i8tes ©tiles, 354 deS Morgens zu 9 Uhren auf hiesiger Fürst!. Amts- Stube einñnden htV er™*;« men, ihr Gebot thun, und selva ratifkatione Hochfürstl. Krreas' " E vErneh. des Zuschlags gewärtigen können. Grebensiem den iz. April 1734. Domatnen, Kammer, 4) Nachdem zum öffentlichen jedoch freywilligen ^Berkauf^be? WttEsñra»?^"'«. : dem Maurer Wilhelm Klein und dem Mauermeister Johannes ™zwischen br-u-- Christoph Klein und dessen SchwesterSpdM- Fiege 7 -doh nÄL"L' schaftl. zustandlg gewesene« Behausung samt Zubehör Termin auf den , r * ?i racil1- künftig anberaumt worben; als wird dieses zu dem Ende bieruitlUtJJ' -runms schrers. Knnflnstig- sich in Präfix» Boxmi-.ng« y Uhec-nf F.'rstI Fra„.!«,. 'L''. ' B ,ZT' den, ihr Gebot thun, und der Meistbietende nach Befinden des Zusch'-aa ^ Etnña- Cassel den Zl. Marz 1784. ¿ Ich. agsgewä rugen woge. 5 ) Es wollen die Stirnischea Erben ihr Wohnhaus benebst einer „«k , Í ,ís i l Än 5 | *f» . lnng, in Bork» ««kauf.»- .» steh-, M| 1CÄ Ä?i oder tralb.Rlttersteuer, ist anchContributionS, undEinquartirunaSfr?». d^ «!^«^ «tn bestehet aus 6 Stuben, 6 Kammern, einer Küche,einema?W» ' Boden, und ist sich desfalS bey der Wittib Frau Pfarrin Wrskemäunin Zwey 6) Nachdem ad instantiam des hiesigen Handschumacher Daniel Jmdert und'dñ-^ñr.^- "'^^EN. freywilligen Verkauf ihrer Behausung allh er in derJacobsstrlse-um e-b-n und Braner Echieen.ch g.,!gen; Termin an SSftÄS f Ä tlg präsigiret worden; alS können diejenige, welche darauf »u bieten « 7 snJeJ? * réíun í* vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstunde anaeben ib/lA-k«!L ^ ln pr*fi*o da» weiten gewärtigen. Cassel de» i 7 . Apr. 1784 äe ''"' ® <bl>t thun und darauf 7 ) Auf Instanz de« George stehend« denen Wiegand Pfalzgrafische» Kindern zu Schordach znaebirende i) Han» und Hoirepde zwischen Henr. Schnltheiffe» und Krasse Wngenn da?eíbñ^//^»ült io Rut. Erbgarteu beym Hause, sodann 3) L Rut. beral. in der «f?? ® Ach. wt, Kuhn un» Henr. Schmeree« Rel. und 4) „och «, j *« K. 4 * 1 *“ *“.»• sen zwischen Helwig Euler s°„. und Henr. Berg gelegen, in dem dienn 8ten Julius d. I. präfigirten termino von Amts und Obrigkeits weaen nerstag den bietend verkauft werden. Kauflustige können sich also besagten Zaaet* von^d-s Unb ? dil * bis 12 Uhr vor Amt dahler an gewöhn!. Gerichtsstelle mechen, chr Gebot bariu?*?* 0 * IO/ sodann der Adjudication nach Befinden gewärtigen. Oberaula den k April 7 .^ ^' Unb 8) Es soll bcé I}u|t 3 cnitöiirficr urI> «ádPcrttTíir^sTíictnn^QloernT/ Behausung allhter tn der Unterneustadt tn der Magdalenenstraße rwifcben bem^rr'S 5 M rÄtK " mstr. Ullrich und Tuchmachermstr. Wambach gelegen,Von Obtiahi unb Meistbietenden verkauft werden; wer darauf bieten willkannsichin ^ an den rzteu Jul. schierskunftrg prLÜgirtem Termino vor hiesigem Stadtgericht rus-^' 0 ,f,"s^ñ den richlsftunde angeben, sein Gebot thun und darauf nach oem letzten Glöckensebla^ Befinden dessen ädjudication zu gewärtigen. Eüssel den 27. Apr. 1784. * ^ Äfl LZ 9) Es soll in dem auf Donnerstag den LLten Jal. schierstünftiñ ñnde^sit Secretarins. derer GeiSmarischcn Erben Behausung allhier in der Unrerneustadl in der CreuNnH^/^"* dem Muhlverwalter Engelhard und der Wittib Helwigi« geleae», von Obrse/Ä^'Lwksche» gen an den Meistbietenden verkauft werden; wer darauf biet?n will kann Ä ¿ mt * w » tm Termino vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstände an/eben" ftin^Geb/t tha«