447 Vom 7t?« Junllis 1784* 10) Der Schre'mermstr-.Anton Friese in der Unterneustadt in der iten Etage, 2 Stuben, 2 Kam ­ mern , eine Küche und Platz für Holz; in der rten Etage 2 ©taten, 4 Kammern, und 2 Kü ­ cken auch Platz für Holz zu legen, auf Jobaunivder Michaeli. 11) Zn der Egi-ienstraße in Nr. 746.2 Logis bestehend in verschiedenen großen topezirtenStu ­ ben, Kammern, Küche, Keller, Pferdestall zusammen oder einzeln, mit oder ohne Meubles, sogleich. 12) In der Fra-ttfurterstraße auf der Odrrneustadt in Nr. 5s. im Hinterhaus« ein Logis, sogleich oder aufJeh-nini. 13) Zn der Kuchenbeckerischen Hrn. Erben Behausung in der Fraukfurterstraße auf Ostern, ei« ' Pferdesiaü und ein Boden, worauf dieFvurage kann gelegt werden; es ist sich deöfalls beym Kurator Hr. Heinrich Ludwig wohnhaft auf dem Markte zu melden. 14) Der Bändermstr. Böttger gegen dem Comödieuhause über, Stube, Kammer und Küche, auf Johanni. 15) In der untersten Druselgasse bey dem Peruckeumacher Sonnenkalb, ein Logis, bestehend in Stube und Kammer 2 Treppen hoch, auf Johanni. 16) Zn der Martmrstraße in Nr. 4. eine Treppe hoch, «ine Stube mit Meubles sogleich zu beziehen. Personen, so Dienste suchen. 1) Ein Frauenzrmer, bas im Putzmachen sehr geschickt, auch einer Haushaltung vorzustehn im Stau» de ist, wegen ihres guten Verhaltens bey anderer Herrschaft Attestate vorzuzeigen hat, wünscht sogleich, oder auf Johanni, in Cassel oder auf dem Lande, als Kammerjungfer, oder Haus ­ hälterin anzukommen. 2) Es begehret eine Jungfer von honetter Familie als Haushälterin oder Hausjungfer, welche in aller häuslichen Arbeit erfahren, in - oder vhnwett Cassel auf Jvhemni in Condition. 3) Eine gesetzte Person, welche gut koche«, Backwerk «rochen-, Waschen, Bügeln und mit Ott* 1 er Arbeit umzugehen weiß, sucht in ober ausserhalb Cosse! als Köchin oder Haushälterin Dienste, sogleich oder auf Johanni. In der Martinifirrige in des Kaufmann Hr. Schmidts Hauseist sie anzutreffen. 4) Ein junger Mensch von 20 Jahren, welcher schon eins Zeitlang bey einem Justizbeamten als Schreiber gestanden, wünscht sogleich entweder bey ein solches Amt, oder bey eine gute Herr ­ schaft in Condition zu kommen, a^fs Land oder hier in der Stadt, auch sonsten auf was Art es verlangt wird. Bediente, so verlangt werden. 1) Es wird eilt guter, sicherer und mit richtigen Attestaten versehener Kutscher in Dienst gesucht. Sein Gehalt ist Monatlich 6 Rtblr. er kann sogleich in Dienst treten. 2) Es wird bey einen Cavalier auf dem Lande 6 Gründen unter Cassel ein Mensch von gesetzten Jahren, welcher die Jagerey verstehet oder doch Luft dazu hat, und mit Gartenarbeit Umzüge» hen weiß, auch gut rechnen und schreiben kann, ingleichen zur Aufwartung und auf Reise« zu gebrauchen stehet, gegen guten Gehalt in Dienste verlangt, z) Ein Bedienter der mit der Aufwartung recht guten Bescheid weiß und ein Reitpferd zu ver ­ sorgen versteht, wird gegen rechts guten Gehalt sogleich oder auf Johanni in eine stille Haushaltung in Dienste verlangt. Es braucht sich aber keiner zu melden, der nicht mir guten Zeugnissen oder sonstigen Empfehlungen versehen ist. 4) Es wird in eine Specerey Handlung allhier «in ausgelernter.Bedienter gegen billigen Gehalt »erlanget. Ttt Ca-