Die aus denen hiesigen Adel. Boyneburgischen Gerichten ausgrtrettene Personen, Frrederlch Arnold Wichmaushausen, Johannes BurZhard von Neuroda, und Adam Theis von Thurnhos ­ bach, werden^den emanirten Landsedicren Lusolge, hiermit edictaliter cirirr, um sich binnen Jahresfrist a 6atoan, so gewiß hinwiederum im Lande einzufindeu, und iu denen hiesigen Gerichten zu melden, als ihre Vermögen conftScirt werden soll. Reichensachftn den 24. J-n. H. E. Schuchardt. A) Nachdem Ewald Lieberum, Johann Henrich Lieberumö ehelicher Sohn, bärtig'von Bisch, Kausen. Gesamtaerichts von Doynedurg, für 31 3 <*t>«n in die Welt gegangen ist, und von feinem Aufenthalt seit 20 Jabren nichts von sich hören lassen: Sv haben dessen Geschwister um die Aasfolgung dessen in Bischhauftn besitzenden Vermögens, gegen zu leistende Caution anarsuchet- welches zu dem Ende bekannt gemacht wird, um wenn er Liberum noch am Le, den seyn solte, er in termino den alten Marz vor hiesiges Grsamtgerichte bestirnt, alSdann sich so gewiß etnsinde, oder von seinem Aufenthalte Nachricht gebe; als dem Gesuch gefüget wer, den soll. Reichensachsen den 24. Jan. 1785. H. L. Schuchardt. Die Gebrüder August Vigera, Andreas Vigera und Anton Vtgrra von Langenschwaldach ^in der Nie^ergrafschaft Katzenelnbogen haben sich, und zwar ersterer vor ohngefehr iü Jabren, der zweytere vor 8 Jahren, und der letztere vor 2 Jahren von ihrem Heymath in di« Fremde begeben, ohne nachher den Ort ihres Amenthalts ihren Aeltern bekannt werden zu lassen Nachdem nun dieser ihre Aeltern mit Tode abgegangen, mithin die Verlasseuschaft derselben unter ihre vier Jntestats-Erben zu vertheilen stehet; als werden odgrdachte, des kü'-rlich verstorbenen Fürstl. Hessen» Lasse!. Capitain Vigera drey abwesende Söhne, oder ihre allrnfalsige LeibeS-Erben hierdurch eclictsliter und percw.torie dergestalt vorgeladen, daß die ­ selbe in termino den zten März s. c. bey hiesigem Fürstl. Garnisons-Kriegs-Gericht entwe ­ der in Person, oder per Mandatarios satis instructos erscheinen, sich als Erben der verstorbenen Viaeraischen Eheleuten behörig legittmiren, und sodann der Vertheilung ihrer älterlichen Ver. lassenschaft beywohnen und diese beziehen, oder sich sonst hierunter nach Befinden erklären sol, len widrigenfals aber zu gewärtigen haben, daß mit ihrem anwesenden jüngsten Bruder die Vertheilung ihrer Erbschaft ex officio vorgenommen, und über eines jeden Erbtheil ein Cura. lor befielt werde. Rheinfels den « 8 . Jan. 1785. . Von Lürstl. Hess. Garms. Kriegs-Gerichts wegen. Grimmel, Garn. Auditeur. Verpacht ungen. Nachdem zu anderweiter Verpachtung, der zum Herrschaft!. Cabinets. Guth Burg. Uffel» dasiaen Dorf-Mühle und deren Zubehör, welche auf Trinitatis h.a. pachtloö wird, terminus licitationis auf Dienstag den S2teu der nächstkünftigen Monats Februar anberahmet «»rd-n- Sv wird solches hierdurch öffentlich und zu dem Ende bekannt gemacht, damit die. i^niae welche zu dieser Mühlenpacht und deren Zubehör Lust haben, sich alsdann des Vor- !«ittaas auf der Kriegs- und Domainen - Cammer alhier einfinden, durch obrigkeitlicheAtte- «ata über ihre Vermögens - und andere Umstände zur Licitation legitimiren, nach Verneh. H-, der Pacht - Conditionen ihr Gebot thun und darauf das weitere erwarten mögen. Eaf, Ä den il. Jan. 1785. Aus 8ürstl. Kriegs- und Domainen - Lämmer. ¿in wohl eingerichtetes frey AdelicheS Wohnhaus zu Gilsa 8 Stunde von Cassel nicht weit «on der Frankfurterstraße gelegen, nebst einem daran stosenden großen Lust- Obst, und Ge ­ müse- Garten, welcher sich in einem vortreflichen Stand befindet, ist *on vormundschasts we- rum Besten derer Unmündigen, auf 3,6, auch mehrere Jahre ganz, oder zum theil nebst rcköner Stallung für Pferde zu überlassen. Fände sich etwa auch ein Gärtner, welcher de« G-rtrn allein zu übernehmen gedächte, da sich selbiger von dem daraus zu erziehenden Ge. mu«