uS >r- tU -) 3) s. T. rd u. a- S. . lVB I. n. a» i». Ir. L a ff e l i s ch e Mit Hochfürstlich-Heßischen gnädigstem Privilegio. 1783s Jahr. Montag den iü? September. 35 ^ Stück. Erläuterung der Verordnung wegen Einziehung derer Deserteurs Vermögen. Von Gottes Gnaden Wir 5riedrich, Landgraf zu Hessen, Fürst zu Hersfeld, Graf zu Catzen- einbogen, Dietz, Ziegen Hain, Nidda, Schaumdurg und Hanau rc. Ritter des Königlich» Groß-Brittannlschen Ordens vom blauen Hosündande, wie auch des König!. Preußischen Ordens vom schrvarzen Adler rc. rc. v M^ir haben zwar Unsere unterm Zoten Septembris 1763. wegen Einziehung der Deserteur- Vermögen emanirre Verordnung in Unsrer nachhengen vom Uten März 1774. in der ge ­ rechtesten Absicht, um diejenigen, welche aus Uedereilung oder Lrichtsinn das schändliche Der, brechen der Desertion unternehmen, desto eher zur Reue und einer baldigen Rückkehre zu ver ­ anlassen, dahin in Gnadea gemildert, daß alle Deserteurs, wann sie vor Ablauf eines Jahre ­ freywillig zur ückb^nmen, und bey ihren Regimentern sich stellen, ausser der Verschonung mit Leibesstrafe, auch von dcr Confiscation ,hre4 Vermögens befreyel seyn, und solches ihnen nach wie vor gelassen werden solle. Nachdem Wir aber bisher mißfällig zu vernehmen gehabt, daß viele von dene«selden, diese ihnen anerbotene Gnade und das zu deren Erlangung ihnen bestimm ­ te Eme Herstellungsiahr gar nicht beobachten mögen, sondern in der irrigen Meynung stehen, wann sie nach einem fünf, sechs, zehen und mehrere Jahre lang gedauert«« Zurückbleiben, nur noch vorher sich wieder eiagefundcn Haben, ehe ihre Eltern oder eines de selben verstorben seye, oder ein sonsten zu erwarten habender Nachlaß a^f sie vererbfället würde, baß ihnen das sodann zufallende Erbantheil eben sowohl, wie denen binnen dem verordnete« Herstellungsjahr sich sistu- S ö s s ren